Ausbildung Winzer

fallback-cover

Du sitzt gemütlich mit Freund:innen am Flussufer und genießt die Sommersonne. In Deiner Hand hast Du ein Glas Wein, das ihr von einem Weinstand ganz in der Nähe geholt habt, und auf der anderen Seite des Flusses siehst Du einen Hang voller Weinreben. Ob Dein Wein auch von dort kommt? Und wie wird Wein eigentlich hergestellt?

Die Herstellung von Wein gehört zu den Tätigkeiten der Winzer und Winzerinnen. Um Deinen eigenen Wein herstellen zu können, musst Du eine Ausbildung zum Winzer bzw. zur Winzerin machen. Doch was lernt man noch in dieser Ausbildung? Welches Gehalt verdienen Winzer und Winzerinnen und welche Voraussetzungen solltest Du neben einer Liebe zum Wein mitbringen?

Winzerin / Winzer – Beruf

Winzerin / Winzer – Beruf

Der Winzer-Beruf bzw. Winzerin-Beruf wird schon seit Jahrhunderten ausgeübt, weshalb die meisten Weingüter deshalb traditionelle Familienbetriebe sind. Es ist aber auch nicht ungewöhnlich als Quereinsteiger:in neu in den Beruf zu kommen, so wie es einige Stars und Sternchen tun.

Im Beruf des Winzers bzw. der Winzerin wirst Du hauptsächlich an den folgenden Orten arbeiten:

  • im Freien
  • im Weinkeller
  • im Büro

Tätigkeit der Winzer / Winzerinnen

Zu den Tätigkeiten der Winzer und Winzerinnen gehören drei Aufgabenbereiche, die Du in der folgenden Tabelle sehen kannst:

Aufgabenbereich als Winzer bzw. Winzerin Tätigkeiten im Aufgabenbereich
Umgang mit Weinstöcken
  • Weinstöcke pflanzen
  • Weinstöcke pflegen
  • Trauben ernten
  • Weinflächen planen
Verarbeitung
  • Wein, Traubensaft, Saft oder andere Lebensmittel aus Trauben herstellen
Vertrieb
  • Verkauf von hergestellten Gütern

Unterschied – Winzer & Önologe / Winzerin & Önologin

In kleineren Betrieben ist es häufig der Fall, dass Winzer und Winzerinnen den kompletten Prozess der Weinherstellung überschauen. Vielleicht hast Du auch schon einmal von Önologen bzw. Önologinnen gehört. Doch wo liegt der Unterschied?


Önologen und Önologinnen sind oft in größeren Betrieben anzutreffen und kümmern sich rein um die Verwaltung des Weinkellers. Das heißt, sie sind in der Regel dem Winzer bzw. der Winzerin unterstellt und überwachen die Getränkelagerung.


Eine Ausbildung zum Winzer bzw. zur Winzerin ist also vielfältiger als der Beruf des Önologen bzw. der Önologin.

Winzerin / Winzer – Ausbildung, Gehalt, Dauer & Inhalte

Winzerin / Winzer – Ausbildung, Gehalt, Dauer & Inhalte

In Deiner Ausbildung zum Winzer bzw. zur Winzerin wirst Du in drei Jahren Inhalte rund um die Aufgaben lernen, die Dich im Beruf erwarten. In der folgenden Tabelle erhältst Du einen Überblick über diese Inhalte, das Gehalt, welches Dich erwartet und den Ausbildungsablauf der Winzer bzw. Winzerinnen.


