Ausbildung Digitalisierungsmanager

fallback-cover
IT-Genie, Analytik-Talent, Zahlenjongleur, Organisationsguru: Klingt nach Dir? Dann ist das Digitalisierungsmanagement vielleicht die perfekte Ausbildung für Dich! Online mit Freunden connecten und gemeinsam Games zocken? In einer Pandemie aus dem Bett heraus am Unterricht teilnehmen? Hast Du Dich schon einmal gefragt, wer es Dir ermöglicht, all diese Dinge genießen zu dürfen?
In dieser Erklärung findest Du alles, was Dich in der Ausbildung zur Kauffrau oder Kaufmann für Digitalisierungsmanagement erwartet, welche Inhalte Du lernst, was für ein Gehalt Dich erwartet und wie Deine Karriereaussichten aussehen. Welche Aufgaben Du in Deinem Betrieb übernimmst, wohin Dich eine Weiterbildung führen könnte und welche Voraussetzungen sowie Fähigkeiten Du überhaupt benötigst, kannst Du hier alles nachlesen.
Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Aufgaben

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Aufgaben

Um zu verstehen, was Du als Kaufmann oder Kauffrau für Digitalisierungsmanagement für Aufgaben übernimmst, ist es wichtig zu wissen, was Digitalisierungsmanagement überhaupt ist:


Um ihre Produkte und Plattformen für Dich und andere digital zugänglich zu machen, beschäftigen Unternehmen Kaufleute für Digitalisierungsmanagement. Sie kombinieren kaufmännisches Know-how und IT (Informatik)-Skills, um Unternehmen eine digitale Sichtbarkeit auf dem Arbeitsmarkt zu sichern. Sie analysieren die Daten des bestehenden digitalen Angebotes eines Unternehmens und entwickeln je nach Bedarf IT-Systeme weiter oder neu.


Kaufleute für Digitalisierungsmanagement arbeiten meist im Büro am Computer oder auch vereinzelt im Außendienst beim Kunden. Dabei haben sie die typischen Arbeitszeiten einer oder eines Büroangestellten, also am ehesten werktags.


Eine Kauffrau oder ein Kaufmann für Digitalisierungsmanagement übernimmt also eine geschäftliche Funktion im Unternehmen. Sie sind Berater*innen sowie Entwickler*innen für digitale und finanzielle Ressourcen eines Unternehmens und helfen, dieses für den digitalen Markt auszustatten.


Hier sind die wichtigsten Aufgaben des Digitalisierungsmanagements auf einen Blick:


  • Datenanalyse von digitalen Geschäftssystemen und Auswertung der Daten
  • Optimierung digitaler Arbeitssysteme und Kommunikation eines Unternehmens
  • Mitwirkung an kundenspezifischer Softwareentwicklung und -optimierung
  • Kundensupport bezüglich IT-Sicherheit, Problemlösungen und Qualitätsanforderungen von Systemen
  • kundenspezifische Angebote ermitteln und verhandeln, Verträge aufsetzen
  • kaufmännische Vermittlung zwischen IT-Angebot und Kund*innen

Die folgende Grafik fasst noch einmal die Aufgaben einer Kauffrau bzw. eines Kaufmannes für Digitalisierungsmanagement zusammen:

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Ausbildung

Die Ausbildung zur Kauffrau oder Kaufmann für Digitalisierungsmanagement wird Dich gründlich auf Dein späteres Arbeitsleben vorbereiten und Dich mit all den Skills ausstatten, die Du brauchst, um den Beruf zu meistern.

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Gehalt, Inhalt, Dauer


Zu Beginn findest Du hier einen kleinen Überblick über die wichtigsten Facts bezüglich der Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau im Digitalisierungsmanagement.
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung
  • Dauer: 3 Jahre
  • Empfohlener Schule: Allgemeine Hochschulreife/Realabschluss
  • øa Azubi-Gehalt: 950-1.200 € brutto

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Gehalt


Du beginnst Deine Ausbildung durchschnittlich mit einem Gehalt von 950 bis 1050 € im ersten Ausbildungsjahr, welches sich im zweiten Jahr auf ungefähr bis zu 1130 € steigern und im dritten Jahr auf bis zu 1200 € ansteigen kann.
Das typische Einstiegsgehalt einer Kauffrau bzw. eines Kaufmannes für Digitalisierungsmanagement liegt bei 2.200 Euro bis 2.900 Euro. Beachte jedoch, dass die Höhe Deines Gehalts letztendlich davon abhängig ist, in welcher Branche Du Dich spezialisieren wirst.
Die folgende Grafik verbildlicht Dir eine mögliche durchschnittliche Gehaltsentwicklung, die Dich als Kauffrau bzw. Kaufmann für Digitalisierungsmanagement erwarten kann.

