Ausbildung Heizungsbauer

fallback-cover
Der Winter zieht ein, draußen wird es merklich kälter – Zeit, die Heizung einzuschalten. Ofenbauer:innen und Luftheizungsbauer:innen sorgen dafür, dass Du auch bei Minustemperaturen nicht frieren musst. Du hast Interesse an Werken und Technik, packst gerne an, bist körperlich fit und kannst sorgfältig arbeiten? Dann erfüllst Du bereits die wichtigsten Voraussetzungen, um eine Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer zu absolvieren.
Doch was genau sind nun Deine Aufgaben als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer? Wie viel Gehalt bekommst Du während der Ausbildung? Wie sieht Dein Stundenlohn aus und welche Möglichkeiten zur Weiterbildung gibt es?
Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Aufgaben

Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Aufgaben

Als Ofenbauer:in bzw. Luftheizungsbauer:in sorgst Du dafür, dass Deine Kundinnen und Kunden nicht frieren. Deine Aufgaben als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer sind vielfältig und lassen sich in drei grundlegende Bereiche aufteilen:

Planung
  • Anfertigen von Montagezeichnungen
  • Berechnung der Wärmeleistung
  • Materialauswahl
  • Beratung von Kundinnen und Kunden
Montage und Installation
  • Fertigung einzelner Bauteile
  • Installation industriell und handwerklich gefertigter Heizanlagen
  • Zuschneiden, Verlegen und Verfugen von Ofenkacheln
  • Anschluss an die Versorgungssysteme
  • Abdichtung von Abgasrohren und Luftleitungen
  • Kundeneinweisung
Instandhaltung
  • Fehlersuche und -behebung
  • Inspektion und Protokollierung
  • Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen
  • Qualitätssicherheit
Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Ausbildung

Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Ausbildung

Die Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer dauert drei Jahre. Bei guten Leistungen ist es jedoch möglich, die Dauer der Ausbildung auf zweieinhalb oder sogar zwei Jahre zu verkürzen. Die Tabelle zeigt Dir, welche Inhalte in der Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer auf Dich warten:

Ausbildungsjahr als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer Inhalte der Ausbildung
Erstes Ausbildungsjahr
  • Kommunikation und Auftragsbearbeitung
  • Vorbereitung und Planung der Abläufe
  • Qualitätsmanagement
  • Bearbeiten von Kunststoffen, Metallen und Keramik
  • Ofenverkleidungen einrichten
  • Luftleitungssysteme einbauen
  • Heizkammern ausbauen
Zweites Ausbildungsjahr
  • Aufbau und Installation von Öfen und Herden
  • Flächenheizungen und raumlufttechnische Anlagen einrichten
  • Speicheröfen, Heizkamine und offene Kamine bauen
  • Installation, Messung und Überprüfung von elektrischen Anschlüssen
Drittes Ausbildungsjahr
  • Backöfen und Kachelherde bauen
  • Warmluftöfen über zwei Geschosse einrichten
  • Flächenheizungen bauen
  • Beratung von Kundinnen und Kunden

Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Berufsschule


Die Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer ist dual aufgebaut. Das bedeutet, dass Du praktische Fähigkeiten in Deinem Ausbildungsbetrieb erlernst und Dein theoretisches Fachwissen in der Berufsschule vertiefst. Die Berufsschule besuchst Du dabei meist an zwei Tagen in der Woche, oder aber in Form von Blockunterricht.


Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Ausbildungsbetriebe


Erzielst Du gute Leistungen während Deiner Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer, hast Du gute Chancen, von Deinem Ausbildungsbetrieb übernommen zu werden. Mögliche Ausbildungsbetriebe als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer sind:


  • handwerkliche Betriebe des Kamin- und Ofenbaus

  • Bauinstallations- und Heizungsbetriebe

Zu Deinen typischen Arbeitsplätzen als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer gehören:


  • Baustellen

  • Werkstätten

  • Verkaufsräume

Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Gehalt


Während der Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer steigt Dein Verdienst mit jedem Ausbildungsjahr an. Die Tabelle zeigt Dir, mit welchem Gehalt Du als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer während der Ausbildung rechnen kannst:

Ausbildungsjahr als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer Gehalt
Erstes Ausbildungsjahr 585 Euro brutto
Zweites Ausbildungsjahr 690 Euro brutto
Drittes Ausbildungsjahr 790 Euro brutto

