Ausbildung Hotelfachmann

fallback-cover

Bald sind wieder Ferien und Du freust Dich bereits auf den Urlaub mit Deiner Familie oder mit Freund:innen. Ihr habt beschlossen, an die Ostsee zu fahren, hattet aber nicht genug Zeit, alles ausführlich zu planen. Nun stehst Du im Hotel am Empfang und fragst die/den Angestellte:n, welche Möglichkeiten es in der Umgebung gibt. Nach einer ausführlichen Beratung machst Du Dich auf den Weg und besuchst ein lokales Restaurant, das Dir empfohlen wurde.


Die Person am Empfang und die Person, die Dich im Restaurant bedient hat, haben vermutlich folgende Ausbildung gemacht: Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann. Denn sowohl Aufgaben am Empfang, als auch im Servicebereich gehören zum Arbeitsalltag im Beruf Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann.


Diese Vielfalt an Arbeitsbereichen reizt Dich? Dann ist eine Ausbildung zur Hotelfachfrau bzw. zum Hotelfachmann vielleicht genau Dein Ding!

Hotelfachfrau / Hotelfachmann – Aufgaben

Hotelfachfrau / Hotelfachmann – Aufgaben

Wie Du bereits gelesen hast, gehören zu den Aufgaben im Beruf als Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann Arbeiten am Empfang und der Restaurantservice. Allerdings gibt es noch mehr Bereiche und Aufgaben, die Dich als Hotelfachfrau oder Hotelfachmann erwarten:


  • Speisen– und Getränkeausgabe in Kooperation mit der Küche

  • Stewarding: Anleiten von Küchenhilfen oder Reinigungspersonal
  • Verwaltung von Küche, Speisen, Geschirr, Bestecken und Personal
  • Zimmerservice
  • Housekeeping: Je nach Betrieb wird dieser Teil auch von speziell dafür ausgebildetem Reinigungspersonal übernommen.
  • Korrespondenz und Beratung von Gästen
  • Kaufmännische Aufgaben wie Buchhaltung und Planung des Personalwesens

Wenn Du Dir statt eines Hotels oder eines Restaurants eine Ausbildung in einem Cateringservice oder generell in der Eventbranche suchen möchtest, kommen eventuell noch andere Aufgaben hinzu, wie Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations).


Hotelfachfrau / Hotelfachmann – Ausbildung, Gehalt & Dauer

Hotelfachfrau / Hotelfachmann – Ausbildung, Gehalt & Dauer

Die Ausbildung zur Hotelfachfrau bzw. zum Hotelfachmann dauert drei Jahre und ist dual aufgebaut. Das heißt, meistens bist Du ein bis zwei Tage an der Berufsschule und den Rest der Woche arbeitest Du im Betrieb. Manche Unternehmen bieten auch Blockunterricht an, bei dem Du einige Wochen erst in der Schule, dann einige Wochen im Betrieb bist.

In der folgenden Tabelle siehst Du, welche Inhalte und welches Gehalt Dich in Deiner Ausbildung zur Hotelfachfrau bzw. zum Hotelfachmann erwarten.

Verlauf der Ausbildung zur Hotelfachkraft Inhalte Gehalt im Monat
Erstes Ausbildungsjahr Grundlagen:

  • Gastfreundschaft
  • Servieren von Speisen & Getränken
  • Empfehlungen aussprechen
  • Reservierungen tätigen
700–1.000 Euro brutto
Zweites Ausbildungsjahr Vertiefung des Kundenkontakts:

  • Beratungsgespräche
  • Leistungen verkaufen
  • Reklamationen aufnehmen
800–1.150 Euro brutto
Drittes Ausbildungsjahr Vertiefung der Kenntnisse hinter den Kulissen:

  • Angebote & Konzepte erstellen
  • Marketing
  • Personalorganisation
950–1.300 Euro brutto

Während Deiner Ausbildung wirst Du jeden Bereich in Deinem Betrieb kennenlernen. Das heißt, Du lernst den Empfang, Servicebereich, die Zimmer, die Küche und das Lager kennen.


Du kannst auch Teile Deiner Ausbildung im Ausland machen, dafür gibt es Sonderprogramme der IHK (Industrie- und Handelskammer).