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Ausbildung: Inhalte & Dauer


Deine kaufmännische Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Während dieser Zeit wird Dich Dein Ausbildungsbetrieb in verschiedenen Bereichen und Tätigkeiten schulen.
Deine Ausbildung verläuft dual, das heißt, dass Du einen Teil Deiner Ausbildung im Unternehmen beziehungsweise Deinem Ausbildungsbetrieb verbringen wirst und die restliche Zeit in der Berufsschule. Das theoretische Wissen, das Du in der Berufsschule erhältst, kannst Du in Deinem Unternehmen praktisch erproben.
So könnte Dein Ausbildungsverlauf zum Kaufmann oder zur Kauffrau für Digitalisierungsmanagement aussehen:
Ausbildungsjahr Inhalte
1. Jahr IT-Basiswissen, Struktur & Aufgaben am Arbeitsplatz, Verknüpfung von Unternehmen und IT-Systemen

  • praxisnahe Vermittlung von Grundkenntnissen
  • Kennenlernen und erste Anwendung der Digitalisierungsmanagement-Tools
  • Verknüpfung von Unternehmen und IT-Systemen
    • Daten,
    • Kaufverträgen,
    • Bedarfsermittlung,
    • Recherche.
  • Netzwerkanalyse und Einordnung des betriebsinternen digitalen Angebotes
2. Jahr
Eigene Aufgaben und praktische Anwendung des erlernten Wissens, Kundensupport, Kennenlernen von Auftrags- und Dienstleistungsprozessen, Vertragsformen

  • Kundenanfragen analysieren und einordnen, Fehlerbehebung
  • Aufträge erfassen und einschätzen, Softwarebeurteilung
  • Vertragsformen kennenlernen und einordnen
3. Jahr Finanzielle Verantwortung, Wirtschaftsprozesse, Datenanalyse und Visualisierung, betriebliche Ausblicke

  • Verantwortung über eigene komplexe Aufgaben
  • Weiterentwicklung digitaler Systeme im Betrieb
  • Durchführung von Wertschöpfungsprozessen und Betriebsrechnungen
  • Datenauswertung und greifbare Darstellung dieser

Die Abschlussprüfung für Deine Ausbildung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement legst Du in zwei Teilen ab. Der erste Teil der Prüfung findet in der Mitte Deiner Ausbildung statt, der zweite erfolgt am Ende Deiner drei Ausbildungsjahre. Beide Prüfungsteile werden zusammen gezählt und dann als Abschlussprüfung gewertet.

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Mögliche Ausbildungsbetriebe


Da die Digitalisierung heutzutage in nahezu jedem Bereich und jeder Branche unumgänglich ist, werden Kaufleute für Digitalisierungsmanagement eigentlich überall gebraucht. Egal, ob im kleinen Unternehmen oder im großen Konzern, fast jeder arbeitet mit digitalen Systemen. Daher sind mögliche Einsatzorte unter anderem der Einzelhandel, digitale Dienstleistungsanbieter, Marketingunternehmen oder Produktionsstätten.


Ein paar Beispieleinsatzorte für das Digitalisierungsmanagement aus einem großen Angebot an Möglichkeiten wären unter anderem:


  • der IT-Bereich von kleinen und großen Unternehmen
  • Einzelhandel
  • Marketing
  • in Produktionsbetrieben aller Art
  • Tourismus
  • Finanzwesen
  • Medien

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Weiterbildung

Nach Deiner Ausbildung fängt Deine Reise im Digitalisierungsmanagement erst an. Dein Ausbildungsfeld bietet Dir viele Möglichkeiten, Dich weiterzubilden und zu spezialisieren. Vielleicht entdeckst Du während Deiner Ausbildung ein besonderes Interesse an


  • Datenschutz und Sicherheit
  • Finanzen und Wertschöpfungsprozessen
  • Softwareentwicklung und/oder -reparatur
  • Qualitätskontrolle
  • Administration und Kalkulation

Auch hier bietet Dir die Weitläufigkeit der Digitalisierung viele Richtungen, in denen Du Dir eine Weiterbildung vorstellen könntest.

Außerdem kannst Du Dich nach einer Zeit mit der richtigen Spezialisierung auch selbstständig machen und etwa Dein eigenes Unternehmen gründen oder ein anderes übernehmen.

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Umschulung

Du hast schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hinter Dir, willst Dich aber doch lieber umorientieren? Oder vielleicht hast Du auch schon kaufmännische Berufserfahrung und interessierst Dich für Tätigkeiten in der IT-Branche?


