Ausbildung Zahntechniker

fallback-cover
Zahntechnikerin / Zahntechniker – Aufgaben & Tätigkeiten

Zahntechnikerin / Zahntechniker – Aufgaben & Tätigkeiten

Hattest Du früher eine Zahnspange? Dann bist Du bereits mit dem Beruf der Zahntechnikerin beziehungsweise des Zahntechnikers in Berührung gekommen. Was genau sind aber die Aufgaben und Tätigkeiten der Zahntechnikerin bzw. des Zahntechnikers eigentlich? Wie verläuft die Ausbildung, welche Voraussetzungen brauchst Du und welches Gehalt erwartet Dich?


Als Zahntechnikerin oder Zahntechniker hast Du geregelte Arbeitszeiten, ein festes Gehalt und einen zukunftssicheren Job. Dich erwartet eine Vielzahl an abwechslungsreichen Aufgaben und Tätigkeiten, darunter:



Bearbeitung
  • Schleifen
  • Brennen
  • Fräsen
  • Polieren
  • Schmelzen
Herstellung
  • Gipsmodelle
  • kieferorthopädische Geräte
  • Zahnkronen
  • Implantate
  • Brücken
Beratung
  • Kundenberatung
  • Beratung von Ärztinnen und Ärzten
Pflege
  • Reparatur
  • Reinigung

Zahntechnikerin / Zahntechniker Ausbildung – Gehalt, Inhalt & Dauer

Zahntechnikerin / Zahntechniker Ausbildung – Gehalt, Inhalt & Dauer


Die Ausbildung zur Zahntechnikerin oder zum Zahntechniker dauert dreieinhalb Jahre. Es ist eine duale Ausbildung, bei der angehende Zahntechnikerinnen und Zahntechniker praktische Erfahrung in einem Betrieb sammeln und ihr theoretisches Wissen in der Berufsschule vertiefen.
Der Beruf der Zahntechnikerin bzw. Zahntechniker wird auch in Zukunft von Bedeutung sein, schließlich benötigen Menschen auch weiterhin aufschlussreiche Beratung und zahntechnische Unterstützung bei Krankheiten oder Unfällen. Eine Ausbildung zur Zahntechnikerin bzw. zum Zahntechniker ist daher sehr lukrativ.
Am Ende der Ausbildung erwartet zukünftige Zahntechnikerinnen und Zahntechniker eine Abschlussprüfung, die aus schriftlichen und praktischen Prüfungsteilen besteht. Die Prüfung wird den Auszubildenden von der IHK abgenommen.

Die folgende Tabelle zeigt Dir, wie die Ausbildung zur Zahntechnikerin bzw. zum Zahntechniker abläuft und welches Gehalt Du dabei erwarten kannst:
Ausbildungsjahr Inhalt Gehalt
Erstes Ausbildungsjahr
  • Aufbau des menschlichen Gebisses
  • Modellherstellung
  • Werkstofflehre
  • umweltgerechte Müllentsorgung
585–705 € brutto
Zweites Ausbildungsjahr
  • Einsatz von Bewegungssimulatoren
  • Rekonstruktionsmaßnahmen
  • Dokumentation und Bewertung von Ergebnissen
690–770 € brutto
Drittes Ausbildungsjahr
  • Metall-, Kunststoff- und Keramiklehre
  • Fehlererkennung und -behebung
790–870 € brutto
Viertes Ausbildungsjahr
  • Qualitätsprüfung
  • Füllungen und Befestigungsmethoden
  • Herstellung von Spangen und Schienen
819–899 € brutto

Das Gehalt einer Zahntechnikerin bzw. eines Zahntechnikers zum Berufseinstieg beträgt zwischen 1.800 und 2.500 Euro brutto. Durchschnittlich verdient eine Zahntechnikerin bzw. ein Zahntechniker nach einigen Jahren Berufserfahrung 3.046 Euro brutto im Monat. Berechnet auf eine 40-Stunden-Arbeitswoche ergibt das einen Stundenlohn von 17,60 Euro.


