Ausbildung Fachmann Systemgastronomie

fallback-cover

Du hast bestimmt schon einmal bei einer Fast-Food-Kette, in einer Mensa oder Raststätte gegessen. Was diese Orte gemeinsam haben, ist ihre oftmals schnelle Bereitstellung des Essens sowie der gleichbleibende Geschmack. Das liegt daran, dass es sich hierbei um Systemgastronomien handelt.
Du liebst es, Kunden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern? Du würdest gerne eine kaufmännische Ausbildung machen, aber auch in der Gastronomie arbeiten? Dann ist die Ausbildung als Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie genau richtig für Dich. Hier erwarten Dich zahlreiche spannende Aufgaben, die Du in der Berufsschule nach dem Ausbildungsrahmenplan erlernst. Bereits Deine Ausbildungsvergütung kann sich sehen lassen. Nach bestandener Abschlussprüfung erhältst Du mit etwas Erfahrung ein durchschnittliches Gehalt von 2.575 Euro brutto. Durch eine Weiterbildung lässt sich Dein Gehalt sogar auf über 3.000 Euro brutto steigern.

Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie – Aufgaben

Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie – Aufgaben

Du hast zwar schon eine ungefähre Vorstellung vom Beruf der Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie, fragst Dich aber, welche Aufgaben im Berufsalltag genau auf Dich zukommen? Die vielfältigen Aufgaben einer Fachkraft für Systemgastronomie können in verschiedene Bereiche eingeteilt werden:




Organisation
  • Einkauf und Lagerhaltung regeln
  • Personalplanung
  • Arbeitsabläufe in Küche, Service und Verkauf regeln
  • Planung und Realisierung von Marketingmaßnahmen
Kontrolle
  • Einhaltung der festgelegten Standards kontrollieren
  • Qualitätskontrolle der Produkte
  • Entwicklung der Kosten im Blick behalten
  • Sicherheits- und Hygienevorschriften kontrollieren
Service
  • Begrüßung und Beratung der Gäste
  • Bestellungen aufnehmen
  • Servieren
  • Feedback entgegennehmen
  • Bearbeitung von Reklamationen
Ausbildung – Fachmann für Systemgastronomie / Fachfrau für Systemgastronomie

Ausbildung – Fachmann für Systemgastronomie / Fachfrau für Systemgastronomie

Deine Ausbildung zur Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie ist eine duale Ausbildung. Das bedeutet, dass Du sowohl in Deinem Ausbildungsbetrieb arbeitest, als auch an einigen Tagen in der Woche in die Berufsschule gehst. Es kann auch sein, dass der Unterricht während Deiner Ausbildung in Blockform stattfindet. Der Blockunterricht findet dann an mehreren Tagen, Wochen oder Monaten hintereinander statt. Währenddessen gehst Du nicht in den Betrieb.

Fachmann / Fachfrau für Systemgastronomie – kaufmännische Ausbildung


Bei dem Ausbildungsberuf zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie handelt es sich um eine kaufmännische Ausbildung. Denn anders als bspw. beim Beruf der Köchin bzw. des Kochs, werden hier verschiedene kaufmännische Kenntnisse
  • zum Rechnungswesen,
  • zum Marketing,
  • zur Buchhaltung und
  • zur Personalplanung vermittelt.

Ausbildungsrahmenplan Fachmann für Systemgastronomie / Fachfrau für Systemgastronomie


In der folgenden Tabelle erhältst Du eine Übersicht über die wichtigsten Inhalte der Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie nach dem einheitlich geregelten Ausbildungsrahmenplan:

Verlauf der Ausbildung Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie – Berufsschule: Inhalte Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie – Betrieb: Inhalte
1. und 2. Ausbildungsjahr
  • Bestellung, Annahme und Lagerung von Waren
  • Vorbereitung und Pflege des Gastraums
  • Service
  • Zubereitung von Produkten in der Küche
  • Umgang mit Kolleg:innen und Gästen
  • Warenannahme und -einlagerung
  • Aufgaben im Service und in der Küche wahrnehmen
3. Ausbildungsjahr
  • Warenwirtschaft
  • Personalprozesse umsetzen
  • Marketing
  • Systemmanagement und -organisation
  • Zubereitung von einfachen Speisen
  • unternehmerisches Handeln
  • Marketingmaßnahmen
  • Verkauf von Produkten/Dienstleistungen
  • Betreuung und Beratung von Gästen
  • Bearbeitung von Reklamationen
  • Personalentwicklung und -führung

Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie – Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung für die Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie ist zweigeteilt. Der erste Teil findet im vierten Halbjahr, also nach zwei Jahren, statt. Der zweite Teil der Abschlussprüfung ist für das Ende der dreijährigen Ausbildung vorgesehen. Die Inhalte der Abschlussprüfung zur Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie ergeben sich aus den Ausbildungsinhalten von Betrieb und Berufsschule.

Die drei Prüfungsbereiche der schriftlichen Prüfung der Ausbildung zur Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie sind:

  • Wirtschafts- und Sozialkunde,
  • Steuerung & Kontrolle / Personalwesen und
  • Systemorganisation.