Verlauf der Ausbildung zum Winzer bzw. zur Winzerin Inhalte Brutto-Gehalt im Monat
1. Ausbildungsjahr
  • Grundbildung zu betrieblicher Arbeit und Produktion
  • Kellerwirtschaft
  • Pflanzenkunde
  • Standortanalyse und Auswertung dieser
  • Kulturpflege (Weinkulturen)
  • Was gehört zur Betriebsausstattung?
  • kaufmännische Grundlagen
  • 600 bis 795 Euro
2. Ausbildungsjahr
  • Grundlagen der Traubenverarbeitung, wie Mostbehandlung und Gärungsprozesse
  • Bodenpflege von Weinbergen
  • Rebenpflege von Weinbergen
  • Düngen und Schädlingsschutz der Weinreben
  • 660 bis 870 Euro
3. Ausbildungsjahr
  • Jungweine behandeln
  • Weine und andere Getränke zum Abfüllen fertig machen und abfüllen
  • Herstellung anderer Erzeugnisse aus Trauben und Wein
  • Kennzeichnung und Prüfung von Wein
  • Vermarktung
  • Weinberge neu anlegen
  • 750 bis 915 Euro
Die Ausbildung zum Winzer bzw. zur Winzerin erfolgt dual. Das heißt, Du bist einige Tage im Betrieb und besuchst den Rest der Woche die Berufsschule, um Dein Wissen theoretisch auszubauen.

Winzerin / Winzer Ausbildung – Dauer

Wie Du bereits gelesen hast, erwartet Dich als Winzer bzw. Winzerin eine dreijährige Ausbildung.

Seit 2020 ist es aber möglich, die Ausbildung zum Winzer bzw. zur Winzerin in Teilzeit anzulegen. Dies kann die Dauer Deiner Ausbildung verlängern. Hast Du wiederum herausragende Noten während der Ausbildung, kannst Du mit Deinem Betrieb auch eine Verkürzung der Ausbildung bei der IHK beantragen.

Winzerin / Winzer – Gehalt nach der Ausbildung

Wenn Du Deine Ausbildung zum Winzer bzw. zur Winzerin abgeschlossen hast, erwartet Dich ein Gehalt von 1.700 bis 2.500 Euro brutto im Monat zum Berufseinstieg. Das durchschnittliche Gehalt von Winzern und Winzerinnen liegt zwischen 2.500 und 3.000 Euro brutto im Monat.

Winzerin / Winzer – Mögliche Ausbildungsbetriebe

Die typischen Arbeitsplätze und damit möglichen Ausbildungsbetriebe für Winzer und Winzerinnen sind:
  • Weingüter
  • Kellereien

Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass Du in Genossenschaften, Laboren oder Handelsketten arbeitest.

Winzerin / Winzer – Weiterbildung

Du hast Dich entschieden Winzer bzw. Winzerin zu werden, aber sehnst Dich danach, Dich weiterzubilden? Dann stehen Dir verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Zu den Weiterbildungen für Winzer und Winzerinnen gehört zum Beispiel der Meister bzw. die Meisterin, den bzw. die Du in drei Ausrichtungen machen kannst:


  • Winzermeister:in
  • Landwirtschaftsmeister:in
  • Weinküfermeister:in

Des Weiteren kannst Du als Winzer bzw. Winzerin auch eine Weiterbildung als Folgendes belegen:


  • Agrarbetriebswirt:in
  • Fachagrarwirt:in – Baumpflege und Baumsanierung
  • Natur- und Landschaftspfleger:in
  • Sommelier

Strebst Du nach der Ausbildung zum Winzer bzw. zur Winzerin hingegen ein Studium an, so könnte der Studiengang Weinbau und Önologie für Dich interessant sein.

Winzerin / Winzer werden

Winzerin / Winzer werden

Um Winzerin bzw. Winzer werden zu können, solltest Du einige Fähigkeiten mitbringen:



  • Aufmerksames Beobachten: Du solltest in der Lage sein, zu sehen, wenn eine Weinrebe beispielsweise nicht gesund ist.

  • Geschicklichkeit: Beim Arbeiten auf dem Weinberg musst Du Dich geschickt zwischen den Reben bewegen können.

  • Geduld: Wein entsteht nicht innerhalb eines Tages, weshalb Geduld von Dir erwartet wird.

  • Organisationstalent und Weitblick: Teilweise musst Du nicht nur ein Jahr, sondern mehrere Jahre im Voraus planen, um das Beste aus Deinen Weinreben herausholen zu können.

  • Kaufmännische Fähigkeiten: Beim Verkauf und wenn Du ein eigenes Weingut organisierst, benötigst Du kaufmännische Kenntnisse, um erfolgreich zu sein.

