Ausbildung Florist

Als Florist lernst Du, faszinierende Blumenkreationen zu gestalten und Kunden fachkundig zu beraten. Die Ausbildung kombiniert praktische Erfahrung in einem Floristikbetrieb mit theoretischem Wissen, das Du in der Berufsschule erwirbst. Dabei entwickelst Du betriebliche Kenntnisse, von der Blumenpflege bis hin zur Verkaufspräsentation. Nach der Ausbildung stehen Dir vielfältige Karrierewege offen, etwa in Blumenläden, Gartencentern oder im Eventbereich.

Übersicht

Eine Ausbildung zum Floristen kombiniert praktische Erfahrung in Blumenläden mit theoretischem Unterricht. Auszubildende lernen, wunderschöne Blumenarrangements für verschiedene Anlässe zu erstellen, einschließlich Hochzeiten, Jubiläen, Geburtstage und geschäftliche Veranstaltungen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, wodurch dieser Weg für alle offen ist, die eine Leidenschaft für Blumen und Kreativität haben und ihre Fähigkeiten in der Floristik entwickeln möchten.

Top Arbeitgeber in der Branche
Fleurop AG Hier wirst Du mit einer umfassenden Ausbildung in allen relevanten Bereichen des Floristenhandwerks vertraut gemacht. Nach erfolgreichem Abschluss erhältst Du eine anerkannte Zertifizierung, die Deine beruflichen Chancen erheblich verbessert.
Interflora GmbH Dieses Programm, geleitet von Branchenexperten, bietet Dir eine Mischung aus tiefgehendem theoretischen Wissen und praktischen Fähigkeiten zur Floristik. Du profitierst von einer soliden Vergütung und wirst aktiv in den Arbeitsalltag eines Floristen integriert.
Blume 2000 In diesem renommierten Ausbildungsprogramm kannst Du Dein kreatives Potenzial voll entfalten und das Handwerk des Floristen von der Pike auf lernen. Das Programm bietet exzellente Aufstiegsmöglichkeiten und fördert Dein Talent durch praxisnahe Erfahrung und kundenorientierte Projekte.
Deine Karriere als Florist

Während deiner Ausbildung zum Floristen bei unserem Unternehmen wirst du zunächst grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit Blumen und Pflanzen erwerben. In den ersten Monaten lernst du die verschiedenen Blumensorten, deren Pflege und die Grundlagen der Floristik kennen. Du wirst einfache Blumensträuße und Gestecke erstellen und dich mit den nötigen Werkzeugen und Materialien vertraut machen.

Im zweiten Ausbildungsjahr wirst du komplexere Aufgaben übernehmen. Du wirst an größeren Projekten beteiligt sein, wie Hochzeits- und Eventdekorationen, und erweiterst dein Wissen über Pflanzengestaltung und Kundenberatung. Zudem wirst du lernen, wie man Bestellungen und Lagerbestände effektiv verwaltet.

Im letzten Jahr deiner Ausbildung wirst du zunehmend selbstständiger arbeiten. Du wirst eigene Kundenprojekte betreuen, von der Beratung bis zur Umsetzung. Deine Kreativität und dein handwerkliches Geschick werden weiter gefördert, während du an anspruchsvolleren Arrangements arbeitest. Am Ende deiner Ausbildung wirst du in der Lage sein, eigenständig floristische Konzepte zu entwickeln und umzusetzen.

Typische Aufgaben

Blumensträuße arrangieren

Bestellungen annehmen und bearbeiten

Qualität der Blumen überprüfen

Lagerbestand verwalten

Arbeitsbedingungen als Florist

Als Florist arbeitest Du typischerweise in einem Blumenladen oder einem Gartencenter. Die Arbeitsstunden sind oft unregelmäßig und umfassen auch Wochenenden und Feiertage. Ein normaler Arbeitstag beginnt früh am Morgen, oft schon um 6 oder 7 Uhr, um frische Blumen vorzubereiten und den Laden zu dekorieren. Die Umgebung ist meist angenehm und kreativ, voller farbenfroher Blumen und Pflanzen.

Zu den Vorteilen dieser Arbeitsbedingungen gehört die Möglichkeit, in einer ästhetisch ansprechenden Umgebung zu arbeiten und Deine Kreativität voll auszuleben. Die körperliche Arbeit und der ständige Kontakt mit der Natur können zudem sehr erfüllend sein. Ein Nachteil ist jedoch, dass die Arbeit körperlich anstrengend sein kann und die unregelmäßigen Arbeitszeiten Deine Work-Life-Balance beeinträchtigen könnten. Beispielsweise kann eine Floristin bis zu 50 Stunden pro Woche arbeiten, besonders vor Feiertagen wie Valentinstag oder Muttertag.