In der praktischen Prüfung der Ausbildung zur Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie können folgende Themen drankommen:

  • Umgang mit Mitarbeiter:innen,
  • Umgang mit Gästen oder
  • Produkt(-präsentation).

In der praktischen Prüfung werden Dir jedoch nur zwei Themen vorgegeben, aus denen Du Dir ein Thema aussuchen darfst. Daran anknüpfend findet noch eine mündliche Prüfung statt, die ca. 30 Minuten dauert. Inhalte der mündlichen Prüfung der Ausbildung zur Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie können folgende sein:

  • Bearbeitung von Personalfragen
  • Produkte anbieten
  • Gesprächsführung

Wenn Du in beiden Prüfungsteilen (schriftlich & praktisch) mindestens die Note „ausreichend“ erhältst, hast Du Deine Abschlussprüfung bestanden.

Ausbildungsvergütung – Fachmann für Systemgastronomie / Fachfrau für Systemgastronomie

In der Tabelle unten ist Deine Ausbildungsvergütung aufgelistet, die Du je nach Ausbildungsjahr erhältst. Da die Vergütung vom Ausbildungsbetrieb gezahlt wird, hängt die genaue Summe vom Betrieb und weiteren Faktoren, wie Deinem Bundesland, ab.

Während der Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie erhältst Du folgende Ausbildungsvergütung:

Verlauf der Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie monatliches Gehalt
1. Ausbildungsjahr ca. 900 Euro brutto
2. Ausbildungsjahr ca. 1.000 Euro brutto
3. Ausbildungsjahr ca. 1.120 Euro brutto

Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie – Gehalt beim Berufseinstieg

Nachdem Du Deine Ausbildung zur Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie erfolgreich bestanden hast, kannst Du Dich über ein höheres Gehalt im Job freuen. Dein Gehalt als Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie kann unterschiedlich ausfallen und richtet sich unter anderem nach


  • dem Betrieb,

  • Deiner Berufserfahrung,

  • dem Bundesland und

  • ggf. absolvierten Weiterbildungen.

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt als Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie liegt bei 1.800 Euro brutto pro Monat. Über die Jahre sammelst Du immer mehr Erfahrung, wodurch auch Dein Verdienst ansteigt. Mit mehreren Jahren Berufserfahrung kannst Du mit einem Gehalt von etwa 2.575 Euro brutto pro Monat rechnen. Wenn Du Fort- und Weiterbildungen machst, wirst Du ebenfalls mehr verdienen können.


Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie – mögliche Ausbildungsbetriebe

Wenn Du Interesse daran hast, Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie zu werden, kannst Du Deine Bewerbung an folgende Betriebe schicken:

  • Cateringfirmen
  • Raststätten
  • Restaurants (Fast Food, Selbstbedienung)
  • Kantinen, Mensen

Fachmann / Fachfrau für Systemgastronomie – Weiterbildung

Du hast Deine Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie beendet und möchtest noch weiter Karriere machen? Dann bieten sich einige Weiterbildungen an.

  • Anpassungsweiterbildungen: Diese Kurse oder Seminare helfen Dir, Dein berufliches Wissen aktuell zu halten.
  • Aufstiegsweiterbildungen: Durch diese Weiterbildungen kannst Du beruflich vorankommen und Karriere machen.
  • Studium: Das Expertenwissen kann Dir zu Positionen mit mehr Verantwortung verhelfen.


In der Tabelle siehst Du einige Weiterbildungsmöglichkeiten für den Beruf der Fachfrau bzw. des Fachmanns für Systemgastronomie und dem Gehalt, dass Du je nach Weiterbildung verdienen könntest.

Art der Weiterbildung Bezeichnung der Weiterbildung bzw. des Studiengangs Gehalt
Anpassungsweiterbildungen
  • Catering
  • Kalkulation
  • Lebensmittelhygiene
ggf. Lohnerhöhung
Aufstiegsweiterbildungen
  • Fachwirt:in im Gastgewerbe
  • Betriebswirt:in für Catering / Verpflegungsmanagement
ca. 3.100 Euro pro Monat
Studium
  • Hotelmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre (BWL)
  • Business Administration
ca. 3.700 Euro pro Monat
Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie – Voraussetzungen

Fachfrau / Fachmann für Systemgastronomie – Voraussetzungen


Sowohl in der Berufsschule als auch in Deinem Ausbildungsbetrieb lernst Du vieles, was Du im Beruf der Fachfrau bzw. des Fachmanns für Systemgastronomie benötigst. Es wäre jedoch von Vorteil, wenn Du schon vor Beginn Deiner Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie ein paar der folgenden Eigenschaften und Kenntnisse mitbringen würdest.


