Ausbildung Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

fallback-cover

Computer und andere technische Geräte sind heutzutage kaum noch wegzudenken. Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran und benötigt dementsprechend auch Profis, die sie weiterentwickeln und digitale Lösungen kreieren. Diese Aufgaben übernehmen Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und helfen damit Unternehmen, sich in der digitalen Welt zurechtzufinden und Fortschritte zu machen.


Die Voraussetzungen für diesen Ausbildungsberuf bestehen vor allem aus persönlichen Fähigkeiten wie Kommunikationsstärke und einem großen Interesse an Informatik. Die Inhalte der dualen Ausbildung bereiten Dich auf den Berufsstart vor, denn Du erfährst sowohl viel über die Theorie als auch über die praktische Anwendung derselben.


Weitere Infos zum Job kannst Du auch bei einem Praktikum in dem Bereich sammeln. Vielleicht klären sich dort auch Fragen wie: Wie viel Gehalt bzw. Einstiegsgehalt erhalten Fachinformatiker:innen in der Anwendungsentwicklung? Wie finde ich freie Stellen für den Beruf?

Fachinformatikerin / Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Aufgaben

Die Aufgaben einer Fachinformatikerin oder eines Fachinformatikers in der Anwendungsentwicklung variieren ein wenig je nach Unternehmen und Branche. Grundsätzlich gehören die folgenden Tätigkeiten aber zu beinahe jeder Jobbeschreibung:


  • Entwicklung und Programmierung von Software
    • Du optimierst stetig bestehende Software und suchst nach digitalen Lösungen für das Unternehmen.
  • Installation und Inbetriebnahme von Programmen
    • Du installierst die Software auf den benötigten Geräten und stellst sicher, dass sie bereit für den Betrieb ist.
  • Einweisung von Mitarbeiter:innen
    • Du schulst Mitarbeiter:innen und erklärst ihnen die verschiedenen Funktionsweisen der Soft- und Hardware.
  • Aktualisierung und Wartung der Anwendungen
    • Du achtest auf die Instandhaltung und Aktualität der Software, sodass ein reibungsloser Arbeitsalltag für alle gewährleistet bleibt.
  • Beratung für IT-Sicherheit, Hardware etc.
    • Du bist der Profi bei Fragen zur technischen Ausstattung und Beratung im Einkauf.

Fachinformatikerin / Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Ausbildung

Wie schon erwähnt, erfolgt die Ausbildung zur Fachinformatikerin oder zum Fachinformatiker dual. Das bedeutet, einige Inhalte werden Dir in der Berufsschule theoretisch beigebracht und andere erlernst Du praktisch im Ausbildungsbetrieb.

In der Regel findet der Wechsel an bestimmten Tagen in der Woche statt, einige Unternehmen wechseln aber auch blockweise. Dann bist Du einige Wochen zunächst in der Theorie und bleibst danach etwa ebenso lange im Betrieb, um das Gelernte anzuwenden.

Fachinformatikerin / Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Inhalte

Der Schwerpunkt der Inhalte in der Ausbildung zur Fachinformatikerin bzw. zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung liegt bei der Konzeption und Entwicklung von Programmen. Anders als beispielsweise Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker für Systemintegration befassen sie sich weniger mit der Installation und Einrichtung der Software.

Die Inhalte der Ausbildung werden in drei Lernbereiche aufgeteilt:

  • Berufsbezogen: Dieser Bereich befasst sich vor allem mit Inhalten, die einen direkten Praxisbezug haben. Darunter fallen insbesondere:
    • Informationssysteme
    • Wirtschaft
    • Programmiersprachen
  • Fachübergreifend: Wie der Name schon sagt, werden hier fachübergreifende Kompetenzen vermittelt. Das betrifft die Themen:
    • Arbeitsrecht
    • Sicherheit
    • Umweltschutz
    • Nutzung digitaler Medien
    • Rechnungswesen
  • Allgemeinbildend: Zu jeder Ausbildung gehört auch ein allgemeinbildender Teil, der weiterführende Kompetenzen schult. Fächer können dort unter anderem die folgenden sein:
    • Deutsch
    • Sport
    • Politik
    • Business English

Nach dem zweiten Ausbildungsjahr absolvierst Du zunächst eine Zwischenprüfung. Diese dient der Kontrolle Deines Wissensstandes vor der Abschlussprüfung im dritten Jahr.

