Ausbildung Kosmetiker

fallback-cover

Entspannende Musik, Gesichtsmassagen und wohlduftende Cremes – das klingt nach purer Wellness. Kosmetikerinnen und Kosmetiker kümmern sich darum, Dir zu entspannen und pflegen dabei noch Gesicht und Körper. Das ist allerdings nur ein kleiner Aufgabenbereich der Kosmetikerinnen und Kosmetiker.


Wenn Du Dich für Make-up, Hautpflege und das Verwöhnen anderer begeistern kannst, erfüllst Du bereits wichtige Voraussetzungen für die Ausbildung zum Kosmetiker oder zu Kosmetikerin.

Kosmetiker / Kosmetikerin – Aufgaben

Kosmetiker / Kosmetikerin – Aufgaben

Die Kosmetik umfasst alle Maßnahmen und Produkte, die zur Körperpflege gehören und das äußere Erscheinungsbild positiv beeinflussen. Eine typische Aufgabe von Kosmetikerinnen und Kosmetikern ist die professionelle Reinigung und Behandlung von unreiner Haut, um das Hautbild zu verbessern. Dafür können etwa Cremes, Peelings und Dampfbäder genutzt werden.


Weitere Aufgaben von Kosmetikern und Kosmetikerinnen kannst Du der folgenden Übersicht entnehmen:



Pflegende Kosmetik
  • Hauttypanalyse (z. B. trockener oder fettiger Hauttyp)
  • Hautpflege (z. B. Hautreinigung oder Behandlung mit Cremes, Peelings, Masken)
  • Körperhaarentfernung
  • Fuß- und Handpflege (z. B. Finger- und Fußnägel schneiden, feilen, lackieren)
  • Massagen
Dekorative Kosmetik
  • Augenbrauen zupfen, färben und schneiden
  • Wimpern liften und färben
  • Schminken (z. B. bestimmte Make-up-Looks wie Smokey Eyes)
Kundenservice
  • Beratung von Kundinnen und Kunden
  • Produktempfehlungen und Verkauf von Kosmetikprodukten
  • Terminvergabe und -planung

Die meisten Aufgaben der Kosmetikerinnen und Kosmetiker werden mit der Hand ausgeführt und erfordern eine spezielle Haltung, in der Du Dich oft mit dem Oberkörper nach vorn beugen musst, um beispielsweise Augenbrauen zu zupfen. Je länger die jeweilige Behandlung dauert, desto länger musst Du in dieser Position verharren.
Als Kosmetikerin bzw. Kosmetiker verwendest Du spezielle Geräte, wie Epilierer und Lasergeräte, die durch falsche Verwendung gefährlich werden können. Auch im Umgang mit chemischen Peelings und aggressiven Cremes können Hautreizungen auftreten. Deshalb trägst Du bei der Arbeit häufig Schutzkleidung, die Deine Sicherheit und die der Kund:innen gewährleistet.
Kosmetiker / Kosmetikerin – Ausbildung

Kosmetiker / Kosmetikerin – Ausbildung

Die Ausbildung zur Kosmetikerin bzw. zum Kosmetiker dauert drei Jahre und verläuft dual. Das bedeutet, dass Du einerseits theoretisches Wissen in der Berufsschule lernst und andererseits in einem Ausbildungsbetrieb tätig wirst. So sammelst Du erste Berufserfahrungen und kannst gleichzeitig etwas Geld verdienen.