Ofenbaumeister – Stundenlohn


Nach Deiner Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer liegt Dein Einstiegsgehalt zwischen 1.300 und 2.000 Euro brutto im Monat. Ofenbauer:innen und Lutheizungsbauer:innen mit etwas mehr Berufserfahrung verdient monatlich rund 2.750 Euro brutto. Hast Du zusätzlich einen Meisterbrief in der Tasche, liegt Dein Stundenlohn als Ofenbaumeisterin bzw. Ofenbaumeister bei etwa 27 Euro. Das monatliche Gehalt steigt mit einer entsprechenden Weiterbildung also um rund 1.000 Euro brutto.

Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Weiterbildung


Hast Du die Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer erfolgreich bestanden, bieten sich Dir verschiedene Möglichkeiten zur Weiterbildung, darunter:
Weiterbildung als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer Inhalte der Weiterbildung Dauer der Weiterbildung
Betriebswirt:in nach Handwerksordnung
  • Personalmanagement
  • Innovationsmanagement
  • Unternehmensführung
12–16 Monate Vollzeit
Fachkaufmann / Fachkauffrau in der Handwerkswirtschaft
  • Verwaltung
  • Koordination technischer Fähigkeiten
1–3 Monate in Vollzeit,
5–11 Monate Teilzeit
Meister:in
  • Betriebsleitung
  • Ausbildung von Lehrlingen
5 Monate Vollzeit,
12–14 Monate Teilzeit
Gebäudeenergieberater:in
  • Nachhaltiges Bauen
  • Beratung von Kundinnen und Kunden
5–15 Monate Teilzeit
Techniker:in Bautechnik
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Bauphysik
  • Baustofftechnologie
  • Tiefbau und Informationstechnik
2 Jahre Vollzeit
Techniker:in Klimatechnik
  • Kostenkalkulation
  • Ermittlung des Energiebedarfs
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Umweltschutzmaßnahmen
2 Jahre Vollzeit,
3–4 Jahre Teilzeit
Der Begriff „Innovation“ stammt von dem lateinischen Wort innovare und bedeutet so viel wie „erneuern“. Wer also Innovationen vorantreibt, setzt sich für Neues ein, in der Hoffnung, damit positive Effekte für Umwelt, Privat- und/oder Arbeitsleben zu erzielen.
Beim Innovationsmanagement geht es darum, Unternehmen einen Rahmen zu bieten, um neue Ideen, gestalten, ausarbeiten und umsetzen zu können. Dazu gehört etwa das Digitalisieren und Verbessern von Prozessabläufen oder auch das Investieren in gänzlich neue Geschäftsmodelle.
Besitzt Du das Abitur oder hast bereits einen Meisterbrief als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer, kannst Du an Deine Ausbildung auch ein Studium im Bereich Versorgungstechnik anschließen. Dort lernst Du unter anderem das Finanz- und Rechnungswesen genauer kennen, Du kannst Dich aber auch als Personalentwicklerin oder Personalentwickler selbstständig machen.
Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Voraussetzungen

Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Voraussetzungen

Rein rechtlich gesehen benötigst Du für die Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer keinen bestimmten Schulabschluss. Ausbildungsbetriebe stellen jedoch bevorzugt Auszubildende mit Realschulabschluss ein. Doch auch ohne Abschluss hast Du gute Chancen auf eine Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer, wenn Du folgende Voraussetzungen erfüllst:


  • Sorgfalt und Genauigkeit: Um Sicherheit und Funktionstüchtigkeit zu gewährleisten, solltest Du stets exakt und umsichtig arbeiten.
  • Handwerkliches Geschick: Mit den Händen zu arbeiten, ist essenziell. Du solltest Dir dabei stets bewusst sein, was Du tust.
  • Mathematisches und technisches Verständnis: Um Deine Kundinnen und Kunden mit passenden Heizsystemen zu versorgen, solltest Du in der Lage sein, Wärmeleistung und Energieverbrauch zu berechnen. Gewisse mathematische Grundlagen und ein Verständnis für die Technik, etwa von Messinstrumenten, sind dabei Voraussetzung.
  • Körperliche Belastbarkeit: Ein Arbeitstag als Ofenbauer:in und Luftheizungsbauer:in kann anstrengend sein. Du bist ständig auf den Beinen, bearbeitest Keramik und Kunststoffe, setzt Bauteile zusammen und musst nicht selten auch mal etwas schwerer tragen.
  • Organisationsfähigkeit: Als Ofenbauer:in und Luftheizungsbauer:in bist Du nicht nur für den Bau zuständig. Auch die Planung und anschließende Inspektion gehört zu Deinen Tätigkeiten. Damit Du nicht den Überblick verlierst, solltest Du in der Lage sein, Dich und Deine Aufgaben zu organisieren.
  • Kommunikationsfähigkeit: Um Kundinnen und Kunden bestmöglich zu beraten, sind gute Sprachkenntnisse, Umgangsformen und Wortgewandtheit vonnöten.

