Ausbildung Fleischer

fallback-cover
Fleischerin / Fleischer – Aufgaben und Tätigkeiten

Fleischerin / Fleischer – Aufgaben und Tätigkeiten


Bestimmt hast Du früher beim Einkaufen durch den Supermarkt an der Wursttheke ein Stück Wurst geschenkt bekommen. Hast Du Dir mal vorgestellt, selber hinter der Theke zu stehen und anderen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern? Dann ist eine Ausbildung zur Fleischerin bzw. zum Fleischer vielleicht genau das Richtige für Dich!


Zu den Aufgaben und Tätigkeiten als Fleischerinnen bzw. Fleischer gehört neben dem reinen Verkauf von Fleischwaren beispielsweise das Durchführen von Qualitätsprüfungen und die Weiterverarbeitung des Fleisches. Doch welche Voraussetzungen benötigst Du und wie viel Gehalt erhältst Du nach und während der Ausbildung zur Fleischerin bzw. zum Fleischer?


Als Fleischerin bzw. Fleischer übernimmst Du während und nach Deiner Ausbildung eine Vielzahl von Aufgaben und Tätigkeiten. Die vielfältigen Aufgaben von Fleischer:innen können in verschiedene Bereiche eingeteilt werden.

Herstellung
  • Fleisch- und Wurstwaren und Konserven herstellen
  • Gerichte, Salate und kalte Platten zubereiten
Verarbeitung
  • Fleisch und Fleischerzeugnisse durch unterschiedliche Verfahren wie Salzen, Pökeln (Fleischprodukte werden z. B. mit Salz behandelt), Trocknen, Räuchern, Kühlen, Gefrieren und Erhitzen haltbar machen
Schlachtung
  • Schlachttierkörper, -hälften, -viertel, -teilstücke zerlegen und ausbeinen (Herauslösen der Knochen aus dem Fleisch)
  • Schweine, Rinder, Lämmer und Geflügel schlachten
Qualitätssicherung
  • Fleisch beurteilen und bewerten
  • Maschinen, Geräte und Werkzeuge warten, reinigen und pflegen
Kundenberatung
  • Kund:innen beraten und Waren verkaufen
Eventplanung
  • Veranstaltungsservice planen und durchführen

Unterschied – Metzger, Fleischer bzw. Metzgerin, Fleischerin


Der Beruf der Fleischerin bzw. des Fleischers wird in einigen Teilen Deutschlands auch als Metzger:in bezeichnet. So wird die Bezeichnung der Fleischerin bzw. des Fleischers in den nördlichen und östlichen Teilen Deutschlands verwendet, wohingegen die Bezeichnung Metzgerin bzw. Metzger eher in den westlichen und südlichen Teilen verwendet wird.

Fleischerin / Fleischer Ausbildung – Gehalt, Inhalt, Dauer

Fleischerin / Fleischer Ausbildung – Gehalt, Inhalt, Dauer

Die Ausbildung zur Fleischerin bzw. zum Fleischer gehört zum Ausbildungsbereich des Handwerks. Hierbei handelt es sich um eine duale Ausbildung.


Die Ausbildung zur Fleischerin bzw. zum Fleischer dauert in der Regel zwei bis drei Jahre. Wenn Du bereits einen entsprechenden Bildungsgang besucht hast, kannst Du diesen ggf. auf Deine Ausbildung anrechnen lassen. Die Bundesländer bestimmen die jeweiligen Anrechnungsmöglichkeiten.