Die unten stehende Tabelle zeigt den Aufbau der Ausbildung zur Kosmetikerin bzw. zum Kosmetiker und die Ausbildungsinhalte und -gehalte nach Lehrjahr geordnet:


Lehrjahr Berufsschule Ausbildungsbetrieb monatliches Gehalt in Brutto
1. Lehrjahr
  • Arbeitsschritte der Kosmetik analysieren
  • Hautzustände erkennen und behandeln
  • Haut richtig reinigen
  • Mani- und Pediküre durchführen
  • Hautanalysen durchführen und Hautzustände beurteilen
  • Körperpflege (Anwendung von Cremes, Peelings etc.)
  • Verkaufen von Produkten
  • kosmetische Wirtschaft (rechtliche Bestimmungen, kosmetischer Markt)
585 Euro bis 960 Euro
2. Lehrjahr
  • Massagen in der Kosmetik
  • Pflegeprodukte und deren Wirkungsweisen
  • Hautpflege und -reinigung
  • Vorgehen bei Hautunverträglichkeit und -allergie
  • Massagearten und -durchführung
  • Dekorative Kosmetik (Make-up-Looks)
  • Ernährungs- und Gesundheitstipps
690 Euro bis 1.065 Euro
3. Lehrjahr
  • Kosmetikprodukte bedürfnisorientiert verkaufen (Welche Produkte welchen Kund:innen verkauft werden sollten)
  • Gesundheitsberatung
  • Grundlagen der dekorativen Kosmetik
nach Spezialisierung:

  • Visagismus (verschiedene Make-up-Arten)
  • permanentes Make-up
  • permanente Haarentfernung
  • Nageldesigns
  • medizinische Fußpflege
  • kosmetische Lymphdrainage (=spezielle Hautmassage)
  • Hydrotherapie
790 Euro bis 1.210 Euro

Zusätzlich erlernst Du in der Berufsschule Grundwissen in Deutsch, Sozialkunde, Englisch und Ethik/Religion. Diese Fächer begleiten Dich bis zum Ende der Ausbildung.


Kosmetiker / Kosmetikerin Ausbildung – Kosten

Du kannst die Ausbildung zur Kosmetikerin oder zum Kosmetiker auch an einer Kosmetikfachschule absolvieren, was die Ausbildungsdauer auf ein Jahr verkürzt. Da Du in diesem Fall eine schulische Ausbildung erhältst, verdienst Du allerdings kein Geld, sondern musst die Ausbildung selbst bezahlen. Die Kosten für die Ausbildung hängen von der jeweiligen Kosmetikschule ab und betragen ungefähr zwischen 4.000 Euro und 7.000 Euro.


Falls Du Dir nicht sicher bist, welche Ausbildungsart als Kosmetikerin bzw. Kosmetiker besser zu Dir passt, kannst Du Dir die verschiedenen Vor- und Nachteile durchlesen und überlegen, welche Kriterien Dir am wichtigsten sind:


Vorteile der dualen Kosmetikausbildung Nachteile der dualen Kosmetikausbildung
  • Sammlung von Berufserfahrung
  • Ausbildungsvergütung
  • Ausbildungsdauer von drei Jahren
Vorteile der schulischen Kosmetikausbildung Nachteile der schulischen Kosmetikausbildung
  • Spezialisierung nach Schwerpunkt der Kosmetikschule
  • Ausbildungsdauer von einem Jahr
  • Ausbildungskosten (bis zu 7.000 Euro)

Kosmetologe / Kosmetologin und Kosmetiker / Kosmetikerin – Unterschied


Wer sich mit der Ausbildung zur Kosmetikerin bzw. zum Kosmetiker auseinandersetzt, wird vermutlich schnell mit der Bezeichnung „Kosmetologin“ oder „Kosmetologe“ konfrontiert. Doch was bedeutet dieser Ausdruck?
Der Begriff Kosmetologie bezeichnet die Wissenschaft hinter der Kosmetik. Wenn Du Dich also für eine Ausbildung zur Kosmetikerin bzw. zum Kosmetiker entscheidest, erlernst Du die Grundlagen der Kosmetologie und schließt die Ausbildung mit dem Titel „staatlich anerkannte:r Kosmetiker:in“ ab. Eine Kosmetologin oder ein Kosmetologe beschäftigt sich intensiver mit der Kosmetologie, zum Beispiel in Form einer Weiterbildung oder eines Studiums.