Neben diesen Inhalten in Deinem Ausbildungsbetrieb lernst Du in der Berufsschule außerdem theoretische Grundlagen für Deinen Beruf als Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann:


  • Hotelorganisation
  • Gastorientierung
  • Warenwirtschaft
  • Politik
  • Mathe
  • Deutsch
  • Englisch

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Wein- und Kochkurse zu belegen. Mit dieser Zusatzqualifikation kann Dein Einstiegsgehalt etwas höher ausfallen. In der Regel wirst Du nach beendeter Ausbildung zur Hotelfachfrau bzw. zum Hotelfachmann in etwa 1.900 Euro brutto im Monat verdienen.


Hotelfachfrau / Hotelfachmann – Mögliche Ausbildungsbetriebe

Egal, ob Du auf dem Land oder in der Stadt oder sogar im Ausland arbeiten möchtest: Tourismus und Gastronomie gibt es fast überall. Damit sind Dir bei der Wahl Deines Ausbildungsplatzes und später auch Deines Arbeitsortes wenige Grenzen gesetzt.


Zu den Top Ausbildungsbetrieben für den Beruf Hotelfachfrau oder Hotelfachmann zählen:


  • Hotels
  • Gasthöfe
  • Restaurants
  • Pensionen
  • Cafés
  • Cateringfirmen
  • Kurkliniken

Als angehende Hotelfachfrau oder Hotelfachmann kann es jedoch von Vorteil sein, wenn Du Deine Ausbildung in einem größeren Hotel machst. Dort kannst Du verschiedene Abteilungen kennenlernen, die ein kleinerer Betrieb vielleicht nicht bietet.

Hotelfachmann / Hotelfachfrau – Bewerbung

Die Aufgaben und Ausbildung zur Hotelfachfrau oder zum Hotelfachmann klingen verlockend für Dich? Dann startest Du für eine Bewerbung zur Ausbildung am besten damit, Dich noch näher zu dem Betrieb, in dem Du arbeiten möchtest, zu informieren. Denn wie in jedem Beruf gilt: je mehr Du bereits weißt, desto mehr kannst Du punkten. Zu Deiner Bewerbung zur Hotelfachkraft gehören immer


  • ein Anschreiben,
  • ein Lebenslauf,
  • Dein letztes Zeugnis und
  • die Belehrung durch das Gesundheitsamt bzw. die Bescheinigung zur Belehrung

Für Anschreiben und Lebensläufe gibt es Hunderte Vorlagen, an denen Du Dich orientieren kannst, wenn Du Dir ein Layout überlegst. Aber auch hier gilt: eine Personalerin bzw. ein Personaler erkennt, wenn Du einfach etwas Vorgeschriebenes kopierst, darum ist immer etwas Kreativität gefragt.

Hotelfachfrau / Hotelfachmann – Weiterbildung

Bereits während Deiner Ausbildung zur Hotelfachfrau oder zum Hotelfachmann kannst Du Weiterbildungen machen, die Deine Fähigkeiten bereichern. Dazu zählen, wie erwähnt, verschiedene Koch- und Weinkurse, die optional in der Berufsschule angeboten werden.

Nach Deiner Ausbildung zur Hotelfachkraft kannst Du jedoch weitere Zusatzqualifikationen und Weiterbildungen abschließen, die in der folgenden Tabelle für Dich zusammengefasst sind:
Bezeichnung der Weiterbildung als Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann Art der Weiterbildung als Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann
Catering & Partyservice Spezialisierung
Hotelempfang Spezialisierung
Restaurant- & Barservice Spezialisierung
Hotel- oder Restaurantmeister:in Meisterausbildung
Betriebswirt:in für Hotel- & Gaststättengewerbe kaufmännische Weiterbildung
Gastronom:in Spezialisierung
Barmixer:in Spezialisierung
Betriebsleiter:in kaufmännische Weiterbildung
Hotelmanagement Studium
Betriebswirtschaftslehre Studium
Ernährungswissenschaft, Ökotrophologie Studium
Ausbilder:in Weiterbildung
Hotelfachfrau / Hotelfachmann – Voraussetzungen

Hotelfachfrau / Hotelfachmann – Voraussetzungen

Besonders wichtig für eine Ausbildung als Hotelfachfrau oder Hotelfachmann ist eine Belehrung sowie eine Bescheinigung dieser durch das Gesundheitsamt.


Die Belehrung des Gesundheitsamtes kannst Du ganz bequem von zu Hause aus machen. Alles, was Du benötigst, ist ein Handy, PC oder Laptop mit Internetverbindung. Hast Du Dich für einen Belehrungstermin auf der Webseite des Gesundheitsamtes eingetragen, musst Du Dir einen Belehrungsfilm anschauen und danach einen Test mit fünf Fragen absolvieren, um Deine Bescheinigung anschließend per E-Mail zu erhalten.


