Ausbildung Augenoptiker

fallback-cover

Das Sehorgan Auge hat Dich schon immer fasziniert? Du musstest vielleicht schon früh in Deiner Kindheit eine Brille tragen und hast Dich bereits oft gefragt, wie diese Sehhilfen Fehler ausgleichen? Du übst gerne handwerkliche Tätigkeiten aus, aber auch feinmotorische Aufgaben, die viel Fingerspitzengefühl bedürfen, sind genau Dein Ding? Dann erfüllst Du bereits die ersten Voraussetzungen für eine Ausbildung bzw. für den Beruf der Augenoptikerin bzw. des Augenoptikers.
Augenoptikerin / Augenoptiker – Beruf

Augenoptikerin / Augenoptiker – Beruf


Der Ausbildungsberuf Augenoptikerin bzw. Augenoptiker ist ein staatlich anerkannter dualer Ausbildungsberuf, bei dem sich die Aufgaben rund um Brillen und die Verbesserung des Sehvermögens durch Sehhilfen drehen.


Deine Arbeitszeiten hängen von Deinem Betrieb und oftmals auch von Dir selbst ab. Normalerweise hast Du die Möglichkeit Teilzeit oder Vollzeit zu arbeiten. Je nach Betrieb können auch mal Überstunden dazukommen.

Augenoptikerin / Augenoptiker – Tätigkeiten

Die Tätigkeiten von Augenoptikerinnen und Augenoptikern sind sehr vielseitig. Neben der Durchführung von Sehtests beziehungsweise Refraktionen und dem Schleifen von Gläsern, werden auch modische Aspekte abgedeckt. Hier siehst Du eine Übersicht über die Tätigkeiten einer Augenoptikerin bzw. eines Augenoptikers:


Augenoptiker & Optiker – Unterschied

Zwischen Augenoptikerinnen und Augenoptikern und Optikerinnen bzw. Optikern besteht kein Unterschied. Allerdings sind Augenoptiker:innen und Optometrist:innen nicht dieselben Berufe:

Optometrist:innen spezialisieren sich auf die Anpassung von Sehhilfen sowie auf die Abgrenzung von Augenkrankheiten. Auch Refraktionsbestimmungen und Korrektionsbestimmungen gehören zu ihren Aufgaben. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Optometristinnnen bzw. Optometristen demnach Gesundheitsleistungen rund um das Auge erbringen.

Augenoptikerin / Augenoptiker – Weiterbildungen

Augenoptikerin / Augenoptiker – Weiterbildungen

Zumeist startet die Ausbildung am 1. August oder 1. September eines Jahres und dauert drei Jahre. In diesen Jahren erhältst Du in der Berufsschule und im Betrieb Wissen, um später problemlos in Deinen Beruf als Augenoptikerin bzw. Augenoptiker zu starten. Es handelt sich um eine duale Ausbildung. Das bedeutet, dass Du einerseits in der Berufsschule theoretische Inhalte lernst und sie dann während der Praxisphase im Betrieb umsetzt.

Augenoptikerin / Augenoptiker – Inhalte und Dauer


Welche Inhalte Du in Deiner Ausbildung zur Augenoptikerin bzw. zum Augenoptiker vermittelt bekommst und wie lange die Ausbildung dauert, erfährst Du im Folgenden:

Verlauf der Ausbildung zur Augenoptikerin bzw. zum Augenoptiker Inhalte der Ausbildung
1. Lehrjahr
  • Ergebnisse eines Sehtests erklären
  • Prüfen von Einstärken-Brillengläsern und Einarbeiten ins Gestell
  • Verkaufen von Pflegemittel für Kontaktlinsen und andere Pflegeprodukte
2. Lehrjahr
  • Überprüfen und Abändern (richten, tauschen von Bügeln) von Brillen
  • Beratung von Kundinnen und Kunden, die unter verschiedenen Arten von Fehlsichtigkeit leiden
3. Lehrjahr
  • Beratung von Kundinnen und Kunden, die unter Altersweitsichtigkeit leiden
  • Verkauf von Schutzbrillen und Sondergläser
  • Unterstützen bei Verwaltungsaufgaben

Um Deine Ausbildung zur Augenoptikerin bzw. zum Augenoptiker erfolgreich abschließen zu können, musst Du eine Gesellenprüfung ablegen. Sie unterteilt sich in zwei eigenständige Prüfungsbereiche, die zeitlich voneinander abgegrenzt sind: Im zweiten Ausbildungsjahr kommt es zum ersten Teil der Gesellenprüfung. Das Ergebnis dieses ersten Prüfungsteils zählt zu 30 % in Deine Endnote hinein.


