Ausbildung Feinoptiker

fallback-cover

Das Schiff am Horizont, der tolle Nachthimmel oder die faszinierende Welt der Mikroorganismen. Sehen ist etwas Wunderbares, doch vieles ist zu klein oder zu weit weg, um es genau erkennen zu können. Wo wären wir da nur ohne unsere Feinoptiker:innen, die unter anderem Linsen und Prismen für Mikroskope, Fernrohre, Fotokameras oder medizinische Diagnosegeräte herstellen.
Mit ihrem technischen Know-how, ihren geschickten Fingern und ihrer genauen Arbeitsweise leisten sie einen bedeutenden Beitrag für Handwerk und Industrie. Dich interessiert das Berufsbild der Feinoptikerin bzw. des Feinoptikers? Super!
Während der Lehre zur Feinoptikerin oder zum Feinoptiker erwarten Dich abwechslungsreiche Aufgaben, für die Du am besten schon Voraussetzungen wie handwerkliches und technisches Verständnis mitbringst. Während sich das Gehalt während der Lehre noch im Mittelfeld bewegt, kann sich das Feinoptikerinnen- und Feinoptiker-Gehalt im Job sehen lassen. Durch Weiterbildungen behältst Du auch die neuesten Entwicklungen im Blick und kannst zudem Karriere machen.

Feinoptikerin / Feinoptiker – Weiterbildung

Feinoptikerin / Feinoptiker – Weiterbildung

Im Beruf der Feinoptikerin oder des Feinoptikers erwarten Dich vielseitige und handwerklich anspruchsvolle Aufgaben.





Planung
  • Planung des Arbeitsablaufs
  • Anfertigung technischer Zeichnungen
  • Rücksprache mit Kund:innen halten
Herstellung
  • manuelle oder maschinelle Bearbeitung verschiedener Materialien (Glas, Kunststoff, Metall)
  • Fertigung von Rohlingen (unfertige Werkstücke) aus Glasblöcken
  • Schleifen und Polieren
  • Zentrierung der Linsen
  • Herstellung von Linsen und Prismen
  • Beschichtung und Ent- bzw. Verspiegelung der Produkte
Montage
  • Verbindung mehrerer Linsen zu optischen Systemen
  • Montage optischer und feinmechanischer Bauteile zu Baugruppen
  • Justierung
Kontrolle / Wartung
  • Qualitätskontrolle
  • Wartung und Pflege

Zu Deinem Alltag gehört Sicherheitskleidung, um sowohl Dich als auch die empfindlichen Prismen und Linsen vor Flecken oder Staub zu schützen. Außerdem solltest Du Dich auf Lärm, Dämpfe und Schichtarbeit einstellen.
Die duale Ausbildung als Feinoptiker:in dauert 3,5 Jahre. In dieser Zeit erhältst Du eine Ausbildungsvergütung, die von Jahr zu Jahr ansteigt. Da die Vergütung vom Ausbildungsbetrieb gezahlt wird, hängt die genaue Summe vom Betrieb ab. Es macht vor allem einen Unterschied, in welchem Bereich Du Deine Ausbildung machst:
  • in der Industrie
  • oder im Handwerk

In der folgenden Tabelle siehst Du die wichtigsten Inhalte Deiner Ausbildung und das Gehalt, das Du während Deiner Ausbildung zum Beruf Feinoptiker:in verdienen kannst.
Verlauf der Feinoptiker:in-Ausbildung Inhalte Gehalt Handwerk Gehalt Industrie
Erstes und zweites Ausbildungsjahr Betrieb:

  • Arbeitsabläufe planen und steuern
  • Plan- und rundoptische Bauelemente herstellen
  • Ergebnisse kontrollieren und beurteilen
  • Kommunikation (betrieblich und technisch)
  • Qualitätsmanagement
  • Bedienung der Produktionsanlagen
  • Wartung und Pflege von Betriebsmitteln
  • Metallbearbeitung und Reinigung
  • Überwachung des Produktionsablaufs

Berufsschule:

  • Herstellung und Prüfung von
    • rundoptischen Bauelementen
    • planoptischen Bauelementen
    • Lupenfassungen
  • Beurteilung von Glasrohteilen
  • Einrichtung und Wartung von Fertigungsmaschinen
1. Jahr: 585–964 Euro brutto

2. Jahr: 690–1.007 Euro brutto

1. Jahr: 830–1.047 Euro brutto

2. Jahr: 900–1.102 Euro brutto

Drittes und viertes Ausbildungsjahr Betrieb:

  • Vertiefung der bisher erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten
  • kundenorientiertes Handeln
  • Veredelung von Oberflächen
  • optische und feinmechanische Bauteile zu Baugruppen montieren sowie justieren
  • Pneumatik-Steuerungen aufbauen und prüfen
  • Serien- und Einzelteile herstellen

Berufsschule:

  • Fertigung von Spannzangen
  • optische Instrumente montieren
  • Teilerwürfel und Sonderoptiken herstellen
3. Jahr: 790–1.080 Euro brutto

4. Jahr: 819–1.136 Euro brutto

3. Jahr: 970–1.199 Euro brutto

4. Jahr: 1.141–1.264 Euro brutto



Sobald Du Deine Ausbildung erfolgreich absolviert hast, erwartet Dich im Beruf in der Regel ein höheres Gehalt. Je nach Branche (Handwerk oder Industrie), Berufserfahrung und Bundesland kann Dein Gehalt ganz unterschiedlich ausfallen.


Dein durchschnittliches Einstiegsgehalt liegt zwischen 1.500 und 2.500 Euro brutto im Monat. Über die Jahre bekommst Du immer mehr Erfahrung, wodurch auch Dein Verdienst steigt. Mit genügend Berufserfahrung kannst Du ein Gehalt von rund 3.200 Euro brutto pro Monat verdienen.


Feinoptikerin / Feinoptiker – Jobs und Ausbildungsbetriebe

Wenn Du Interesse an Feinoptikerinnen und Feinoptiker-Jobs oder einer Ausbildung hast, kannst Du Deine Bewerbung an folgende Betriebe schicken:


  • Betriebe oder Einzelhandel
    • mit optischen Erzeugnissen (z. B. Lupen, Brillen, Ferngläser, Mikroskope)
    • mit feinmechanischen Erzeugnissen (z. B. Messinstrumente und Anzeigeräte)
    • mit fotografischen Erzeugnissen (z. B. Linsen, Objektive, Sucher)

Als Feinoptiker:in würdest Du dort in einer Produktionshalle oder Werkstatt arbeiten.

Der Ausbildungsberuf zur Feinoptikerin oder zum Feinoptiker bietet einige Möglichkeiten zur Weiterbildung an:


  • Anpassungsweiterbildungen: Diese Kurse oder Seminare helfen Dir, Dein berufliches Wissen aktuell zu halten.
  • Aufstiegsweiterbildungen: Durch diese Weiterbildungen kannst Du beruflich vorankommen und Karriere machen.
  • Studium: Das Expertenwissen kann Dir zu Positionen mit mehr Verantwortung verhelfen.


In der folgenden Tabelle siehst Du einige Möglichkeiten zur Weiterbildung und jeweils eine Tendenz, welches Gehalt Du anschließend mit Deinem Beruf als Feinoptiker:in verdienen könntest.

Art der Weiterbildungen Bereiche / Berufsbezeichnung Brutto-Gehalt
Anpassungsweiterbildung
  • Feinwerktechnik
  • technische Optik
  • Klebetechniken
  • CNC-Technik
Lohnerhöhung
Aufstiegsweiterbildungen
  • Feinoptikmeister:in
  • Industriemeister:in (Optik)
ca. 3.500 Euro pro Monat
Studium
  • Photonik
  • Physikingenieurswesen
  • Optische Technologien
ca. 3.900 Euro pro Monat

Ein aktuelles Thema, das ebenfalls Weiterbildungspotenziale bietet, ist der 3D-Druck. Diese additive Fertigung wird auch in der Glastechnik eingesetzt werden können, bspw. in der medizinischen und biologischen Technik, in der Datentechnik oder der Optik. Die additive Fertigung ist ein Verfahren, bei dem ein Werkstück Schicht für Schicht aufgebaut wird.
Die Photonik ist ein physikalisches Gebiet, das sich mit der Nutzung von Strahlungsenergie (z. B. Licht) beschäftigt.
Eine weitere Möglichkeit ist die Selbstständigkeit mit bspw. einem Optikfachgeschäft oder einer Werkstatt für optische Erzeugnisse. Eine vorherige Meisterprüfung ist empfehlenswert, jedoch kein Muss. Als Franchisenehmer kannst Du auch bspw. ein schon bestehendes Brillengeschäft übernehmen.
Das sogenannte Franchising ist ein Vertriebssystem des Einzelhandels, bei dem ein Neuunternehmer gegen eine Lizenzgebühr ein bereits etabliertes Geschäftskonzept eines Unternehmens nutzt.
Feinoptikerin / Feinoptiker – Voraussetzungen