Des Weiteren ist es von Vorteil, wenn Du die folgenden persönlichen Voraussetzungen für eine Ausbildung als Hotelfachfrau oder Hotelfachmann mitbringst:


  • Flexibilität (insbesondere im Hinblick auf die Arbeitszeiten, die Früh-, Spät-, Nacht oder Wochenendschichten beinhalten können)
  • Service- und Kundenorientiertheit
  • Empathie
  • Kontaktbereitschaft
  • körperliche Fitness (oft ist der Beruf mit viel Laufen und auch Tragen von schweren Dingen verbunden)
  • Teamfähigkeit
  • Selbstkontrolle
  • interkulturelle Kompetenz

Hotelfachfrau / Hotelfachmann – Schulabschluss

Von gesetzlicher Seite gibt es neben der Bescheinigung vom Gesundheitsamt keine Voraussetzung, die Du erfüllen musst. Du kannst also mit jedem Schulabschluss eine Ausbildung zur Hotelfachfrau oder zum Hotelfachmann antreten. 2020 wurden jedoch 40 % der Bewerber:innen mit einer Mittleren Reife eingestellt. Das heißt, Deine Chancen stehen besser, wenn Du die Mittlere Reife oder sogar die Hochschulreife hast.


Hotelfachfrau / Hotelfachmann – Steckbrief

  • Aufgaben von Hotelfachkräften sind z. B.:
    • Speisen- & Getränkeausgabe
    • Verwaltung von Küche, Speisen, Geschirr, Bestecken und Personal
    • Korrespondenz und Beratung von Gästen
  • Hotelfachfrauen bzw. Hotelfachmänner arbeiten in der Regel im Schichtdienst auch am Wochenende und in Nachtschichten.
  • Die duale Ausbildung zur Hotelfachfrau bzw. zum Hotelfachmann dauert drei Jahre.
    • theoretische Inhalte: Hotelorganisation, Gastorientierung, Warenwirtschaft
    • praktische Inhalte: Gastbewirtung, Reservierungen & Reklamationen aufnehmen, Beratungsgespräche, Marketing, Personalorganisation
  • Das Gehalt als Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann liegt bei Berufseinstieg bei etwa 1.900 Euro brutto im Monat.
  • Weiterbildungen für Hotelfachkräfte können sein:
    • Spezialisierungen im Catering, Partyservice, Hotelempfang, Restaurant- & Barservice
    • kaufmännische Weiterbildungen z. B. zur/zum Betriebswirt:in für Hotel- & Gaststättengeschäft
    • Studium z. B. für Hotelmanagement
  • Voraussetzungen für eine Ausbildung als Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann sind:
    • Schulabschluss: gesetzlich keiner, meist jedoch zumindest Mittlere Reife
    • Belehrung & Bescheinigung durch das Gesundheitsamt
    • Flexibilität
    • Selbstkontrolle


FAQs

Ein Hotelfachmann ist verantwortlich für die Betreuung von Gästen, die Koordination der Abläufe in Hotelbetrieb, die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Festlichkeiten, die Arbeit an der Rezeption und die Bearbeitung von Reklamationen. Zudem führen sie Reservierungs-, Buchungs- und Kassentätigkeiten durch.

Die Ausbildung zur Hotelfachkraft dauert in der Regel drei Jahre und findet sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule statt. Sie erlernen hierbei verschiedene Bereiche wie Empfang, Restaurant, Housekeeping und Küche kennen, um einen umfassenden Einblick in den Hotelbetrieb zu bekommen. Die Ausbildung schließt mit einer Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab.

Die Voraussetzungen für eine Ausbildung als Hotelfachfrau können variieren, aber häufig sind sie: 1. Mindestens ein Hauptschulabschluss. 2. Gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch. 3. Serviceorientierung und Freundlichkeit. 4. Einsatzbereitschaft, da die Arbeitszeiten auch am Wochenende, an Feiertagen oder nachts sein können. 5. Gutes Organisationsvermögen. 6. Ein gepflegtes Äußeres.

Nach der Ausbildung zur Hotelfachkraft gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Man kann zum Beispiel einen Meisterkurs absolvieren oder eine Weiterbildung zur Hotelbetriebswirtin/zum Hotelbetriebswirt machen. Auch ein Studium im Bereich Hotelmanagement oder Tourismus wäre möglich.
>