Fachinformatikerin / Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Gehalt & Einstiegsgehalt

Die Ausbildung zur Fachinformatikerin bzw. zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung dauert im Normalfall drei Jahre, in denen Du auch ein Gehalt erhältst. Die folgende Grafik zeigt Dir die durchschnittliche Gehaltsentwicklung von Fachinformatikerinnen und Fachinformatikern während der Ausbildung, sowie ihr Einstiegsgehalt

Zeitpunkt Durchschnittliches Bruttogehalt
1. Ausbildungsjahr 830 bis 950 Euro
2. Ausbildungsjahr 910 bis 1010 Euro
3. Ausbildungsjahr 970 bis 1080 Euro
Einstiegsgehalt 1400 bis 3100 Euro

Beachte, dass Dein Gehalt von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird, wie:


  • Bundesland
  • Branche
  • Unternehmensgröße

Ausbildung Fachinformatikerin / Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – verkürzen


Wie bereits erwähnt, beträgt die Dauer für eine Ausbildung als Fachinformatikerin bzw. Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung regulär drei Jahre. Du kannst diese allerdings auf zwei bis zweieinhalb Jahre verkürzen, wenn Du


  • zuvor bereits eine fachnahe Ausbildung absolviert,
  • mindestens einen mittleren Bildungsabschluss erreicht oder
  • besonders gute Leistungen in der Ausbildung erzielt hast.

Dafür stellst Du zusammen mit Deinem Ausbildungsbetrieb einen entsprechenden Antrag bei der für Dich zuständigen Kammer.


Fachinformatikerin / Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Stellen & mögliche Ausbildungsbetriebe

Mögliche Ausbildungsbetriebe mit Stellen für Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker der Anwendungsentwicklung sind:


  • Banken
  • Versicherungen
  • Verwaltungseinrichtungen
  • Spieleentwickler
  • Zeitungsverlage

und viele mehr. Ihre Expertise wird in fast allen Branchen benötigt, wodurch quasi überall Stellen für diesen Fachbereich ausgeschrieben werden. Schau Dich doch mal nach einem Praktikum in Deiner Nähe um und finde heraus, welche Unternehmen freie Stellen vergeben.

Praktikum Fachinformatikerin/ Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Ein Praktikum im Bereich Fachinformatikerin bzw. Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung hat viele Vorteile, wie:


  • berufliche Orientierung, wenn Du nicht weißt, was Du später machen möchtest
  • Prüfen der eigenen Eignung für den Beruf, durch erste Erfahrungen

Solltest Du Dich bereits dafür entschieden haben, diesen Beruf auszuüben, sammelst Du weitere wertvolle Erfahrungen. Diese bringen Dir Pluspunkte bei der Bewerbung und bereitet Dich auf Deinen zukünftigen Arbeitsalltag vor.

Fachinformatikerin / Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Weiterbildungen

Hast Du Deine Ausbildung als Fachinformatikerin oder Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung abgeschlossen, gibt es noch einige Optionen für Weiterbildungen in dem Bereich. Hierfür kannst Du entweder Aufstiegsfortbildungen für

  • Techniker:in – Informatik
  • IT-Berater:in
  • IT-Fachwirt:in

besuchen oder ein weiterführendes Studium beginnen. Mögliche Studiengänge sind:
  • Wirtschaftsinformatik
  • IT-Sicherheit
  • Softwaretechnik
  • Verwaltungsinformatik
  • Interfacedesign.

Umschulung Fachinformatikerin / Fachinformatiker Anwendungsentwicklung


Weiterhin gibt es auch die Möglichkeit, sich zur Fachinformatikerin oder zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung umschulen zu lassen. Umschulungen sind für diejenigen gedacht, die einen neuen Berufsweg einschlagen wollen. Das bedeutet, Du solltest bereits eine abgeschlossene Ausbildung oder mindestens drei Jahre Berufserfahrung im IT-Bereich vorweisen können. Weitere Voraussetzungen bei der Bewerbung zur Umschulung sind:
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • gute Computerkenntnisse
  • ein Eignungsgespräch.

Eine Umschulung dauert in der Regel 2 Jahre. Möchtest Du sie aber statt in Vollzeit lieber in Teilzeit absolvieren, dauert sie 3 Jahre. Genau wie die Ausbildung verläuft die Umschulung in der Regel dual. Dies stellt sicher, dass Du sowohl genug praktische als auch theoretische Inhalte kennenlernst. In vielen Fällen bietet das Arbeitsamt Dir die Möglichkeit einer Finanzierung durch einen Bildungsgutschein. So brauchst Du Dir weniger Gedanken um Deine Finanzen zu machen.

Fachinformatikerin / Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Fähigkeiten & Voraussetzungen

Grundsätzlich kannst Du mit jedem Abschluss oder sogar komplett ohne abgeschlossenen Bildungsweg eine Ausbildung zur Fachinformatikerin bzw. zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung beginnen. Viel wichtiger sind die persönlichen Fähigkeiten und Voraussetzungen, die Du mitbringst. Dazu zählen etwa:

