Ausbildung Fluglotse

fallback-cover

Wolltest Du als Kind Pilot:in werden? Aber mittlerweile möchtest Du lieber auf dem Boden bleiben? Dann findest Du vielleicht Interesse an den Aufgaben einer Fluglotsin oder eines Fluglotsen. Sie koordinieren täglich Flugzeuge am Boden und in der Luft.
In der Ausbildung zur Fluglotsin bzw. zum Fluglotsen lernst Du alles zum reibungslosen Flugverkehr und der Sicherheit der Fluggäste. Personen mit diesem Berufstitel tragen demnach sehr viel Verantwortung, weshalb Du in dieser Ausbildung auch ein hohes Gehalt erwarten kannst. Zuvor musst Du jedoch einen Eignungstest, ein Studium und einige andere Voraussetzungen mitbringen, damit Du Fluglotsin bzw. Fluglotse werden kannst.

Fluglotsin / Fluglotse – Aufgaben

Fluglotsin / Fluglotse – Aufgaben

Was sind die Aufgaben von Fluglotsen bzw. Fluglotsinnen, fragst Du Dich? Sie arbeiten in erster Linie, wie bereits erwähnt, mit Piloten und Pilotinnen zusammen und geben Ihnen mit Hilfe von Radar,- und Computersystemen etwa Auskunft über Kurs oder Höhe des Flugzeugs.
Je nachdem, ob Du in der Kontrollzentrale arbeitest oder im Tower sitzt, hast Du als Fluglotse bzw. Fluglotsin verschiedene Verantwortungsbereiche, die in der folgenden Tabelle zusammengefasst sind:

Zuständigkeitsbereich der Fluglots:innen Aufgaben
Center (Kontrollzentrale) Flugzeuge, die sich in (vom Flughafen) weiter entfernten deutschen Lufträumen befinden:

  • Anflugkontrolle
  • Abflugkontrolle
  • Streckenkontrolle
  • Umgang mit Radartechnik, sodass Flugzeuge im „Perlensystem“ die richtigen Abstände einhalten
  • Pilot:innen auf den neusten Stand bringen bei Streckenänderungen vor und während des Flugs
  • Ansprechperson bei Problemen
Tower Flugzeuge, die sich im unmittelbaren Bereich des Flughafens befinden:

  • Ab- und Anflug auf der Rollbahn koordinieren (z. B. wann Triebwerke gestartet werden)
  • Abgabe „ihrer“ Flugzeuge an die Center-Lotsen und -Lotsinnen
  • Beobachtung des Boden- und Nahverkehrs, um auf mögliche Gefahren zu reagieren
Fluglotsin / Fluglotse – Ausbildung

Fluglotsin / Fluglotse – Ausbildung

Die Ausbildung zum Fluglotsen bzw. zur Fluglotsin besteht aus einer Kombination von Theorie und Praxis. Sie startet an der Flugsicherheitsakademie in Langen bei Frankfurt am Main mit dem praxisnahen Theorieteil und Simulationsübungen. Dort wirst Du ca. 12 bis 15 Monate verbringen und folgende Lehrinhalte abarbeiten:


  • Luftfahrt-Englisch: Du wirst lernen, welches Fachvokabular im Luftfahrtbereich benötigt wird.
  • Luftrecht: Für den Job als Fluglotse bzw. Fluglotsin musst Du wissen, was erlaubt ist und was nicht.
  • Flugzeugtypen: Du lernst beispielsweise, welche Unterschiede es bei den verschiedenen Flugzeugtypen in Bezug auf Spannweite bzw. Antriebe gibt.
  • Meteorologie: Hierzu zählt, Wetterverhältnisse zu verstehen, aber auch physikalisches Wissen.
  • Navigation: Du lernst unter anderem Geschwindigkeit und Flughöhe zu ermitteln sowie die Position des Flugzeugs zu bestimmen.
  • Simulator Training: Durch die Nachstellung von realen Szenarien wirst Du auf den Job des Fluglotsen bzw. der Fluglotsin gut vorbereitet.