Kosmetiker / Kosmetikerin – Gehalt


Das Ausbildungsgehalt für die Ausbildung zur Kosmetikerin und zum Kosmetiker kannst Du der Tabelle zu den Ausbildungsinhalten entnehmen. Das Berufseinstiegsgehalt ist allerdings deutlich höher als das Ausbildungsgehalt. Welche Vergütung Du erhältst, schwankt abhängig von Deinem Bundesland und Deinem oder Deiner Arbeitgeber:in. Ausgelernte Kosmetikerinnen und Kosmetiker verdienen im Monat zwischen 1.600 Euro und 1.900 Euro brutto. Das Gehalt steigt mit zunehmender Berufserfahrung. Nach fünf Jahren verdienen Kosmetikerinnen und Kosmetiker ein monatliches Durchschnittsgehalt in Höhe von 1.750 Euro brutto, mit zehn Jahren Berufserfahrung steigert sich dieses auf 1.900 Euro brutto.


Kosmetiker / Kosmetikerin – Mögliche Ausbildungsbetriebe


Wenn Du Dich für eine duale Ausbildung zur Kosmetikerin oder zum Kosmetiker entscheidest, kannst Du in den folgenden Bereichen den praktischen Teil der Ausbildung absolvieren:


  • in Kosmetiksalons und -studios
  • in (Wellness-) Hotels und Kurkliniken
  • in Thermen und Saunas
  • auf Kreuzfahrtschiffen
  • in Facharztpraxen (z. B. Hautarzt/ Hautärztin)

Je nachdem, in welchem Betrieb Du arbeitest, betreust Du Kund:innen vor allem in Behandlungs-, Praxis- und Verkaufsräumen. Manche Unternehmen bieten auch Hausbesuche bei ihren Kund:innen an, sodass Du gegebenenfalls auch in deren Wohnungen arbeiten wirst.

Kosmetiker / Kosmetikerin – Weiterbildungen


Sobald Du die abgeschlossene Ausbildung zur Kosmetikerin oder zum Kosmetiker in der Tasche hast, kannst Du Dich in den Berufsalltag stürzen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, Weiterbildungen zu absolvieren, um Dein Wissen, Gehalt und Deinen Tätigkeitsbereich zu erweitern.
Die folgende Tabelle zeigt Dir Weiterbildungen für Kosmetikerinnen und Kosmetiker:
Weiterbildungsart Erklärung
Spezialisierungen in den Bereichen:

  • Nageldesign
  • Fußpflege
  • Waren- und Verkaufskunde
  • Make-up-Artist
  • Permanentes Make-up (z. B. Augenbrauen tätowieren)
  • Maskenbild (Schminken für Film und Fernsehen)
  • Je nach ausgewählter Spezialisierung erlernst Du Fachwissen und Behandlungsmöglichkeiten zu den einzelnen Bereichen
Fachwirt:in in Kosmetik und Wellness
  • Erlernen kaufmännischer Fähigkeiten
  • Personalmanagement
  • Abteilungsleitung
Dermatologische:r Kosmetiker:in
  • Behandlung dermatologischer Erkrankungen (z. B.: Neurodermitis, Akne, …)
  • Enge Zusammenarbeit mit Ärzt:innen
Studium in den folgenden Bereichen:

  • Kosmetologie
  • Maskenbild
  • Technologie für Kosmetika
  • Je nach ausgewähltem Studiengang wird Fachwissen in den einzelnen Bereichen vermittelt und erlernt
  • Voraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung (z. B. Abitur)

