Ausbildung Physiotherapeut

fallback-cover

Es ist 8:00 Uhr morgens und Dein Tag beginnt in der Praxis. Eine ältere Patientin mit Arthrose benötigt Deine Hilfe, da sie ihre Finger immer weniger beugen kann. Du führst ein ausführliches Gespräch mit ihr und erfragst ihre aktuelle Lage. Danach beginnst Du mit verschiedenen Übungen, bevor Du die Hand massierst. Mit einem positiven Gefühl gehst Du zu den nächsten Terminen, bevor Du um 16 Uhr Feierabend machst. So oder so ähnlich könnte Dein zukünftiger Arbeitstag als Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut aussehen.


Möchtest Du auch Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut werden? Wenn Du gerne mit Menschen arbeitest, Dich für die Funktionsweise des menschlichen Körpers interessierst und eine abwechslungsreiche Arbeit suchst, erfüllst Du bereits die ersten Voraussetzungen als Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut. Wie wäre es also mit einer Physiotherapeut:innen Ausbildung?

Physiotherapeutin / Physiotherapeut – Aufgaben & Tätigkeiten

Physiotherapeutin / Physiotherapeut – Aufgaben & Tätigkeiten

Vereinfacht gesagt, hilfst Du in diesem Beruf Patient:innen dabei, ihre Mobilität wiederzuerlangen. Die Aufgaben der Physiotherapeutinnen bzw. Physiotherapeuten lassen sich in drei Aufgabenbereiche einteilen:



Unterstützung
  • Leitung von Einzel- und Gruppentherapien
  • Planung & Durchführung spezieller Übungen mit Patient:innen
  • Erstellung eines Therapieplanes mit anderen Therapeuten
Betreuung
  • Dokumentation des Therapiefortschritts
  • Erstellung und Anpassung des Therapieplanes
  • Ausstellung schriftlicher Berichte für die Patientenakten
Behandlung
  • Durchführung verschiedener Übungen mit den Patient:innen
  • Therapie der Patient:innen mithilfe unterschiedlicher Methoden und Übungen
  • Hausbesuche

Physiotherapeutin / Physiotherapeut Ausbildung – Dauer, Inhalt, Kosten

Deine Ausbildung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeut findet an einer Berufsfachschule statt und dauert in der Regel drei Jahre. Die Ausbildung zählt damit zu den schulischen Ausbildungen.


Während Dir in der Berufsfachschule das theoretische Wissen vermittelt wird, kannst Du dieses in Praxisphasen im Krankenhaus oder anderen medizinischen Einrichtungen direkt anwenden.



Inhaltlich kannst Du dabei die Ausbildung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeuten in schulische und praktische Ausbildungsinhalte unterteilen, wie Du der unterstehenden Tabelle entnehmen kannst.


Fächer & Inhalte
Schulische Inhalte
  • Anatomie und Physiologie
  • Krankheitslehre
  • angewandte Physik und Biomechanik
  • Psychologie
  • Pädagogik
  • physiotherapeutischer Schriftverkehr bzw. Erstellung von Therapieberichten
  • Elektro-. Licht-, Strahlen- sowie Thermotherapie
  • Sportarten
Praktische Inhalte Durchlaufen folgender medizinischer Abteilungen:

  • Chirurgie
  • innere Medizin
  • Orthopädie
  • Neurologie
  • Pädiatrie
  • Psychiatrie
  • Gynäkologie


Nach drei Jahren erwartet Dich die Staatsexamensprüfung, die aus einem


  • schriftlichen,
  • mündlichen und
  • praktischen Teil besteht.

Nach der Prüfung bist Du offiziell „Staatlich anerkannte:r Physiotherapeut:in“.

Physiotherapeutin / Physiotherapeut Ausbildung – Kosten & Gehalt

Da es sich bei Ausbildung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeuten um eine schulische Ausbildung handelt, gibt es in der Regel keine Ausbildungsvergütung. Die entstehenden Materialkosten sowie die allgemeinen Lebenshaltungskosten müssen daher von Dir selbst getragen werden.



In einigen privaten Schulen muss außerdem monatlich ein Schulgeld bezahlt werden.