Dann hast Du auch die Möglichkeit, Dich zur Kauffrau oder zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement umschulen zu lassen. Je nach Kenntnisstand und Ausbildung dauert die Umschulung ungefähr zwei Jahre, zusätzlich absolvierst Du noch ein Praktikum.

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Voraussetzung

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Voraussetzung

Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Fähigkeiten

Du fragst Dich, ob der Beruf einer Kauffrau oder eines Kaufmannes für Digitalisierungsmanagement der richtige ist? Die folgenden Fähigkeiten sind so ziemlich unumgänglich, wenn Du diesen Berufsweg einschlagen möchtest:


  • mathematisches und analytisches Können (für Kalkulation und Datenanalyse unumgänglich)
  • IT-Skills (Arbeit mit IT-Systemen, Programmieren, technische Fehlerfindung und -behebung)
  • Wirtschaftsverstehen (Marktanalyse des digitalen Angebotes, Wirtschaftlichkeit von Systemen testen)
  • gute Englischkenntnisse (Business- und IT-Englisch, internationaler Kundenkontakt)
  • Kundengewandtheit (sprachliche Leichtigkeit, Kundenkontakt, Angebotsvermittlung)
  • organisatorisches Können (Selbstständigkeit, Disziplin)

In der folgenden Grafik findest Du die Voraussetzungen für den Beruf als Kauffrau bzw. Kaufmann für Digitalisierungsmanagement auf einen Blick:


Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement – Steckbrief

  • Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement Aufgaben: Typische Aufgaben von Kaufleuten für Digitalisierungsmanagement sind
    • IT-Analyse & Datenschutz
    • Kundensupport & Vertragserstellung
  • Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement Ausbildung: In der dualen Ausbildung zur Kauffrau oder Kaufmann für Digitalisierungsmanagement sieht so ein typischer Alltag aus:
    • Arbeitszeiten sind typische Bürozeiten, überwiegend werktags.
    • Die Dauer beträgt in der Regel 3 Jahre.
  • Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement Gehalt: Ein durchschnittliches Gehalt für Azubis liegt bei ca. 950-1100 €.
  • Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement Voraussetzung:Formale Voraussetzungen für die Ausbildung zur Kauffrau oder Kaufmann für Digitalisierungsmanagement sind ein Realschulabschluss oder die Hochschulreife.
  • Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement Fähigkeiten: Notwendige Fähigkeiten als Kauffrau oder Kaufmann für Digitalisierungsmanagement sind
    • Analytisches Auge & Zahlengeschicklichkeit
    • IT-Skills & Organisationstalent
  • Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement Weiterbildung: Eine Weiterbildung im Digitalisierungsmanagement ist z.B. möglich in
    • Datenschutz & Sicherheit
    • Finanzen & Wertschöpfungsprozessen
    • Softwareentwicklung & -reparatur
  • Kauffrau / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement Umschulung: Eine Umschulung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement ist sowohl mit als auch ohne abgeschlossene Berufsausbildung möglich.

FAQs

Eine Kauffrau oder ein Kaufmann für Digitalisierungsmanagement ist verantwortlich für die Planung, Umsetzung und Kontrolle von Digitalisierungsprojekten in einem Unternehmen. Sie entwerfen digitale Geschäftsmodelle, optimieren Prozesse durch IT-Lösungen und beraten Kollegen und Kunden in digitalen Fragen.

Die Gehälter variieren je nach Bundesland, Unternehmensgröße und -art und weiteren Faktoren. Während der Ausbildung kann das Gehalt zwischen 800 und 1000 Euro liegen. Nach der Ausbildung kann das Einstiegsgehalt zwischen 2.500 und 3.500 Euro brutto pro Monat liegen. Genauere Angaben können bei den jeweiligen Unternehmen erfragt werden. Bitte beachten Sie, dass diese Werte Schätzungen sind und das tatsächliche Gehalt abweichen kann.

In der Ausbildung zur Kauffrau oder zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement lernen Sie verschiedene Aspekte wie Projektmanagement, Datenanalyse, Prozessoptimierung und IT-Sicherheit. Außerdem erwerben Sie Kenntnisse in der Anwendung digitaler Tools und Systeme und bekommen Einblicke in das Management von digitalen Geschäftsmodellen.

Es gibt verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich des Digitalisierungsmanagements. Dazu gehören zum Beispiel ein Studium im Bereich der Wirtschaftsinformatik oder der Informations- und Kommunikationstechnik, professionelle Schulungen und Seminare zum Thema Digitalisierung sowie Zertifizierungskurse für spezifische Software oder Methoden des Digitalisierungsmanagements.
>