Der praktische Teil findet in einer der Kontrollzentralen bzw. in einem Tower der Deutschen Flugsicherung statt. Keine Sorge, Du wirst am Anfang natürlich nie allein gelassen und immer von ausgebildeten, erfahrenen Fluglotsen und Fluglotsinnen unterstützt werden. Worin besteht die Ausbildung in der Praxis genau, fragst Du Dich? Folgende Themen werden hierbei behandelt:


  • Orientierung und Eingewöhnung zum Luftraum: Hier werden Dir alle Informationen, die Du über einen gewissen Luftraum wissen musst, gegeben.
  • Orientierung und Eingewöhnung zur Technik: Du lernst unter anderem, wie Du die technischen Systeme, also Radar,- und Computersysteme bedienst.
  • Kommunikation: Dir wird beigebracht, wie Du den Sprechfunk bedienst bzw. Anweisungen an Piloten und Pilotinnen richtig weiterleitest.
  • Koordination: Wie Du Flugzeuge richtig koordinierst, wird Dir hier gezeigt.
  • Prüfungen: Erwerbung von Lizenzen

Im Zuge der Ausbildung müssen verschiedene Berechtigungen, sogenannte Lizenzen, erworben werden. Diese sagen aus, welche der verantwortungsvollen Aufgaben Du bereits übernehmen und eigenständig bearbeiten darfst. Du kannst sechs Lizenzen als Radarlotse bzw. Radarlotsin und sechs als Koordinationslotse bzw. Koordinationslotsin erwerben.


Hast Du alle Berechtigungen in der Tasche, darfst Du an allen Aufgaben, die der Beruf mit sich bringt, eigenständig arbeiten. Da der Job der Fluglotsen und Fluglotsinnen relativ komplex ist, müssen die Inhalte der erworbenen Lizenzen in gewissen Abständen auch immer wieder aufgefrischt werden.


Insgesamt dauert die Ausbildung zum Fluglotsen bzw. zur Fluglotsin ca. zwei bis drei Jahre.

Fluglotsin / Fluglotse – Studium

Mittlerweile besteht auch die Möglichkeit, die Ausbildung zum Fluglotsen bzw. zur Fluglotsin im Rahmen eines englischsprachigen Studiums zu absolvieren – genau gesagt im Zuge des Bachelor of Science Studiums Air Traffic Management. Wie die Ausbildung aufgebaut ist, findest Du im Folgenden:


Beim Studium inkl. Ausbildung zum Fluglotsen bzw. zur Fluglotsin startest Du mit dem Theorieteil an der Hochschule Worms.


1. Semester

  • Business Administration
  • Economics
  • Air Traffic Management
  • Aviation Management
  • Business English
  • Analytical Methods

2. Semester

  • Reseach Methods
  • Accountancy and Financial Reporting
  • Marketing and Sales Management
  • Air Transportation Policy and Law
  • Network Management
  • Aviation Analytics

3. Semester

  • HR Management
  • Organisational Developement
  • Aircraft Operation
  • Airport Management
  • Airline Business Models and Strategies
  • Aviation and Environment
  • Elective Seminar Toursim and Travel Management

Nach 18 Monaten an der Hochschule, wirst Du, genauso wie bei der normalen Ausbildung zum Fluglotsen bzw. zur Fluglotsin, Deine Praxis mit denselben Inhalten an der Flugsicherungsakademie in Langen absolvieren. Für einen erfolgreichen Abschluss des Hochschulstudiums Bachelor of Science in Air Traffic Management musst Du außerdem eine Seminararbeit sowie eine Bachelorarbeit verfassen.


Nach Fertigstellung dieser hast Du dann nicht nur Deine Ausbildung zum Fluglotsen bzw. zur Fluglotsin abgeschlossen, sondern auch zusätzlich ein Bachelorstudium, ähnlich der Betriebswirtschaft, mit Fokus auf der Luftfahrt in der Tasche.