Fleischerin / Fleischer – Gehalt, Inhalte

In der Regel hast Du während Deiner Ausbildung ein bis zwei Tage in der Woche Theorieunterricht. In der folgenden Tabelle findest Du Informationen zu den Inhalten der einzelnen Lehrjahre, dem Gehalt und Verlauf der Fleischerin bzw. des Fleischers:

Verlauf der Ausbildung zur Fleischerin bzw. zum Fleischer Inhalte durchschnittliches Brutto-Gehalt
1. Ausbildungsjahr
  • Hackfleisch und küchenfertige Erzeugnisse herstellen
  • neue Mitarbeiter:innen einführen
  • Schwein und Lamm beurteilen und zerlegen
  • Kund:innen über Produktangebot informieren
736 Euro
2. Ausbildungsjahr
  • Koch- und Brühwurst herstellen
  • kundenorientiertes Handeln
  • Rinder beurteilen und zerlegen
  • Roh- und Kochpökelwaren herstellen
815 Euro
3. Ausbildungsjahr
  • Kundenberatung
  • Veranstaltungen planen
  • Produkte haltbar und hygienisch verpacken
  • Rohwurst und verzehrfertige Produkte herstellen
  • Rohstoffe gewinnen und daraus Gerichte und besondere Fleisch- und Wurstwaren herstellen
965 Euro
Nach Abschluss Deiner Ausbildung kannst Du als gelernte Fleischerin oder gelernter Fleischer mit einem Einstiegsgehalt von 2.000 Euro brutto rechnen.

Fleischerin / Fleischer – Jobs und mögliche Ausbildungsbetriebe

Es gibt verschiedene Jobs in denen Du als Fleischerin bzw. Fleischer während und nach Deiner Ausbildung arbeiten kannst, z. B.:
  • Wurstküchen
  • Räucherräumen
  • Ausbein- und Zerlegeräumen
  • Kühl- und Lagerräumen
  • Verkaufsräumen
  • mobile Verkaufswagen

Folgende Branchen stehen Fleischerinnen bzw. Fleischer zur Auswahl:
  • Betriebe des Fleischerhandwerks
  • Fleisch- und Wurstwarenindustrie
  • Einzelhandelsgeschäften
  • Fleischgroßmärkten
  • Schlacht- und Fleischzerlegebetrieben
  • Gastronomie, z. B. in Gaststätten mit eigener Metzgerei

Fleischerin / Fleischer – Weiterbildung

Eine Weiterbildung ermöglicht es Dir, beruflich voranzukommen. In eine Führungsposition kannst Du z. B. durch einen Meisterbrief gelangen. Ebenso kannst Du auch eine Weiterbildung als Techniker:in der Fachrichtung Lebensmitteltechnik mit dem Schwerpunkt Fleischereitechnik anstreben.


Mit einer beruflichen Weiterbildung kannst Du einen weiterführenden Titel erwerben, wie z. B.:


  • Fleischermeister:in
  • Techniker:in – Lebensmitteltechnik (Fleischereitechnik)
  • Techniker:in – Lebensmitteltechnik (ohne Schwerpunkt)
  • Verkaufsleiter:in im Lebensmittelhandwerk
  • Industriemeister:in – Lebensmittel
  • Techniker:in – Lebensmitteltechnik (Systemgastronomie)
  • Techniker:in – Lebensmitteltechnik (Verarbeitungstechnik)
  • Ausbilder:in – Anerkannte Ausbildungsberufe
  • Fachmann bzw. Kauffrau für kaufmännische Betriebsführung (HwO)

Aber auch ein Studium eröffnet z. B. durch einen Bachelorabschluss weitere Berufs- und Karrierechancen. Folgende Studiengänge werden in der Regel auch für Fleischerinnen und Fleischer angeboten:


  • Lebensmitteltechnologie
  • Ernährungswissenschaft, Ökotrophologie
Fleischerin / Fleischer Ausbildung – Voraussetzungen

