Ausbildung Friseur

fallback-cover

Du liebst es, Dir Tutorials zu den ausgefallensten Frisuren anzuschauen und verbringst Deine Freizeit gerne mit dem Ausprobieren neuer Stylings? Wenn Du noch dazu handwerkliches Geschick und viel Kreativität mitbringst, erfüllst Du bereits die ersten Voraussetzungen für die Aufnahme zur Ausbildung als Friseurin bzw. Friseur.

Friseurin / Friseur – Aufgaben

Friseurinnen und Friseure schneiden nicht nur Haare und halten einen Plausch mit ihren Kundinnen und Kunden. Was so einfach klingt, ist aufwendiger und komplizierter als gedacht. Zahlreiche Techniken sowie unterschiedliche Methoden für das Schneiden und Färben müssen beherrscht werden, immer mit Hinblick auf alle aktuelle Trends.

Als Friseur:in erwarten Dich eine Reihe vielseitiger und spannender Aufgaben:

  • Beratung der Kunden und Kundinnen
  • Waschen, Schneiden, Pflegen, Färben, Wellen oder Glätten von Haaren
  • Einarbeiten von Verlängerungen (Extensions)
  • Rasur, Pflege und Formen von Bärten
  • Formen von Augenbrauen
  • Make-up für den Alltag oder besondere Anlässe gestalten
  • Maniküren durchführen
  • Verkauf und Beratung zu Kosmetika und Haarpflegeprodukten (inkl. Kasse bedienen).

Friseurin / Friseur – Arbeitszeiten


Deine Arbeitszeiten können je nach Art des Betriebs variieren. In Friseursalons ist für gewöhnlich der Montag ein Ruhetag, aber es gibt auch Ausnahmen. Die Arbeitszeiten finden zu gewöhnlichen Öffnungszeiten während der Werkwoche, also von Dienstag (manchmal auch Montag) bis Freitag, manchmal auch samstags, statt. In den sonstigen Bereichen sind unterschiedliche Arbeitszeiten möglich, je nach Bedarf. Wie in jedem anderen Vollzeitberuf arbeitest Du hier 40 Stunden in der Woche.

Friseurin / Friseur – Arbeitskleidung


Ästhetik und Stil sind eine der wichtigsten Aspekte des Friseurberufs. Hier zählt vor allem der erste Eindruck: Deine Kundinnen und Kunden müssen sich direkt gut aufgehoben fühlen, wenn Sie Deinen Salon betreten. Um ihnen zu zeigen, dass Du weißt, wie sie gut aussehen, solltest Du ebenfalls auf ein gepflegtes und professionelles Äußeres achten. Für gewöhnlich musst Du in diesem Beruf keine spezielle Arbeitskleidung tragen. Ausnahmen gibt es je nach Salon oder Betriebsart.

Friseurin / Friseur Ausbildung – Gehalt, Inhalt & Dauer

Friseurin / Friseur Ausbildung – Gehalt, Inhalt & Dauer

Die Ausbildung zur Friseurin oder zum Friseur dauert in der Regel drei Jahre und gehört zum Ausbildungsbereich des Handwerks. Es handelt sich hierbei um eine duale Ausbildung, d. h. Du arbeitest teils im Ausbildungsbetrieb und gehst teils zur Berufschule, in der Du Dir theoretisches Wissen über den Beruf der Friseurin oder des Friseurs aneignest.
In folgender Tabelle findest Du Informationen zu den Inhalten sowie dem Gehalt der einzelnen Lehrjahre der Friseurin oder des Friseurs:

Verlauf der Ausbildung zur Friseurin bzw. zum Friseur Inhalte Brutto-Gehalt im Monat
Erstes Ausbildungsjahr
  • Bedienung der Maschinen und Geräte
  • Eigenschaften der Chemikalien und wie diese zum Färben von Haaren verwendet werden
  • Anwendung von Pflegeprodukten
  • richtiger Umgang mit Kunden / Kundinnen
  • Preisberechnungen
  • Außerdem darfst Du schon erste Schnitte und Schneidetechniken an speziellen Haarmodellen üben.
540 bis 625 Euro
Zweites Ausbildungsjahr
  • Regelmäßiger Kundenkontakt
  • Erste Schnitte und Beratung der Kund:innen unter Aufsicht der Ausbildenden
660 bis 730 Euro
Drittes Ausbildungsjahr
  • Vertiefung des Wissens und der Fähigkeiten bei praktischen Anwendungen
  • Lernen aufwendiger Styling-Techniken und kosmetischer Behandlungen
760 bis 830 Euro