Ofen- und Luftheizungsbauerin / Ofen- und Luftheizungsbauer – Steckbrief

  • Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer – Aufgaben:
    • Installation industriell und handwerklich gefertigter Heizanlagen
    • Zuschneiden, Verlegen und Verfugen von Ofenkacheln
    • Anschluss an die Versorgungssysteme
  • Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer – Ausbildung: Inhalte der Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauer sind z. B.:
    • Bearbeiten von Kunststoffen, Metallen und Keramik
    • Ofenverkleidungen einrichten
    • Luftleitungssysteme einbauen
  • Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer – Berufsschule: Die Berufsschule besuchst Du während Deiner Ausbildung meist an zwei Tagen in der Woche, oder aber in Form von Blockunterricht.
  • Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer – Gehalt:
    • Erstes Ausbildungsjahr: 585 Euro brutto
    • Zweites Ausbildungsjahr: 690 Euro brutto
    • Drittes Ausbildungsjahr: 790 Euro brutto
    • Einstiegsgehalt: 1.300 bis 2.000 Euro brutto
  • Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer – Stundenlohn: Durchschnittlich verdienst Du als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer 2.750 Euro brutto im Monat. Das entspricht einem Stundenlohn von etwa 17 Euro.
  • Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer – Weiterbildung: Optionen für eine Weiterbildung als Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauerkönnen sein:
    • Techniker:in Bautechnik
    • Techniker:in Klimatechnik
    • Betriebswirt:in nach Handwerksordnung
  • Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. Ofen- und Luftheizungsbauer – Voraussetzungen: Voraussetzungen für eine duale Ausbildung zur Ofen- und Luftheizungsbauerin bzw. zum Ofen- und Luftheizungsbauersind unter anderem jedoch:
    • körperliche Belastbarkeit
    • handwerkliches Geschick
    • Sorgfalt und Genauigkeit

FAQs

Ein Ofen- und Luftheizungsbauer plant, baut und wartet Heizsysteme, insbesondere Ofen- und Luftheizungen. Sie arbeiten sowohl mit traditionellen als auch mit modernen Heiztechniken. Zu ihren Aufgaben gehören auch die Berechnung des Wärmebedarfs, die Auswahl geeigneter Heizsysteme und die Einhaltung von Umwelt- und Sicherheitsvorschriften.

Die Ausbildung zum Ofen- und Luftheizungsbauer dauert in der Regel 3 Jahre. In dieser Zeit lernen Auszubildende, wie man Öfen und Heizungsanlagen plant, baut und wartet. Sie erlernen auch den Umgang mit verschiedenen Materialien wie Keramik, Metall und Glas und lernen, wie man technische Zeichnungen liest und erstellt. Zudem wird das Wissen über verschiedene Heizsysteme und Energietechniken vermittelt. Praktische Fähigkeiten werden durch Arbeiten auf Baustellen und in Werkstätten erworben.

Das Gehalt eines Ofen- und Luftheizungsbauers kann stark variieren je nach Erfahrung, Standort und Betrieb. Im Durchschnitt liegt das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung bei etwa 2.000 bis 2.500 Euro brutto im Monat. Mit mehr Erfahrung kann das Gehalt auf bis zu 3.000 Euro oder mehr steigen.

Nach der Ausbildung zum Ofen- und Luftheizungsbauer können Sie eine Weiterbildung zum Techniker Fachrichtung Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik machen. Sie können auch eine Meisterweiterbildung absolvieren und schließlich einen eigenen Betrieb führen. Darüber hinaus gibt es Spezialisierungsweiterbildungen, wie z. B. für erneuerbare Energien oder Energieberatung.
>