Am Ende Deines dritten Ausbildungsjahres steht Dir Teil zwei Deiner Gesellenprüfung bevor.

Augenoptikerin / Augenoptiker – Gehalt während der Ausbildung

Wie viel Du in Deiner Ausbildung verdienst, hängt von Deinem Betrieb und auch dem Bundesland ab, in dem Du arbeitest. Hier erhältst Du allerdings einen Überblick über die üblichen Ausbildungsgehälter als Augenoptikerin bzw. Augenoptiker:

Verlauf der Ausbildung zur Augenoptikerin bzw. zum Augenoptiker Brutto-Gehalt im Monat
1. Lehrjahr
  • 585 bis 750 Euro
2. Lehrjahr
  • 690 bis 850 Euro
3. Lehrjahr
  • 790 bis 950 Euro

Verdienst Augenoptikerin / Augenoptiker – nach der Ausbildung


Welches Gehalt erwartet Dich nach der Ausbildung? In dieser Tabelle erhältst Du einen Überblick über Deinen Verdienst nach der Ausbildung als Augenoptikerin bzw. Augenoptiker:

Gehälter der Augenoptiker:innen Brutto-Gehalt im Monat
Einstiegsgehalt 1.950 bis 2.350 Euro
Durchschnittsgehalt 2.441 bis 2.950 Euro
Meistergehalt bis zu 3.581 Euro


Augenoptikerin / Augenoptiker – Mögliche Ausbildungsbetriebe


Der Beruf des Augenoptikers kann in verschiedenen Einrichtungen ausgeführt werden:
  • Brillenfachgeschäften
  • Kontaktlinseninstituten
  • Betrieben des Augenoptiker-Handwerks
  • Online-Handel mit Sehhilfen
  • optische und feinmechanische Industrie
  • Augenarztpraxen
  • Augenkliniken

Verkaufsräume und Werkstätte sind die Orte, an denen Augenoptiker und Augenoptikerinnen primär anzutreffen sind.
Nach Deiner Ausbildung zur Augenoptikerin bzw. zum Augenoptiker hast Du die Möglichkeit direkt in einem Betrieb zu arbeiten oder Du entschließt Dich dazu, eine Weiterbildung anzutreten. Als Augenoptikerin bzw. Augenoptiker stehen Dir z.B. folgende Weiterbildungsmöglichkeiten offen:
  • Augenoptikermeister:in
  • Studium in Optometrie, Arbeit als Optometrist:in
  • Weiterbildung zur/zum staatlich geprüften Augenoptiker:in

„Staatlich geprüfte:r Augenoptiker:in“ ist eine Fortbildung, die an öffentlichen Fachschulen für Augenoptik in Jena, München und Köln absolviert werden kann. Um diese erfolgreich zu beenden, muss die Abschlussprüfung nach zwei Studienjahren unter staatlicher Aufsicht (staatlich anerkannt und staatlich geprüft) bestanden werden.
Im Gegensatz zur/zum Augenoptikermeister:in dürfen die staatlich geprüften Augenoptiker:innen jedoch keine Lehrlinge ausbilden. Wichtig ist, dass seit 2009 der Abschluss „Staatlich geprüfte:r Augenoptiker:in“ zum allgemeinen Hochschulzugang berechtigt. Du kannst mit dem Abschluss also ohne Abitur oder der Fachhochschulreife ein Studium beginnen.
Du hast auch die Möglichkeit, Anpassungsweiterbildungen zu belegen, um Dir mehr Wissen anzueignen. Diese können als Augenoptikerin bzw. Augenoptiker beispielsweise in folgenden Bereichen absolviert werden:
  • Verkaufstraining: Verkaufsgespräch, Verkaufsberatung oder Verkaufstechniken
  • Dekoration und Warenpräsentation
  • Technische Optik
  • Online-Marketing
  • Social Media
Augenoptikerin / Augenoptiker – Voraussetzungen

Augenoptikerin / Augenoptiker – Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen musst Du als Augenoptikerin bzw. Augenoptiker erfüllen? Rechtlich gesehen wird kein bestimmter Schulabschluss vorausgesetzt. Allerdings bevorzugen Unternehmen Bewerberinnen bzw. Bewerber mit Mittlere Reife. Daneben solltest Du auf jeden Fall viel Spaß am Kontakt mit Kund:innen haben. Welche weiteren Voraussetzungen Du für die Ausbildung zur Augenoptikerin bzw. zum Augenoptiker mitbringen solltest, findest Du hier:

  • Spaß am Kontakt mit Kund:innen:
    • Du bist freundlich, besitzt Einfühlungsvermögen, bist kontaktfreudig und geduldig?
    • Dann bringst Du Eigenschaften mit, die Du als Augenoptiker:in unbedingt brauchst.
    • Eine Beratung kann schon einmal etwas Zeit in Anspruch nehmen, vor allem, wenn sich Kund:innen nicht für ein Gestell entscheiden können.
  • Fließend in der Sprache Deutsch:
    • Du musst viel beraten und mit Kund:innen kommunizieren.
    • Hierbei ist ein breiter Wortschatz wichtig.
    • Wenn Du weitere Sprachen sprichst, kann Dir das auch weiterhelfen.
  • Handwerkliches Geschick/Feinmotorik:
    • Du musst Gläser schleifen, Bügel wechseln und mit technischen Geräten umgehen können.
    • Auch Computerkenntnisse sind wichtig: Bestellungen von Gestellen und Gläsern sowie Reklamationen laufen oftmals digital ab.
  • Kenntnisse in Mathe und Physik:
    • Dioptrien, Lichtbrechung, Mittelpunkte und Zentrierung sind mathematische und physikalische Prozesse, die essenziell für den Beruf der Augenoptikerin bzw. des Augenoptikers sind.
  • Modisches Interesse und Interesse im Bereich Technik und Innovationen:
    • Gespür für Design und Ästhetik sowie Interesse für neue Modetrends im Bereich Optik und Brillen sind bedeutungsvoll für den Beruf der Augenoptikerin bzw. des Augenoptikers.

Augenoptikerin / Augenoptiker – Steckbrief

  • Augenoptikerin / Augenoptiker – Beruf: staatlich anerkannter dualer Ausbildungsberuf
  • Augenoptikerin / Augenoptiker – Tätigkeiten:
    • Refraktionen
    • Gläser Schleifen
    • Anzeichnungen
    • Beratung von Kund:innen
    • Bestellungen aufgeben
  • Es besteht kein Unterschied zwischen Augenoptiker & Optiker. Die zwei Begriffe können synonym verwendet werden.
  • Augenoptikerin / Augenoptiker – Ausbildung:
    • Dauer: drei Jahre.
    • Inhalte der Ausbildung: Prüfen von Brillengläsern, Einarbeiten ins Gestell, Kundenberatung
  • Augenoptikerin / Augenoptiker – Gehalt während der Ausbildung:
    • 1. Ausbildungsjahr: 585–750 Euro brutto
    • 2. Ausbildungsjahr: 690–850 Euro brutto
    • 3. Ausbildungsjahr: 790–950 Euro brutto
  • Augenoptikerin / Augenoptiker – Verdienst beim Berufseinstieg: 1.950–2.350 Euro brutto
  • Augenoptikerin / Augenoptiker – Weiterbildung:
    • Augenoptikermeister:in
    • Studium in Optometrie, Arbeit als Optometrist:in
    • Weiterbildung in Forschung sowie Entwicklung
  • Augenoptikerin / Augenoptiker – Voraussetzungen:
    • Kontaktfreudigkeit
    • Feinmotorik
    • Handwerkliche Fertigkeit
    • modisches Gespür

FAQs

Ein Augenoptiker führt Sehtests durch, berät Kunden bei der Auswahl von Brillen oder Kontaktlinsen, passt diese an und fertigt sie. Sie kümmern sich auch um die Reparatur und Wartung von Sehhilfen.

Die genaue Struktur und Inhalte einer Ausbildung hängen vom jeweiligen Beruf ab. Generell besteht die Ausbildung jedoch aus einer Mischung aus praktischem Lernen im Ausbildungsbetrieb und theoretischem Unterricht in der Berufsschule. In der Regel dauert eine Ausbildung in Deutschland zwischen zwei und drei Jahren. Sie lernen dabei sowohl die grundlegenden Fähigkeiten und Kenntnisse des Berufes, als auch spezifische Fähigkeiten, die für ihren spezifischen Ausbildungsplatz relevant sind.

Das Einkommen während der Ausbildung hängt von der Branche und dem Ausbildungsjahr ab. Durchschnittlich liegt es zwischen 800 und 1.000 Euro brutto pro Monat. Nach der Ausbildung steigt das Gehalt normalerweise, abhängig von Branche und Berufserfahrung, in der Regel zwischen 2.000 und 3.000 Euro brutto pro Monat. Es kann jedoch deutlich höher oder niedriger sein.

Mögliche Ausbildungsbetriebe für den Beruf des Augenoptikers können sein: Optikergeschäfte, Augenarztpraxen, Krankenhäuser mit Augenheilkunde-Abteilungen, sowie Unternehmen, die Brillen und Kontaktlinsen herstellen.
>