Ausbildungsangebot für Deine Karriere als Florist

Im Rahmen der Ausbildung zum Floristen liegt der Fokus auf sowohl theoretischen als auch praktischen Lerninhalten. Für den theoretischen Teil besuchst Du Berufsschulen, in denen Fächer wie Pflanzenkunde, Gestaltung und Betriebswirtschaftslehre unterrichtet werden. Hierbei lernst Du über Pflanzenarten, deren Pflege, und die Grundlagen der Farbharmonie.

Parallel dazu findet die praktische Ausbildung direkt im Floristikbetrieb statt. Du wirst lernen, Blumensträuße und Gestecke zu erstellen, Veranstaltungen zu dekorieren und mit Kunden zu kommunizieren. Zudem ist der richtige Umgang mit Werkzeugen und Materialien ein wesentlicher Bestandteil der Praxisstunden.

Vorraussetzungen und Fähigkeiten

Leidenschaft für Blumen und Pflanzen

Gutes Auge für Design und Farbe

Gute Kommunikationsfähigkeiten

Organisationsgeschick und Verantwortungsbewusstsein

Ausbildungszeitraum

    Die typische Dauer der Ausbildung zum Floristen beträgt in der Regel drei Jahre. Während dieser Zeit durchläufst Du verschiedene Stationen und sammelst sowohl theoretische als auch praktische Erfahrungen in der Gestaltung mit Blumen und Pflanzen.

    Anfangs kann die Fülle an neuen Informationen und Techniken eine Herausforderung darstellen. Es ist wichtig, geschickt mit den unterschiedlichen Materialien umzugehen und ein kreatives Gespür zu entwickeln. Auch die körperliche Arbeit, wie das Tragen und Schneiden von Pflanzen, kann anfangs anstrengend sein.

    Am Ende der Ausbildung steht die Abschlussprüfung an, die aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil besteht. Hierbei wirst Du Dein erlerntes Wissen und Deine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die erfolgreiche Prüfung ist der letzte Schritt, um als Florist arbeiten zu können.

Entwicklungs und Fortbildungsmöglichkeiten

In der Florist-Ausbildung hast Du die Möglichkeit, eine Vielzahl von Entwicklungschancen zu nutzen, die über die grundlegenden floristischen Fähigkeiten hinausgehen. Typische Entwicklungsmöglichkeiten umfassen Ergänzungskurse und spezialisierte Workshops, die Dir helfen, Dein Wissen in Bereichen wie Event-Dekoration oder Pflanzenpflege zu vertiefen.

Die Qualifikationen, die Du mitbringen solltest, umfassen:

  • Kreativität und ein gutes Auge für Design
  • Geschicklichkeit im Umgang mit Pflanzen
  • Kundenorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Grundlegende Kenntnisse in Mathematik für die Kalkulation von Preisen
  • Teamfähigkeit

Möglichkeiten zur Weiterentwicklung umfassen:

  • Teilnahme an Meisterkursen
  • Weiterbildung in speziellen Techniken und Trends der Floristik
  • Möglichkeit zur Spezialisierung auf bestimmte Bereiche wie Hochzeits- oder Eventfloristik
  • Teilnahme an Wettbewerben und Messen
  • Austauschprogramme mit internationalen Floristen

Florist – Ausbildungsquiz

FAQs

Was lernt man in einer Ausbildung zum Floristen?

In der Ausbildung zum Floristen lernst Du das Binden von Sträußen, Gestalten von Gestecken und Umgang mit Pflanzen. Außerdem erfährst Du, wie man Blumen pflegt und Kunden berät. Kaufmännische Tätigkeiten gehören ebenfalls zum Ausbildungsinhalt.

Welche Voraussetzungen braucht man für eine Floristen-Ausbildung?

Du solltest kreativ sein und ein gutes Auge für Farben und Formen haben. Ein Hauptschulabschluss ist meist ausreichend. Teamfähigkeit und Freude am Umgang mit Menschen sind ebenfalls wichtig.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Floristen?

Die Ausbildung zum Floristen dauert in der Regel drei Jahre. Diese besteht aus praktischer Arbeit im Betrieb und theoretischem Unterricht in der Berufsschule. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildungsdauer verkürzt werden.

Welche Karrierechancen hat man nach der Floristen-Ausbildung?

Nach der Ausbildung kannst Du in Blumengeschäften, Gärtnereien oder Gartencentern arbeiten. Mit Berufserfahrung und Weiterbildungen kannst Du Dich zum Meister fortbilden. Selbstständigkeit ist ebenfalls eine Option.

Lerne überall. Immer. Auf allen Geräten.

>