Ausbildung Biologielaborant

fallback-cover

Du magst es, neue Dinge zu entdecken und zu erforschen? Du hast Dich immer auf den Biologieunterricht gefreut und hattest Spaß daran, Tiere, Pflanzen, Zellkulturen oder andere Mikroorganismen zu untersuchen? Dann könnte die Ausbildung zur Biologielaborantin bzw. zum Biologielaborant genau die richtige für Dich sein!
Die Tätigkeiten, die Dich erwarten, sind in der Regel sehr vielseitig: Du lernst unter anderem, wie Proben vorbereitet und biochemische Versuche durchgeführt werden. Doch welche Voraussetzungen benötigst Du für den Ausbildungsberuf und wie hoch ist eigentlich das Gehalt einer Biologielaborantin bzw. eines Biologielaboranten?
Biologielaborantin / Biologielaborant – Tätigkeiten

Biologielaborantin / Biologielaborant – Tätigkeiten

Eventuell hast Du Dich schon einmal gefragt, was im Hintergrund eines Forschungsinstitutes passiert oder wie Medikamente in einem Labor erforscht werden. Das Berufsbild einer Biologielaborantin bzw. eines Biologielaboranten ist mit seinen Tätigkeiten sehr vielseitig.


Die Tätigkeiten als Biologielaborantin bzw. Biologielaborant können wie folgt zusammengefasst werden:



Untersuchungen durchführen
  • Untersuchungen planen und dokumentieren
  • Tiere, Pflanzen, Mikroorganismen und Zellkulturen untersuchen
  • Schädlinge bzw. Parasiten züchten und untersuchen
Biochemische Versuche durchführen
  • Reaktionen von Zellen, Eiweißen, Blut und Gewebeproben in chemischen Lösungen testen
Experimente beobachten
  • Stichproben unter dem Elektronenmikroskop beobachten
  • Struktur von Viren und Bakterien vergleichen und prüfen
Tierversuche durchführen
  • Untersuchung der Wirkung von Medikamenten und Kosmetik an Tieren
  • Auswirkungen beobachten

Wie die Tätigkeiten richtig ausgeführt werden, lernst Du während der Ausbildung sowohl im Betrieb als auch in einer Berufsschule.
Biologielaborantin / Biologielaborant – Ausbildung, Inhalte & Dauer

Biologielaborantin / Biologielaborant – Ausbildung, Inhalte & Dauer


Die Ausbildung zur Biologielaborantin bzw. zum Biologielaborant ist dual aufgebaut. Bei dieser dualen Berufsausbildung wirst Du dreieinhalb Jahre lang die Berufsschule besuchen und gleichzeitig in einem Betrieb arbeiten.
Während Deiner Ausbildung zur Biologielaborantin bzw. zum Biologielaborant kannst Du außerdem mit einer Ausbildungsvergütung rechnen. Neben allgemeinbildenden Fächern wie Wirtschafts- und Sozialkunde sowie Deutsch erwirbst Du als angehende Biologielaborantin bzw. angehender Biologielaborant je nach Ausbildungsjahr folgende Inhalte:
Verlauf der Ausbildung zur Biologielaborantin bzw. zum Biologielaborant Inhalte Brutto-Gehalt im Monat
Erstes Ausbildungsjahr
  • Trennen von Stoffsystemen
  • Vereinigen von Stoffen
  • Struktur und Eigenschaften von Stoffen untersuchen
  • Durchführung mikrobiologischer bzw. zell-kulturtechnischer Arbeiten
  • Stoffe photometrisch bzw. chromatographisch untersuchen
750–1.000 Euro
Zweites Ausbildungsjahr
  • Durchführung hämatologischer bzw. histologischer Arbeiten
  • biochemische bzw. molekularbiologische Arbeiten durchführen
  • Durchführung zoologischer bzw. pharmakologischer Arbeiten
800–1.100 Euro
Drittes + viertes Ausbildungsjahr
  • Gelerntes aus Ausbildungsjahr 1 & 2 vertiefen
  • immunologische und biochemische Arbeiten durchführen
  • Durchführung botanischer bzw. phytomedizinischer Arbeiten
900–1.200 Euro

Photometrie ist ein Messerverfahren im Wellenlängenbereich des sichtbaren Lichts.
Chromatographie dagegen ist ein chemisches Verfahren, das Stoffgemische in seine einzelnen Bestandteile trennt.
In der Hämatologie wird Blut und dessen Störungen untersucht.
Die Histologie beschäftigt sich mit feingeweblichen bzw. krankhaften Veränderungen des Körpers.
Die Phytomedizin befasst sich mit Krankheiten und Beschädigungen von Pflanzen.