Als Einstiegsgehalt der Friseurinnen bzw. Friseure kannst Du mit ca. 1.492 Euro brutto im Monat rechnen. Im Durchschnitt beträgt das Gehalt 2.053 bis 2.483 Euro brutto im Monat. Das Gehalt der Friseur:innen variiert je nach Betrieb und Spezialisierung bzw. Arbeitserfahrung.


Friseurin / Friseur – Prüfung

Während und nach Deiner Ausbildung zur Friseurin bzw. zum Friseur wirst Du zwei große Prüfungen absolvieren: die Zwischenprüfung und die Gesellenprüfung. Beide sind von großer Bedeutung, da sie maßgeblich den Verlauf und den Abschluss Deiner Ausbildung bestimmen.

Friseurin / Friseur Zwischenprüfung

Noch vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahrs legst Du eine Zwischenprüfung ab. In dieser zeigst Du Deine bisherigen Kenntnisse und Fertigkeiten aus den ersten beiden Lehrjahren, die Du sowohl im Betrieb als auch im Theorieunterricht in der Berufsschule gelernt hast. Wie die Zwischenprüfung genau aussieht, hängt von der jeweiligen Berufsschule ab.

Friseurin / Friseur Gesellenprüfung

Nach der Zwischenprüfung findet am Ende Deiner Ausbildung die Gesellenprüfung statt. Bei der Gesellenprüfung zeigst Du Deine Fertigkeiten und Kenntnisse, die Du aus diesen drei Lehrjahren mitgenommen hast.

Friseurin / Friseur – Mögliche Ausbildungsbetriebe

Als Friseurin oder Friseur findest Du verschiedenen Bereichen und Betriebsarten Ausbildungsplätze. Zu diesen zählen:


  • Friseursalons
  • Film- und Theaterproduktionen
  • Kreuzfahrtschiffe
  • Wellnesshotels
Weiterbildung als Friseurin bzw. Friseur Aufgaben Dauer der Weiterbildung
Fachwirtin bzw. Fachwirt – Kosmetik und Wellness
  • Management
  • Betriebswirtschaft
  • Organisation und Verwaltung
  • Bestimmung über das Personal
  • Bestimmung der Arbeitsabläufe
  • Marketing
  • Einkauf
12 bis 18 Monate in Teilzeit
Meisterassistentin bzw. Meisterassistent – Kosmetik im Friseurhandwerk
  • Verkauf kosmetischer Produkte
  • Hauttyp-Beratung
  • Make-up
  • Nageldesign
  • Hand- und Fußpflege
  • kosmetische Enthaarung
5 Monate in Teilzeit
Friseurmeisterin bzw. Friseurmeister
  • Aufgaben im kaufmännischen und verwaltenden Bereich
  • Kalkulation von Angeboten
  • Kundenberatung
  • Bestimmung der Arbeitsabläufe
  • Leitung und Ausbildung von Fachkräften
  • Betriebsführung
12 bis 18 Monate in Teilzeit

Friseurin / Friseur – Studium


Als Friseurin oder Friseur mit Meisterbrief hast Du die Möglichkeit, ein weiterführendes Bachelor-Studium an einer Universität oder Fachhochschule aufzunehmen. Zu Verfügung stehen Dir alle Studiengänge, die mit Deinem Beruf verwandt sind. Hierzu zählen u. a.
  • Kosmetikwissenschaften
  • Maskenbild.
Friseurin / Friseur – Voraussetzungen

Friseurin / Friseur – Voraussetzungen

Um Friseurin bzw. Friseur zu werden, gibt es bestimmte Voraussetzungen, die Du erfüllen solltest. Ein besonderer Schulabschluss ist nicht gefordert, jedoch verlangen die meisten Betriebe mindestens einen Hauptschulabschluss. Hierbei solltest Du gute Noten in Deutsch, Kunst und Chemie haben.