Serviceorientierung
Als Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie besteht Deine Hauptaufgabe darin, Deine Gäste optimal zu betreuen und ihnen damit zu einem angenehmen Aufenthalt zu verhelfen. Du solltest den Gästen daher stets entgegenkommend, empathisch und freundlich begegnen.
kaufmännisches Denken
Schon während Deiner Ausbildung wirst Du viele kaufmännische Tätigkeiten ausüben. Durch Dein kaufmännisches Denken fallen Dir Aufgaben wie die Planung von Marketingmaßnahmen oder die Waren- und Personalplanung nicht schwer.
Sorgfalt & Verantwortungsbewusstsein
Du solltest als Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie verantwortungsvoll alle nötigen Kontrollen durchführen. So behältst Du im Blick, ob alle Vorschriften (bspw. zu Sicherheit, Hygiene und Umweltschutz) sorgfältig eingehalten werden.
Organisationsfähigkeiten & Flexibilität
Deine Aufgaben als Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie sind vielfältig. Du solltest Dich gut organisieren können, um nicht den Überblick zu verlieren. Da Deine Aufgaben schnell wechseln können, gehört auch eine Menge Flexibilität zum Beruf.
Belastbarkeit
Der Beruf einer Fachfrau bzw. eines Fachmanns für Systemgastronomie ist kein Bürojob. Zwar wirst Du Dich auch um kaufmännische Tätigkeiten kümmern; ein Großteil Deiner Arbeit wirst Du jedoch im Stehen und Gehen verbringen. Das kann am Anfang anstrengend sein.
Für die Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie wird kein spezieller Schulabschluss vorausgesetzt. Du kannst Dich also mit jedem Schulabschluss bewerben. Die meisten Bewerber:innen bringen einen Realschul- oder Hauptschulabschluss mit.

Fachmann/-frau für Systemgastronomie – Steckbrief

  • Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie – Aufgaben:
    • Gästebetreuung
    • Organisation u. a. der Abläufe, des Einkaufs und des Personals
    • Kontrolle u. a. der Standards, Qualität und Kostenentwicklung
  • Ausbildung – Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie: duale Ausbildung, 3 Jahre
    • Fachmann bzw. Fachfrau für Systemgastronomie – kaufmännische Ausbildung:
      • z. B. Rechnungswesen, Marketing, Buchhaltung
    • Die Inhalte der Ausbildung richten sich nach dem Ausbildungsrahmenplan.
      • Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie – Berufsschule & Betrieb: Inhalte: Warenwirtschaft, Service, Produktzubereitung, Personalprozesse, Marketing, Systemmanagement und -organisation, Gästebetreuung
    • Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie – Abschlussprüfung:
      • schriftliche Prüfung: Wirtschafts- und Sozialkunde, Steuerung und Kontrolle, Personalwesen und Systemorganisation
      • praktische Prüfung: z. B. Umgang mit Mitarbeiter:innen, Umgang mit Gästen oder Produkt(-präsentation)
      • mündliche Prüfung: z. B. Bearbeitung von Personalfragen, Produkte anbieten, Gesprächsführung
    • Ausbildungsvergütung – Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie: ca. 900–1.120 Euro brutto
  • Fachfrau bzw. Fachmann für Systemgastronomie – Gehalt:
    • Einstiegsgehalt: ca. 1.800 euro brutto
    • Gehalt mit Berufserfahrung: ca. 2.575 Euro brutto
  • Fachmann bzw. Fachfrau für Systemgastronomie – Weiterbildung:
    • Fachwirt:in im Gastgewerbe
    • Betriebswirt:in für Catering / Verpflegungsmanagement
    • Studium in BWL, Hotelmanagement oder Business Administration

FAQs

Ein Fachmann oder eine Fachfrau für Systemgastronomie kümmert sich um die Organisation und Führung eines Gastronomiebetriebs. Ihre Aufgaben umfassen die Planung von Verkaufsaktionen, Qualitätsmanagement, Personalwesen, Einkauf und Lagerhaltung, sowie Kundenbetreuung- und service. Zudem sind sie auch dafür verantwortlich, die in der Systemzentrale festgelegten Standards im Betrieb umzusetzen.

Die Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie beinhaltet Inhalte wie gastronomische Betriebsformen, Arbeitsorganisation, Verkaufsförderung, Personalplanung und -führung, Qualitätsmanagement, Betriebswirtschaft sowie Hygiene- und Umweltschutzbestimmungen.

Die Abschlussprüfung für die Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie ist in zwei Teile unterteilt: die schriftliche und die praktische Prüfung. In der schriftlichen Prüfung werden Kenntnisse in Bereichen wie Wirtschafts- und Sozialkunde, Betriebsorganisation und Service getestet. Die praktische Prüfung besteht aus einer Arbeitsprobe und einem Fachgespräch. Hierbei muss der Auszubildende unter realen Bedingungen verschiedene Arbeitsaufgaben ausführen und anschließend in einem Fachgespräch sein Handeln erläutern und begründen.

Nach der Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Systemgastronomie gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Dazu gehören zum Beispiel die Weiterbildung zum Betriebswirt im Gastgewerbe, zum Fachwirt in der Systemgastronomie oder zum Meister in der Systemgastronomie. Mit weiterer Berufserfahrung können auch Positionen im Management angestrebt werden.
>