  • Verantwortungsbewusstsein
    • Die richtige Wartung und Einrichtung von Software und Geräten in einem Unternehmen sind essenziell für einen reibungslosen Arbeitsablauf. Daher ist es wichtig, dass Du Deine Aufgaben gewissenhaft erledigst und eigenständig arbeitest.
  • Organisationstalent
    • Im Arbeitsalltag wirst Du Dich gleichzeitig um mehrere Projekte kümmern müssen. Daher solltest Du immer gut organisiert und informiert bleiben.
  • Kommunikationsstärke
    • Gibt es Probleme oder eröffnen sich Möglichkeiten für Verbesserungen, solltest Du keine Scheu haben, dies mit den anderen Mitarbeiter:innen zu besprechen. Aber auch im Gespräch mit Kundinnen und Kunden ist es wichtig, dass Du Dich gut ausdrücken kannst.
  • Analytische Fähigkeiten
    • Deine Hauptaufgabe besteht im Lösen von Problemen. Dafür brauchst Du einen kühlen Kopf und musst komplexe Sachverhalte verstehen und einordnen können.
  • Interesse an Informatik
    • Du arbeitest täglich mit Computern und Software. Du solltest also Spaß an Deiner Arbeit haben und interessiert an neuen technischen Entwicklungen sein.
  • gute Mathematikkenntnisse
    • Für viele Prozesse und Arbeitsbereiche benötigst Du ein gutes mathematisches Verständnis, bspw. beim Programmieren von Datenbanken.
  • gute Englischkenntnisse
    • Während Deiner Ausbildung und auch im Beruf werden Dir immer wieder englische Texte oder englischsprachige Kund:innen begegnen.

Durchfallquote Fachinformatikerin/ Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Wie Du bereits erfahren hast, endet Deine Ausbildung zur Fachinformatikerin bzw. zum Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung mit einer Abschlussprüfung im dritten Jahr. Die Durchfallquote dieser Prüfung liegt deutschlandweit laut Daten der IHK durchschnittlich etwa bei 10 % und schwankt zwischen 30 % und 3 %. In Berlin ist die Durchfallquote besonders hoch, während Du in diesen Bundesländern bessere Chancen zum Bestehen hast:

  • Schleswig-Holstein
  • Hamburg

Fachinformatiker:in Anwendungsentwicklung – Steckbrief

  • Fachinformatikerin bzw. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Aufgaben:
    • Entwicklung und Programmierung von Software
    • Installation und Inbetriebnahme von Programmen
    • Einweisung von Mitarbeiter:innen
    • Aktualisierung und Wartung der Anwendungen
    • Beratung für IT-Sicherheit, Hardware etc.
  • Fachinformatikerin bzw. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Gehalt / Einstiegsgehalt:
    • 1. Ausbildungsjahr: 830 – 950 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 910 – 1010 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 970 – 1080 Euro
    • Einstiegsgehalt: 1400 – 3100 Euro
  • Fachinformatikerin bzw. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Inhalte:
    • 3 Lernbereiche: berufsbezogen, fachübergreifend, allgemeinbildend
  • Fachinformatikerin bzw. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Dauer:
    • 3 Jahre
    • Chance zu verkürzen auf 2 oder 2,5 Jahre
  • Fachinformatikerin bzw. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Weiterbildungen:
    • Techniker:in – Informatik
    • IT-Berater:in
    • IT-Fachwirt:in
    • Studium: Wirtschaftsinformatik, IT-Sicherheit, Softwaretechnik, Verwaltungsinformatik, Interfacedesign
  • Fachinformatikerin bzw. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung – Voraussetzungen & Fähigkeiten:
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Organisationstalent
    • Kommunikationsstärke
    • Analytische Fähigkeiten
    • Interesse an Informatik
    • gute Mathematikkenntnisse
    • gute Englischkenntnisse

FAQs

Eine Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung entwickelt und programmiert maßgeschneiderte Softwarelösungen, wartet und optimiert bestehende Anwendungen, behebt Fehler mithilfe von Experten- und Diagnosesystemen und berät bzw. schult die Anwender. Sie arbeitet überwiegend projektbezogen, oft in Teams, und setzt die Anforderungen ihrer Kundinnen und Kunden technisch um.

Während der Ausbildung kann man als Fachinformatiker:in für Anwendungsentwicklung je nach Lehrjahr zwischen 800 und 1.000 Euro Brutto pro Monat verdienen. Nach der Ausbildung steigt das Einstiegsgehalt durchschnittlich auf etwa 2.500 bis 3.000 Euro Brutto monatlich. Dies kann jedoch je nach Region und Unternehmen variieren.

Nach einer Ausbildung zum Fachinformatiker:in für Anwendungsentwicklung gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Man kann sich zum IT-Projektleiter:in, IT-Berater:in, IT-Koordinator:in weiterbilden oder ein Studium in Informatik oder Wirtschaftsinformatik beginnen. Es besteht auch die Möglichkeit, den Meister:in in Informations- und Telekommunikationstechnik oder den IT-System-Manager:in zu machen.

Für eine Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung sollten Sie folgende Fähigkeiten und Voraussetzungen mitbringen: 1. Technisches Verständnis und Interesse an Informatik. 2. Gute Kenntnisse in Mathematik. 3. Fähigkeit zur Problemanalyse und -lösung. 4. Gute Kenntnisse in Englisch, da viele Informationen und Dokumentationen auf Englisch verfügbar sind. 5. Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke. 6. Ein mittlerer Schulabschluss oder Abitur.
>