Medizinischer Kosmetiker / Medizinische Kosmetikerin


Weiterbildung zur medizinischen Kosmetikerin und zum medizinischen Kosmetiker erweitert Deinen Tätigkeitsbereich: Ähnlich wie dermatologische Kosmetikerinnen und Kosmetiker behandelst Du vor allem Hautkrankheiten, wie Akne, Rosazea oder Neurodermitis.
Dabei greifst Du zu medizinischen Cremes, Peelings und modernen Laser oder Ultraschallgeräten. Deine Arbeit steht in engem Austausch mit Hautärzt:innen. Die Behandlungen dienen daher weniger der Entspannung Deiner Kund:innen,
sondern eher der fachgemäßen Behandlung der Hautkrankheit.
Eine weitere Aufgabe der medizinischen Kosmetikerinnen und Kosmetiker kann darin bestehen, schwer erkrankte Menschen (z. B. Krebspatient:innen) unter Berücksichtigung ihres Krankheitsbildes kosmetisch zu behandeln.
Konkret kümmern sich medizinische Kosmetikerinnen und Kosmetiker also um:

  • die Behandlung von dermatologischen Erkrankungen
  • die Wellness-Behandlung von schwer kranken Menschen
Kosmetiker / Kosmetikerin Ausbildung – Voraussetzungen

Kosmetiker / Kosmetikerin Ausbildung – Voraussetzungen

Wenn Du Dich für eine Ausbildung als Kosmetikerin oder Kosmetiker bewerben möchtest, benötigst Du mindestens einen Hauptschulabschluss. Die meisten Ausbildungsbetriebe bevorzugen allerdings Bewerber:innen mit mittlerem Abschluss. Ansonsten werden die Ausbildungsplätze durch firmeninterne Regelungen vergeben.


Für die Ausbildung zum Kosmetiker bzw. zur Kosmetikerin solltest Du idealerweise Interesse in den folgenden Schulfächern mitbringen:

  • Kunst (für das künstlerische Verständnis beim Schminken)
  • Deutsch (für die Kundenkommunikation und -beratung)
  • Biologie und Chemie (für das nötige Wissen über z. B. Hautkrankheiten und Verständnis für die Wirkungsweise verschiedener Inhaltsstoffe)

Weitere Voraussetzungen für die Ausbildung zur Kosmetikerin und zum Kosmetiker kannst Du der folgenden Tabelle entnehmen:


Voraussetzung Erklärung
Sorgfalt Wenn Du zum Beispiel die Haut von Kund:innen behandelst, musst Du bei der Auswahl der Cremes und Verfahren den Hauttyp berücksichtigen und ihn richtig erkennen, um Hautreizungen zu verhindern.
Finger- und Handgeschicklichkeit Du arbeitest als Kosmetiker oder Kosmetikerin hauptsächlich mit Deinen Händen und Fingern und musst demzufolge eine ruhige Handführung und -koordination haben. Das ist vor allem beim Augenbrauen zupfen, Lidschatten auftragen und Mitesser ausdrücken wichtig, um Verletzungen der Kundinnen oder des Kundin zu vermeiden.
Kaufmännisches Können Wenn Du Kund:innen behandelst, liegt es in Deinem Interesse, sie nachhaltig an Deine Arbeit und Produkte zu binden. Mit kaufmännischem Geschick sorgst Du dafür, ihnen Produkte zu verkaufen und Neukund:innen zu gewinnen.
Kreativität und ästhetisches Auge Beim Kreieren von neuen Make-up-Looks oder Nageldesigns ist es wichtig, kreativ zu arbeiten und die Wünsche der Kund:innen zu erfüllen. Zudem solltest Du ein Gefühl dafür haben, welche Farben miteinander harmonieren und welche Stimmungen sie erzeugen.
Selbstständigkeit Kund:innen kommen oft mit Anliegen zu Dir und sind somit auf Deine Beratung und Meinung angewiesen. Du entscheidest selbstständig, welche Behandlungen Du durchführst und musst selbstständig arbeiten.