Fleischerin / Fleischer Ausbildung – Voraussetzungen

Deine Ausbildung zur Fleischerin bzw. zum Fleischer erfordert nicht nur kaufmännisches Talent. Vor allem aber solltest Du Spaß an handwerklicher Arbeit haben und folgende Voraussetzungen für eine Ausbildung zur Fleischerin bzw. zum Fleischer mitbringen:


handwerkliches Geschick
Handwerkliches Geschick ist besonders beim Zerlegen von Tierkörpern mit Spezialwerkzeugen oder Messern wichtig.
Sorgfalt
Wichtig vor allem beim Umgang mit leicht verderblichen Fleisch- und Wurstwaren.
Geschicklichkeit & Augen-Hand-Koordination
Beim Anrichten von Fleisch- und Wurstwaren oder beim Zerlegen, Auslösen, Zuschneiden von Fleisch ist diese Fähigkeit unabdingbar.
Verantwortungsbewusstsein
Ein hohes Maß an Verantwortung ist beim Einhalten von lebensmittel- und ggf. tierschutzrechtlicher Vorschriften wichtig.

Es wird kein spezieller Schulabschluss vorausgesetzt. Etwa die Hälfte der Bewerber:innen bringen jedoch mindestens einen Hauptschulabschluss mit. Oft wird auch die Mittlere Reife von Betrieben erwartet.



Fleischerin / Fleischer – Steckbrief

  • Fleischerin bzw. Fleischer – Aufgaben und Tätigkeiten:
    • Schlachttierkörper, -hälften, -viertel, -teilstücke zerlegen und ausbeinen
    • Fleisch- und Wurstwaren und Konserven herstellen
    • Fleisch und Fleischerzeugnisse durch unterschiedliche Verfahren wie Salzen, Pökeln, Trocknen, Räuchern, Kühlen, Gefrieren und Erhitzen haltbar machen
  • Fleischerin bzw. Fleischer – Ausbildung:
    • duale Ausbildung (3,5 Jahre) in Handwerk
  • Fleischerin bzw. Fleischer – Gehalt:
    • Ausbildungsgehalt: 736–965 Euro brutto
    • Einstiegsgehalt: 2.000 Euro brutto
  • Fleischerin bzw. Fleischer – Jobs:

    • Wurstküchen
    • Räucherräumen
    • Verkaufsräumen
    • mobile Verkaufswagen
  • Fleischerin bzw. Fleischer – Weiterbildung, z. B. als:
    • Fleischermeister:in
    • Lebensmitteltechniker:in
    • Studium wie Lebensmitteltechnologie
  • Fleischerin bzw. Fleischer Ausbildung – Voraussetzungen:
    • Räumliches Denken

    • Beobachtungsgenauigkeit

    • Handgeschick

FAQs

Als Fleischer oder Fleischerin hat man verschiedene Aufgaben. Dazu gehören das Schlachten von Tieren, Zerlegen von Fleischstücken, Herstellen von Wurstwaren und anderen Fleischprodukten, Verkaufen von Fleisch- und Wurstwaren und die Beratung von Kunden. Zudem sind auch Hygienevorschriften sehr wichtig.

Die genaue Vergütung während und nach einer Ausbildung zum Fleischer kann je nach Bundesland und Betrieb variieren. Während der Ausbildung kann das monatliche Gehalt zwischen 850 und 950 Euro im ersten Jahr und zwischen 1050 und 1250 Euro im dritten Jahr liegen. Nach der Ausbildung kann das Einstiegsgehalt zwischen 2000 und 2500 Euro brutto pro Monat betragen.

Fleischer können in verschiedenen Bereichen tätig sein, einschließlich Metzgereien, Supermärkten, Großküchen und Gastronomiebetrieben. Die Ausbildung zum Fleischer kann in Betrieben der Fleischverarbeitung oder in handwerklichen Fleischereien stattfinden.

Um eine Ausbildung als Fleischer zu beginnen, benötigen Sie in der Regel einen Hauptschulabschluss. Darüber hinaus sollten Sie körperlich fit sein, keine Scheu vor dem Umgang mit Fleisch haben und handwerkliches Geschick mitbringen. Ein gutes Hygienebewusstsein ist ebenfalls wichtig.
>