Fluglotsin / Fluglotse – Gehalt

Das Gehalt der Fluglotsen und Fluglotsinnen fällt bereits während der Ausbildung schon recht hoch aus. In folgender Tabelle erfährst Du mehr:


Ausbildungsjahr der Fluglotsen und Fluglotsinnen durchschnittliches Gehalt im Monat
1. Ausbildungsjahr 1.250 Euro brutto
2. Ausbildungsjahr 1.250 bis 4.000 brutto
3. Ausbildungsjahr 4.000 bis 5.900 brutto

Zudem kannst Du von der Deutschen Flugsicherung (DFS), Deinem Arbeitgeber, unter Umständen auch zusätzlich 400 Euro monatliches Wohngeld bekommen.


Nach Abschluss der Ausbildung steigst Du mit einem ungefähren Gehalt von 6.100 brutto bis 10.144 bis brutto im Monat ein. Der Beruf der Fluglotsen und Fluglotsinnen gehört demnach zu den bestbezahlten Jobs.



Fluglotsin / Fluglotse werden – Arbeitgeber:in

Wie Du bereits erfahren hast, arbeitest Du als Fluglotse bzw. Fluglotsin für die DFS, also die Deutsche Flugsicherung. Vielleicht fragst Du Dich, welche Vorteile dies hat und welche Zusatzleistungen der Arbeitgeber seinen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Verfügung stellt. Im Folgenden findest Du ein paar Punkte aufgelistet:

  • Betriebliche Altersvorsorge und Versicherungen
  • Kinderbetreuung und Kinderferienprogramme
  • Angebote von Betriebssport und Gesundheitsmanagement
  • mögliche Unterstützung bei der Wohnungssuche
  • Weiterbildungsmöglichkeiten (z. B. Ausbilder bzw. Ausbilderin, Supervisor oder Supervisorin, Fachlehrer bzw. Fachlehrerin)
  • persönliches Tablet

Fluglotsin / Fluglotse – Arbeitszeit

Die Arbeitszeiten der Fluglotsen und Fluglotsinnen variieren sehr stark, da es ein Schichtsystem gibt. Dieses ist jedoch sehr flexibel und sorgt dafür, dass sich Beruf und Freizeit leicht vereinbaren lassen. Außerdem gibt es an den meisten Standorten eine Kinderbetreuung vor Ort. Wegen der erhöhten Konzentration und Aufmerksamkeit während der Arbeit gibt es auch verpflichtende Pausen zur Erholung. In der Regel arbeitest Du zwischen 34 und 38 Stunden pro Woche.

Fluglotsin / Fluglotse – Eignungstest & Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren bzw. der Eignungstest für angehende Fluglotsen bzw. Fluglotsinnen ist in vier Stufen unterteilt:


  1. Stufe: Online-Test mit etwa Fragen zum Werdegang (keine Vorbereitung notwendig)
  2. Stufe (vor Ort): Computertest, welche die Voraussetzungen (räumliches Denken etc.) überprüfen; Probeaufgaben
  3. Stufe (vor Ort): Teamarbeit, Gespräch auf Englisch, Interview zum Lebenslauf und Beweggründe der Bewerbung
  4. Stufe: medizinischer Eignungstest

Zur Vorbereitung ist es von Vorteil, Dein Englisch durch Lesen und Sprechen aufzufrischen, sowie Aufgaben zum logischen Denken, wie Zahlenrätsel, zu lösen oder allgemeine Übungen zum Gehirntraining zu absolvieren. Im Internet findest Du hierfür etliche Beispiele. Die DFS hat auf ihrer Website ebenfalls Tests zur Vorbereitung bereitgestellt.

Fluglotsin / Fluglotse – Voraussetzungen

Fluglotsin / Fluglotse – Voraussetzungen

Neben dem Eignungstest, der Dich erwarten wird, gibt es weitere Voraussetzungen, die verpflichtend sind:

  • abgeschlossenes Abitur
  • nicht älter als 24 Jahre alt zum Zeitpunkt der Bewerbung
  • Fremdsprachenunterricht bis zum Abitur

Hast Du keinen Fremdsprachenunterricht bis zum Abitur gehabt, wirst Du ein externes Zertifikat Deiner Sprachkenntnisse vorlegen müssen, das C1 Niveau nachweist (kompetente Sprachanwendung).