Eine Ausnahme bilden Ausbildungsbetriebe, die an einen Träger im öffentlichen Dienst gebunden sind, wie ein kommunales Krankenhaus. Hier durchläufst Du ebenso die klassische schulische Ausbildung, wobei Deine Praxisphasen bei dem Träger absolviert werden. Dabei erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung, die in einem Tarifvertrag festgehalten wird. Diese liegt meist zwischen 1.000 bis 1.250 Euro.

Physiotherapeutin / Physiotherapeut – Gehalt nach der Ausbildung

Als ausgelernte Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut liegt Dein durchschnittliches Einstiegsgehalt bei etwa 2.300 Euro brutto im Monat. Durch Berufserfahrungen und Fortbildungen kannst Du später auch bis zu 3.300 Euro brutto verdienen.


Physiotherapeutin / Physiotherapeut – Mögliche Ausbildungsbetriebe

Als Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut hilfst Du Patient:innen bei unterschiedlichsten körperlichen Beeinträchtigungen, wobei Du in folgenden Bereichen tätig sein kannst:


  • Kliniken
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Behinderteneinrichtungen
  • freie Physiotherapiepraxen
  • Sportvereine
  • Fitness- und Wellness Center
  • Altenheime
  • Betriebsärztliche Einrichtungen

Physiotherapeutin / Physiotherapeut – Weiterbildung


Nach Deiner Ausbildung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeut kannst Du Dich auch in vielen Therapieformen spezialisieren. Einige der beliebtesten Therapieformen bei Physiotherapeut:innen sind dabei:
  • Osteopathie
  • Manuelle Therapie
  • Lymphtherapie
  • Bobath-Therapie

Aber auch Aufstiegsweiterbildungen sowie ein anschließendes Hochschulstudium sind möglich. Welche Möglichkeiten Du dabei als ausgelernte Physiotherapeutin bzw. ausgelernter Physiotherapeut hast, findest Du im Folgenden:
Aufstiegsweiterbildungen/Weiterbildungsberufe
  • Fachwirt:in für Gesundheits- und Sozialwesen
  • Betriebswirt:in – Management im Gesundheitswesen
  • Fachwirt:in Fitness
  • Fachwirt:in Sport
  • Qualitätsbeauftragte:r – Gesundheits- und Sozialwesen
Studienfächer
  • Physiotherapie
  • Therapiewissenschaften
  • Biomechanik
  • Medizinische Assistenz
  • Humanmedizin

Wenn Du Dich nach Deiner Ausbildung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeuten für ein Studium entscheidest, hast Du die Wahl zwischen einem Vollzeitstudium oder einem dualen bzw. berufsbegleitendem Studium.


Physiotherapeutin / Physiotherapeut – Umschulung

Du stehst bereits im Berufsleben und möchtest Dich gerne verändern? Wenn Du Interesse an Therapiemaßnahmen und Freude am Umgang mit Menschen hast, sowie bei der Mobilisation von Patientinnen und Patienten helfen möchtest, wäre eine Umschulung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeuten vielleicht genau das Richtige für Dich!

Hier findest Du einige Fakten für eine Umschulung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeuten:


  • Dauer: In der Regel dauert die Umschulung drei Jahre. Mit einigen Ausbildungen wie Masseur:in oder Turn- und Sportlehrer:in kannst Du die Physiotherapie Ausbildung mitunter auch verkürzen.
  • Ausbildungsform: Wenn Du Dich für eine Umschulung entscheidest, kannst Du die Physiotherapie Ausbildung entweder in Vollzeit oder berufsbegleitend absolvieren.
Physiotherapeutin / Physiotherapeut – Voraussetzungen

Physiotherapeutin / Physiotherapeut – Voraussetzungen

Dich interessiert die Ausbildung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeut, Du weißt allerdings nicht, welche Voraussetzungen Du mitbringen solltest? Kein Problem! Hier findest Du alle wichtigen Voraussetzungen für die Ausbildung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeuten.