Biologielaborantin / Biologielaborant – Gehalt nach der Ausbildung


Das Einstiegsgehalt einer Biologielaborantin bzw. eines Biologielaboranten kann stark variieren. Einflussfaktoren sind das Bundesland, die Branche und der Tarifvertrag. Als fertig ausgelernte Biologielaborantin bzw. fertig ausgelernter Biologielaborant kannst Du mit einem Einstiegsgehalt von 2.000–3.000 Euro brutto rechnen. Es gilt jedoch: je länger Du in einem Betrieb arbeitest, desto höher sind Deine Verdienstmöglichkeiten.

Biologielaborantin / Biologielaborant – Jobs und mögliche Ausbildungsbetriebe


Eine Biologielaborant bzw. ein Biologielaborant kann in verschiedenen Bereichen tätig sein, hierzu zählen unter anderem:
  • medizinische und biologische Forschungsinstitute
  • öffentliches Gesundheitswesen
  • Biotechnologieunternehmen
  • Krankenhäuser
  • Pharma- und Kosmetikhersteller
  • Lebensmittelhersteller

Biologielaborantin / Biologielaborant – Weiterbildung

Weiterbildung kann als Biologielaborantin bzw. Biologielaborant zur beruflichen Anpassung absolviert werden. Darunter fallen verschiedene Maßnahmen wie Lehrgänge oder Umschulungen. Eine Anpassungsweiterbildung dient dazu, das berufliche Wissen auf dem neusten Stand zu halten und an neue Entwicklungen anzupassen. Diese kann als Biologielaborantin bzw. Biologielaborant beispielsweise in folgenden Bereichen absolviert werden:
  • Biologietechnologie
  • Physikalische Messtechnik

Biologielaborantin / Biologielaborant – Aufstiegsmöglichkeiten

Als Biologielaborantin bzw. Biologielaborant stehen Dir mehrere Aufstiegsmöglichkeiten durch eine Weiterbildung offen, wie:
  • Techniker:in – Biotechnik
  • Industriemeister:in – Pharmazie
  • Techniker:in – Chemietechnik
  • Techniker:in – Umweltschutztechnik

Neben den genannten Weiterbildungsmöglichkeiten kannst Du nach Abschluss der Berufsausbildung als Biologielaborantin bzw. Biologielaborant auch ein Studium zur Weiterbildung absolvieren, wofür sich folgende Studiengänge anbieten:
  • Biologie
  • Biomedizin
  • Biowissenschaften
  • Agrarbiologie
Biologielaborantin / Biologielaborant – Voraussetzungen

Biologielaborantin / Biologielaborant – Voraussetzungen

Gesetzlich wird für die Ausbildung zur Biologielaborantin bzw. zum Biologielaborant kein bestimmter Schulabschluss verlangt.
Allerdings bekommen am häufigsten Schüler:innen mit einem (Fach-)Abitur einen Ausbildungsplatz als Biologielaborantin bzw. Biologielaborant.
Weitere Fähigkeiten, die Du für die Ausbildung als (angehende:r) Biologielaborant:in mitbringen solltest, sind unter anderem:


  • Gute Noten in den Fächern Biologie, Physik und Chemie: Es dreht sich in dem Beruf einerseits alles um Biologie. Andererseits solltest Du beispielsweise auch über Kenntnisse der physikalischen Gesetzmäßigkeiten für Analyseverfahren und chemischen Reaktionen verfügen.
  • Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein: Du arbeitest mit Stoffen, die bei falscher Anwendung Auswirkungen auf Deine Gesundheit haben können. Außerdem solltest Du bei Tierversuchen mit den lebenden Tieren verantwortungsbewusst umgehen.
  • sorgfältiges Arbeiten: Beim Herstellen von Präparaten und bei Versuchsdurchführungen musst Du sorgfältig arbeiten können.
  • Geduld und Durchhaltevermögen: Versuchsreihen können sehr langwierig sein, weshalb Du hierfür manchmal viel Geduld und Durchhaltevermögen aufbringen musst.
  • Technisches Verständnis: Um Laborgeräte und -einrichtungen warten zu können, benötigst Du technisches Verständnis.