  • Kundenorientierung und Interesse an Weintrends: Nicht nur Deine Kund:innen sind wichtig, sondern auch die generellen Bewegungen in der Weinkenner-Szene. Nur wenn Du mit den Trends auf dem neuesten Stand bleibst, kannst Du Dir Kundschaft aufbauen.

  • Verantwortungsbewusstsein: Du begleitest Wein von der Rebe bis zum Verkauf, wobei es wichtig ist, dass Du Verantwortung für die Qualität Deiner Getränke übernimmst.

Ausbildung Winzer – Voraussetzungen / Winzerin – Voraussetzungen


Um Dich für die Ausbildung zum Winzer bzw. zur Winzerin bewerben zu können, gibt es keine gesetzlichen Voraussetzungen, die Du erfüllen musst. Mache Dir aber bewusst, dass die meisten Unternehmen mindestens die Mittlere Reife oder sogar die Hochschulreife von ihren Auszubildenden erwarten.


Es kann außerdem hilfreich sein, gute Noten in den folgenden Fächern für eine Ausbildung als Winzer bzw. Winzerin mitzubringen:


  • Mathe

  • Biologie

  • Chemie

  • Werken oder Technik

Winzerin / Winzer – Steckbrief


  • Winzerin bzw. Winzer – Beruf:
    • findet im Freien, in Weinkellern und im Büro statt

  • Tätigkeit der Winzer und Winzerinnen:

    • Dazu gehört der Umgang mit Weinstöcken, die Verarbeitung von Trauben und der Vertrieb dieser Güter.

  • Unterschied Winzer & Önologe bzw. Winzerin & Önologin:
    • Önolog:innen sind für den Weinkeller zuständig, Winzer:innen überschauen den vollständigen Prozess von der Weinrebe bis zum Vertrieb.

  • Winzerin bzw. Winzer – Ausbildung: dual

  • Winzerin bzw. Winzer Ausbildung – Dauer: drei Jahre

  • Winzerin bzw. Winzer – Gehalt nach der Ausbildung: 1.700 bis 2.500 Euro brutto im Monat

  • Winzerin bzw. Winzer werden:

    • benötigt Geschicklichkeit, Weitblick, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein

  • Ausbildung Winzer – Voraussetzungen bzw. Winzerin Voraussetzungen:
    • Die Ausbildung setzt keine gesetzlichen Voraussetzungen voraus, Mittlere Reife oder Hochschulreife werden jedoch gerne gesehen.

FAQs

Die Hauptaufgaben eines Winzers oder einer Winzerin umfassen die Rebenpflege, die Weinlese, die Weinherstellung und -lagerung, sowie die Vermarktung und der Verkauf des Weins. Sie sind auch verantwortlich für das Management der Weingüter, einschließlich Bodenbearbeitung, Pflanzenschutz und Ertragsplanung.

Die Ausbildung zum Winzer dauert in der Regel drei Jahre und findet dual in Betrieb und Berufsschule statt. Es gibt praktische Ausbildungen im Weingut, wo der Umgang mit Trauben, Weinkellerarbeit und Vermarktung gelernt wird sowie theoretischen Unterricht in der Berufsschule mit Fachkenntnissen in Botanik, Weinkunde und Wirtschaft. Es besteht auch die Möglichkeit, sich weiterzubilden und einen Meister Abschluss oder Techniker zu machen.

Das Gehalt kann je nach Region, Betriebsgröße und Erfahrung variieren. Im Durchschnitt kann ein Winzer oder eine Winzerin nach der Ausbildung ein Einstiegsgehalt zwischen 2.000 und 2.500 Euro brutto pro Monat erwarten.

Um eine Ausbildung zum Winzer bzw. zur Winzerin zu absolvieren, sollte man neben einem Interesse für Natur und Arbeiten im Freien auch körperliche Belastbarkeit mitbringen. Weiterhin sind handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen von Vorteil. Zudem sollte man einen qualifizierenden Hauptschulabschluss oder einen höheren Schulabschluss haben.
>