Feinoptikerin / Feinoptiker – Voraussetzungen


Als angehende:r Feinoptiker:in wirst Du auf mehreren Ebenen gefordert. Natürlich wirst Du noch vieles in der Berufsschule und in Deinem Ausbildungsbetrieb lernen. Jedoch wäre es von Vorteil, wenn Du bereits ein paar Voraussetzungen mitbringen würdest.

handwerkliches Geschick
Im Feinoptikerin bzw. Feinoptiker-Beruf wirst Du mit verschiedenen Geräten und Materialien arbeiten. Ein gewisses handwerkliches Geschick ist daher unabdingbar.
technisches Verständnis
Auch wenn Du in der Berufsschule noch einiges lernen wirst, wäre es gut, wenn Du schon ein gewisses technisches Verständnis mitbringen würdest.
Dadurch kannst Du die Grundlagen besser durchschauen und schneller Zusammenhänge erkennen.
räumliches Vorstellungsvermögen
Räumliches Vorstellungsvermögen hilft Dir, Deine Werkstücke genau nach Vorgabe der technischen Zeichnungen herstellen zu können.
sorgfältige Arbeitsweise
Im Feinoptiker:in-Beruf kommt es auf eine präzise Arbeitsweise an. Du solltest daher Eigenschaften wie Geduld, Ausdauer und Genauigkeit mitbringen.

Es wird kein spezieller Schulabschluss vorausgesetzt. Die meisten Bewerber:innen haben jedoch einen Realschulabschluss.


Feinoptikerin / Feinoptiker – Berufsbild

  • Feinoptikerin / Feinoptiker –Aufgaben:
    • aus verschiedenen Materialien Bauteile für optische Geräte fertigen
    • technische Zeichnungen anfertigen
    • Kontrollmessungen durchführen
  • Feinoptikerin / Feinoptiker –Lehre:
    • Die duale Ausbildung dauert 3,5 Jahre.
    • Inhalte Betrieb: Planung und Steuerung, Kontrolle und Beurteilung, Anlagenbedienung, Oberflächenveredelung, Montage und Justierung
    • Inhalte Berufsschule: Herstellung optischer Bauelemente, Einrichtung und Wartung von Maschinen
  • Feinoptikerin / Feinoptiker – Gehalt Ausbildung: 585–1.264 Euro brutto
  • Feinoptikerin / Feinoptiker – Gehalt: 1.500–2.500 Euro brutto beim Berufseinstieg
  • Feinoptikerin / Feinoptiker – Jobs: Betriebe bzw. Einzelhandel mit optischen, feinmechanischen oder fotografischen Erzeugnissen
  • Feinoptikerin / Feinoptiker – Weiterbildung:
    • Feinoptikmeister:in
    • Industriemeister:in (Optik)
    • Studium in Photonik oder Physikingenieurwesen
  • Feinoptikerin / Feinoptiker – Voraussetzungen:
    • technisches, physikalisches und mathematisches Verständnis
    • handwerkliches Geschick
    • Ausdauer, Geduld und Genauigkeit

FAQs

Die Ausbildung zur Feinoptikerin oder zum Feinoptiker dauert in der Regel drei bis dreieinhalb Jahre. Während dieser Zeit werden Sie sowohl in der Berufsschule als auch im Ausbildungsbetrieb unterrichtet. Sie lernen unter anderem die Herstellung und Montage von optischen Geräten und Systemen, die Bedienung von Mess- und Prüfgeräten und die Fehleranalyse und Reparatur von Geräten. Zudem sind Mathematik, Physik und Technik wichtige Aspekte der Ausbildung. Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung ab.

Als angehende:r Feinoptiker:in sollten Sie handwerkliches Geschick, technisches Verständnis, Sorgfalt und Präzision mitbringen. Zudem ist Interesse an Physik hilfreich, da Sie viel mit optischen Systemen arbeiten werden.

Feinoptikerinnen und Feinoptiker sind verantwortlich für die Herstellung, Montage und Justage von optischen Bauteilen und Systemen. Sie arbeiten präzise mit optischen Gläsern, Spiegeln und Linsen und nutzen Spezialwerkzeuge und Maschinen. Zudem sind sie für die Qualitätskontrolle und Wartung der optischen Systeme verantwortlich.

Eine Feinoptikerin oder ein Feinoptiker kann sich in verschiedenen Bereichen weiterbilden, wie z.B.: 1. Techniker/in für Feinwerktechnik 2. Meister/in in der Feinoptik 3. Studium in den Bereichen Optik, Feinwerktechnik oder Physik 4. Spezialisierungen in Gebieten wie Lasertechnik oder optische Systemtechnik. 5. Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/in für Technologiemanagement.
>