Folgende Fähigkeiten solltest Du zudem mitbringen, wenn Du in dem Beruf Fluglotse bzw. Fluglotsin arbeiten möchtest:

  • Entscheidungsfreudigkeit
  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Logisches Denken
  • Genauigkeit (auch in stressigen Situation)
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Eigenständigkeit sowie Teamfähigkeit
  • Flexibilität
  • Verantwortungsbewusstsein

Letzteres wird bei Fluglotsen und Fluglotsinnen ganz großgeschrieben. Der Job bringt eine Menge Verantwortung mit sich, daher ist es wichtig, dass Du Dir den Konsequenzen Deines Handelns bewusst bist.


Außerdem wird eine gute physische und psychische Verfassung von allen Bewerbern und Bewerberinnen gefordert. Vor allem solltest Du ein gutes Seh,- und Hörvermögen haben. Ein medizinischer Eignungstest ist deshalb auch Teil des Aufnahmeverfahrens.


Möchtest Du das duale Studium absolvieren, musst Du bei Deinem Abitur in der Regel einen Notendurchschnitt erreichen, der unter 2,0 liegt. Zudem darfst Du zuvor keine Ausbildung oder kein anderes Studium angefangen oder beendet haben. Ein Interesse an Betriebswirtschaft und wissenschaftlichem Arbeiten ist ebenso Voraussetzung.

Fluglotse / Fluglotsin – Steckbrief

  • Fluglotsin bzw. Fluglotse – Aufgaben:
    • Center (Kontrollzentrale): An- und Abflugkontrolle von Flugzeugen in weiter entfernten Lufträumen
    • Tower: An- und Abflugkontrolle im unmittelbaren Bereich des Flughafens
  • Fluglotsin bzw. Fluglotse – Arbeitszeit: variiert stark, Schichtsystem
  • Fluglotsin bzw. Fluglotse – Ausbildung
    • Ausbildungsdauer: zwei bis drei Jahre.
    • Theoretische Inhalte: Luftfahrt-Englisch, Luftrecht, Meteorologie, Navigation
    • Praktische Inhalte: Kommunikation, Luftraum- und Technikeingewöhnung, Koordination, Linzenzerwerb
    • Begleitend zu einem dualen Studium möglich
    • Fluglotsin bzw. Fluglotse – Eignungstest: vier Stufen mit Fragen zum Textverständnis z. B.
  • Fluglotsin bzw. Fluglotse – Gehalt beim Berufseinstieg: zwischen 6.100 und 10.144 Euro brutto im Monat
  • Fluglotsin bzw. Fluglotse werden kannst Du nur bei der Deutschen Flugsicherung (DFS).
  • Fluglotsin bzw. Fluglotse – Voraussetzungen:
    • abgeschlossenes Abitur
    • nicht älter als 24
    • Englisch auf C1 Niveau

FAQs

Als Fluglotse sollte man gute Konzentrationsfähigkeit, Entscheidungs- und Verantwortungsbereitschaft, räumliches Vorstellungsvermögen und Stressresistenz mitbringen. Auch gute Englischkenntnisse und Teamfähigkeit sind wichtig.

Ein Fluglotse im Tower übernimmt primär die Aufgaben der Flugüberwachung und -steuerung. Er koordiniert Start- und Landevorgänge, informiert Piloten über Wetterbedingungen und Flugrouten und sorgt für eine sichere und geordnete Abwicklung des Flugverkehrs. Darüber hinaus kommuniziert er mit anderen Flugsicherungseinrichtungen, um den reibungslosen Ablauf des Flugverkehrs zu gewährleisten.

Die Ausbildung zum Fluglotsen dauert in der Regel etwa 3 Jahre.

Das Gehalt eines Fluglotsen im ersten Ausbildungsjahr liegt in der Regel zwischen 900 und 1.100 Euro brutto pro Monat. Dies kann jedoch je nach Flugsicherungsorganisation variieren.
>