Friseurin / Friseur – Fähigkeiten

Für die Ausbildung als Friseurin bzw. Friseur werden auch persönliche Fähigkeiten vorausgesetzt, wie


  • Handwerkliches Geschick
  • Gute Kenntnisse in Mathematik, Chemie und Deutsch
  • Kreativität
  • Auge für Ästhetik
  • Interesse an Trends
  • Gute Kommunikationsfähigkeit
  • Freude am Umgang mit Menschen

Bringst Du alle diese Voraussetzungen mit, eignest Du Dich womöglich perfekt für den Beruf der Friseurin bzw. des Friseurs.


Friseurin / Friseur – Steckbrief

  • Friseurinnen und Friseure beschäftigen sich vorrangig mit dem Schnitt und der Pflege von Haaren. Je nach Spezialisierung fallen z. B. auch das Formen von Augenbrauen, Maniküren oder Pediküren in ihren Zuständigkeitsbereich.

  • Die Ausbildung zur Friseurin bzw. zum Friseur beträgt drei Jahre und ist dual, d. h. sie ist aufgeteilt in einen theoretischen und einen praktischen Teil.

  • Das Gehalt der Friseurinnen und Friseure variiert je nach Betrieb und Spezialisierung bzw. Arbeitserfahrung. Das Einstiegsgehalt liegt in etwa bei 1.492 Euro brutto im Monat.

  • Die Arbeitszeiten der Friseurinnen bzw. Friseure finden gewöhnlich werktags statt, meist von Dienstag (manchmal auch Montag) bis Freitag, manchmal auch samstags und betragen 40 Stunden die Woche.

  • Für gewöhnlich ist für Friseurinnen und Friseure keine spezielle Arbeitskleidung vorgeschrieben. Ausnahmen gibt es je nach Salon oder Betriebsart.

  • Weiterbildungen nach der Ausbildung zur Friseurin bzw. zum Friseur sind z. B.:

    • Fachwirtin oder Fachwirt Kosmetik und Wellness

    • Meisterassistentin oder Meisterassistent Kosmetik im Friseurhandwerk

    • Friseurmeisterin oder Friseurmeister

    • Studium: Kosmetikwissenschaften oder Maskenbild
  • Fähigkeiten, die Du für die Ausbildung zur Friseurin bzw. zum Friseur beispielsweise mitbringen solltest, sind:

    • Handwerkliches Geschick

    • Gute Kenntnisse in Mathematik, Chemie und Deutsch, Kreativität

    • Auge für Ästhetik

    • gute Kommunikationsfähigkeiten

  • Gesetzliche Voraussetzungen gibt es keine, allerdings verlangen die meisten Betriebe einen Hauptschulabschluss.

FAQs

Ein Friseur führt verschiedene Aufgaben aus, darunter Haare schneiden, stylen, färben und waschen. Sie beraten auch Kunden zur Haarpflege und zu passenden Frisuren. Außerdem können sie zusätzliche Dienstleistungen anbieten wie Bartpflege oder Maniküre.

Die Ausbildung zum Friseur dauert in der Regel 3 Jahre und endet mit der Gesellenprüfung. Sie findet dual, also im Betrieb und in der Berufsschule, statt. Während der Ausbildung lernen Azubis das Färben, Schneiden, Stylen von Haaren und den Umgang mit Kunden. Spezialisierungen wie Visagistik oder Haarverlängerung können in Weiterbildungen erlernt werden. Voraussetzung für die Ausbildung ist meist ein Hauptschulabschluss.

Nach der Friseurausbildung können Sie als Friseur arbeiten, sich auf bestimmte Bereiche wie Haarfärbung oder Hochzeitsfrisuren spezialisieren, sich selbständig machen oder weitere Qualifikationen erwerben, wie zum Beispiel den Meistertitel im Friseurhandwerk.

Um eine Ausbildung als Friseur zu beginnen, benötigt man mindestens einen Hauptschulabschluss. Zudem sind gute Kenntnisse in Mathematik und Chemie hilfreich. Persönliche Eigenschaften wie Kreativität, Geschicklichkeit und ein guter Sinn für Ästhetik sind ebenso wichtig. Außerdem sollte man kommunikativ sein und Freude am Umgang mit Menschen haben. Ein gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen sind ebenfalls wesentlich in diesem Beruf.
>