Biologielaborantin / Biologielaborant – Einstellungstest

Falls Du Dich für eine Ausbildung zur Biologielaborantin bzw. zum Biologielaborant bewirbst, kann es sein, dass Du im Bewerbungsverfahren einen Einstellungstest ablegen musst, bei dem folgende Bereiche abgedeckt werden können:


  • Allgemeinwissen und Kenntnisse über das Unternehmen
  • Logik
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Merkfähigkeit
  • Visuelles Denken
  • Naturwissenschaft

Biologielaborantin / Biologielaborant – Steckbrief

  • Biologielaborantin bzw. Biologielaborant – Tätigkeiten:
    • Untersuchungen planen und dokumentieren
    • Tiere, Pflanzen, Mikroorganismen und Zellkulturen untersuchen
    • Tierversuche durchführen
  • Biologielaborantin bzw. Biologielaborant – Ausbildung:
    • Trennen von Stoffsystemen
    • biochemische und molekularbiologische Arbeiten durchführen
    • botanische und histologische Arbeiten durchführen
  • Biologielaborantin bzw. Biologielaborant –Gehalt nach der Ausbildung:
    • 2.000–3.000 Euro brutto im Monat
  • Biologielaborantin bzw. Biologielaborant –Jobs & Arbeitsorte:
    • medizinische und biologische Forschung
    • Pharma- und Kosmetikherstellung
    • Lebensmittelherstellung
  • Biologielaborantin bzw. Biologielaborant –Aufstiegsmöglichkeiten:
    • durch Weiterbildungen und Studium möglich
  • Biologielaborantin bzw. Biologielaborant – Weiterbildung:
    • Techniker:in – Biotechnik
    • Industriemeister:in – Pharmazie
    • Techniker:in – Chemietechnik
  • Biologielaborantin bzw. Biologielaborant – Voraussetzungen:
    • Verantwortungsbewusstsein

    • Gefahrenbewusstsein

    • Sorgfalt

  • Einstellungstest – Biologielaborantin bzw. Biologielaborant:
    • möglich, dass Du im Bewerbungsverfahren einen Einstellungstest ablegen musst

FAQs

Typische Tätigkeiten eines Biologielaboranten umfassen die Durchführung und Dokumentation von verschiedenen biologischen, biochemischen und biotechnologischen Versuchen, die Pflege von Laborgeräten, die Anwendung von Mikroskopietechniken und die Vorbereitung von Proben für die Untersuchung.

Für die Ausbildung zum Biologielaboranten solltest du mindestens einen mittleren Schulabschluss (Realschulabschluss) haben. Zudem werden gute Noten in Naturwissenschaften, insbesondere in Biologie, erwartet. Außerdem ist Sorgfalt bei der Durchführung von Experimenten wichtig. Ein grundsätzliches Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten und technischen Geräten ist ebenfalls von Vorteil.

Das Gehalt eines Biologielaboranten nach der Ausbildung variiert je nach Bundesland und Betrieb. Im Durchschnitt liegt es zwischen 2.500 und 3.500 Euro brutto im Monat.

Es gibt viele Weiterbildungsmöglichkeiten für Biologielaboranten, einschließlich: 1. Techniker für Biotechnologie 2. Industriemeister für Naturwissenschaft und Technik 3. Bachelorstudium in Biologie oder Biotechnologie 4. Meister für Laborberufe. 5. Fortbildungen in spezifischen Techniken und Verfahren in Biotechnologie Die genaue Wahl hängt von den individuellen Karrierezielen und Interessen ab.
>