Kosmetiker / Kosmetikerin – Steckbrief

  • Kosmetiker / Kosmetikerin – Aufgaben:
    • Pflegende Kosmetik (Massagen, Hautpflege, Fußpflege, …)
    • Dekorative Kosmetik (Augenbrauen zupfen, Schminken, …)
    • Kundenservice (Beratung, Terminvergabe, …)
  • Kosmetiker / Kosmetikerin – Ausbildung: Die Ausbildung zum Kosmetiker bzw. zur Kosmetikerin dauert drei Jahre und verläuft dual. Folgende Ausbildungsinhalte erwarten Dich unter anderem:
    • Hautreinigung
    • Massagetechniken
    • Make-up auftragen
    • Hauttypen analysieren und behandeln
    • Kaufmännisches Wissen
  • Kosmetiker / Kosmetikerin – Kosten: Wenn Du Deine Ausbildung an einer Fachschule absolvierst, verkürzt sich die Ausbildungsdauer auf ein Jahr und kann zwischen 4.000 Euro bis 7.000 Euro kosten.
  • Kosmetologe / Kosmetologin und Kosmetiker / Kosmetikerin –Unterschied: Kosmetiker:innen erlernen Inhalte der Kosmetologie (Wissenschaft der Kosmetik), aber setzen sich nicht so intensiv und wissenschaftlich mit ihr auseinander, wie staatlich anerkannte Kosmetolog:innen.
  • Kosmetiker / Kosmetikerin – Gehalt:
    • 1. Lehrjahr: 585 Euro bis 960 Euro brutto
    • 2. Lehrjahr: 690 Euro bis 1.065 Euro brutto
    • 3. Lehrjahr: 790 Euro bis 1.210 Euro brutto
    • Einstiegsgehalt: 1.600 Euro bis 1.900 Euro brutto
  • Kosmetiker / Kosmetikerin – Weiterbildungen:
    • Spezialisierungen in z.B. Maskenbild oder Fußpflege
    • Fachwirt:in in Kosmetik und Wellness
    • Dermatologische:r Kosmetiker:in
    • Medizinische:r Kosmetiker:in
    • Studium in z.B. Maskenbild oder Kosmetologie
  • Kosmetiker / Kosmetikerin – Voraussetzungen:
    • Sorgfalt
    • Kreativität
    • Selbstständigkeit
    • Hauptschulabschluss

FAQs

Eine Kosmetikerin hat verschiedene Aufgaben. Dazu gehören Hautanalysen, die Durchführung von Gesichtsbehandlungen, Hautreinigungen und Massagen. Sie kann auch Make-up auftragen, Maniküre und Pediküre durchführen und Kunden in Hautpflege und Kosmetikprodukten beraten.

Während der Ausbildung zur Kosmetikerin lernt man verschiedene Behandlungen wie Gesichtsreinigungen, Make-up Anwendung, Körperpflege und Maniküre / Pediküre durchzuführen. Ebenso beinhaltet die Ausbildung den Umgang mit verschiedenen Kosmetikprodukten und beautytechnischen Geräten. Zusätzlich lernt man auch wichtige Aspekte von Kundenservice und Beratung.

Um Kosmetikerin zu werden, benötigen Sie in der Regel einen Hauptschulabschluss. Zudem ist eine abgeschlossene Ausbildung zur Kosmetikerin wichtig, die zwischen 2 und 3 Jahren dauert. Ein gewisses Interesse an Anatomie, Dermatologie und Kosmetologie ist ebenfalls vorteilhaft. Gute Umgangsformen, Kontaktfreudigkeit und ein gepflegtes Äußeres sind in diesem Beruf ebenfalls wichtig.

Eine Kosmetikerin ist spezialisiert auf Schönheitsbehandlungen wie Gesichtsbehandlungen, Make-up, Haarentfernung und Nagelpflege. Eine medizinische Kosmetikerin dagegen hat zusätzliche Ausbildung in medizinischen Verfahren wie Hauterneuerung, Aknebehandlungen oder postoperativer Hautpflege und arbeitet häufig in medizinischen Umgebungen wie Dermatologiepraxen und Kliniken.
>