Gesetzliche Voraussetzungen
Vor Ausbildungsbeginn:

  • Realschulabschluss
  • oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens zweijähriger Berufserfahrung
  • Bewegungs- oder Sportprüfung

Vor dem Berufseinstieg:

  • Berufserlaubnis
  • Impf- und Genesenennachweis für die Arbeit in Gesundheitseinrichtungen
  • erweitertes Führungszeugnis für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Schulfächer
Deine Stärken sollten in folgenden Schulfächern liegen:

  • Deutsch: Die sichere Beherrschung der deutschen Sprache ist Pflicht, da Du neben der praktischen Tätigkeit auch regelmäßig Therapieberichte und Anträge schreiben musst.
  • Biologie: Biologie hilft Dir, den Aufbau und die Funktionsweise des menschlichen Körpers besser zu verstehen.
  • Sport: Da die Arbeit der Physiotherapeut:innen sehr praktisch ist, kann Dir Sport bei der Auswahl der Übungen helfen.

Physiotherapeutin / Physiotherapeut werden


Als Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut arbeitest Du täglich mit verschiedenen Menschen, gibst ihnen Hilfestellungen und hörst Dir ihre Sorgen bezüglich ihrer Beschwerden an. Außerdem musst Du selbst entscheiden, welche Therapie die Richtige ist und sie anschließend durchführen. Dabei können Dir für den Beruf der Physiotherapeutin bzw. des Physiotherapeuten folgende Eigenschaften helfen:


Persönliche Eigenschaften
  • Überzeugungskraft
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Empathie
  • Verantwortungsbewusstsein
  • körperliche und psychische Belastbarkeit
  • Geschicklichkeit
  • Durchhaltevermögen und Geduld

Physiotherapeutin / Physiotherapeut – Steckbrief


  • Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut – Aufgaben:
    • Unterstützung durch Einzel- und Gruppentherapien
    • Betreuung wie Dokumentation des Therapiefortschritts
    • Behandlung durch geeignete Therapiemethoden und Übungen
  • Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut – Ausbildung:
    • Inhalte: Anatomie und Physiologie
    • Bewegungslehre
    • Pädagogik und Psychologie
    • Sport
  • Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut – Ausbildungsdauer:
    • drei Jahre
  • Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut Ausbildung – Gehalt:
    • grundsätzlich keine Ausbildungsvergütung, da es sich um eine schulische Ausbildung handelt
  • Physiotherapeut Ausbildung – Kosten:
    • In der Regel entstehen keine Kosten in Form von Schulgeld. Allerdings können einmalige Materialkosten für z. B. Fachbücher entstehen.
  • Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut – Gehalt beim Berufseinstieg:
    • durchschnittlich bei 2.300 Euro brutto im Monat
  • Physiotherapeut bzw. Physiotherapeutin – Umschulung:
    • Vollzeit und berufsbegleitend möglich
  • Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut – Voraussetzungen:
    • ein Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit anschließender zweijähriger Berufsausbildung
    • Bewegungs- oder Sporttest
    • Stärke in den Schulfächern: Deutsch, Sport und Biologie
    • Überzeugungskraft
    • Kommunikationsfähigkeit
    • Empathie
    • Verantwortungsbewusstsein
    • körperliche und psychische Belastbarkeit

FAQs

Die Ausbildung zur Physiotherapeut:in dauert in der Regel drei Jahre.

Für eine Ausbildung zur Physiotherapeuten/in benötigt man in der Regel einen mittleren Schulabschluss oder Realschulabschluss. Des Weiteren sind gute Kenntnisse in Naturwissenschaften, insbesondere in Biologie, wichtig. Zudem sollten Interessierte Freude am Umgang mit Menschen und körperlicher Arbeit haben, sowie Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein mitbringen. Einige Ausbildungsstätten verlangen zudem ein medizinisches Attest, welches die körperliche Eignung für den Beruf bestätigt.

Das hängt von der spezifischen Ausbildung ab. Im Allgemeinen kann man nach Abschluss der Ausbildung in Unternehmen, Institutionen oder Organisationen arbeiten, die in dem entsprechenden Bereich tätig sind. Zum Beispiel können Bankkaufleute in Banken oder Finanzinstituten arbeiten, während Krankenpfleger in Krankenhäusern und Pflegeheimen arbeiten können. Es ist auch möglich, selbstständig zu arbeiten, je nach Berufsfeld.

Während der Ausbildung erhalten Physiotherapeuten meist keine Vergütung, da es sich um eine schulische Ausbildung handelt. Nach der Ausbildung kann das Einstiegsgehalt zwischen 2.000 und 2.500 Euro brutto pro Monat liegen, je nach Region und Arbeitgeber. Mit mehr Berufserfahrung kann das Gehalt steigen.
>