Zahntechnikerin / Zahntechniker – Job und Ausbildungsbetriebe

Als Zahntechnikerin oder Zahntechniker findest Du einen Job in verschiedenen Institutionen, so zum Beispiel:


  • zahntechnischen Labore
  • Zahnarztpraxen
  • speziellen Zahnkliniken

Dort wirst Du auch zur Zahntechnikerin beziehungsweise zum Zahntechniker ausgebildet. Viele Ausbildungsbetriebe übernehmen ihre Auszubildenden nach den Abschlussprüfungen.


Zu den typischen Arbeitsplätzen einer Zahntechnikerin beziehungsweise eines Zahntechnikers gehören:


  • Labore
  • Büroräume
  • Werkstätten
  • Produktionshallen

Zahntechnikerin / Zahntechniker – Weiterbildung

Hast Du die Ausbildung zur Zahntechnikerin beziehungsweise zum Zahntechniker erfolgreich abgeschlossen, stehen Dir darüber hinaus eine Menge Optionen zur Weiterbildung offen, darunter:


  • verschiedene Seminare,
  • eine Weiterbildung zur Zahntechnikmeisterin oder zum Zahntechnikmeister,
  • zur staatlich geprüften Technikerin oder zum Techniker,
  • zur Fachkauffrau beziehungsweise zum Fachkaufmann in der Handwerkswirtschaft
  • oder ein Studium (etwa Zahnmedizin, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde oder Medizintechnik).

Seminare sind eine Möglichkeit, um Dich in folgenden Bereichen als Zahntechnikerin oder Zahntechniker weiterzubilden:


  • Arbeitssicherheit und Unfallverhütung
  • Qualitätsmanagement
  • Kundenservice

Zahntechnikerin / Zahntechniker – Meister

Eine der am häufigsten gewählten Möglichkeiten zur Weiterbildung für Zahntechnikerinnen und Zahntechniker ist die Schulung zur Zahntechnikmeisterin bzw. zum Zahntechnikmeister.

Gehalt Zahntechnikerin / Zahntechniker – Meister

Mit einer Weiterbildung zur Meisterin bzw. zum Meister steigerst Du Dein monatliches Gehalt und übernimmst mehr Verantwortung in Deinem Beruf. Du musst allerdings für die Weiterbildung Lehrgangs- und Prüfungsgebühren zahlen. Wie lange die Weiterbildung zur Zahntechnikmeisterin bzw. zum Zahntechnikmeister dauert und wie viel Gehalt Dich erwartet, zeigt Dir die folgende Tabelle:


Dauer der Meister-Weiterbildung für Zahntechnikerinnen bzw. Zahntechniker Inhalte Gehalt
1–3 Jahre (Voll- oder Teilzeit)
  • Anleitung von Mitarbeitenden
  • kaufmännische Arbeit und Verwaltungsarbeit
  • Ausbildung von angehenden Zahntechnikerinnen und Zahntechnikern
  • Selbstständigkeit
3.400–5.000 Euro brutto

Hast Du Deine Ausbildung zur Zahntechnikerin bzw. zum Zahntechniker mit guten Noten bestanden, kannst Du unter Umständen Förderungen für die Weiterbildung zur Meisterin bzw. zum Meister beantragen. Manchmal kann auch Dein Betrieb die Kosten für die Weiterbildung übernehmen.
Zahntechnikerin / Zahntechniker – Voraussetzungen

Zahntechnikerin / Zahntechniker – Voraussetzungen

Um eine Ausbildung zur Zahntechnikerin oder zum Zahntechniker zu machen, musst Du rein rechtlich keinen bestimmten Abschluss haben. Die meisten Unternehmen stellen jedoch bevorzugt Auszubildende mit Mittlerer Reife oder (Fach-)Abitur ein. Zu den weiteren Voraussetzungen, um den Beruf der Zahntechnikerin bzw. des Zahntechnikers zu machen, gehören:


  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination: Du solltest Deine Aufgaben präzise und kontrolliert erledigen können.
  • räumliches Vorstellungsvermögen: Du solltest Dir das finale Werk anhand von Zeichnungen und Modellen bereits gut vorstellen können, um es optimal an die Bedürfnisse von Kund:innen anpassen zu können.
  • biologische, physikalische und mathematische Kenntnisse: Um beispielsweise Gipsmodelle herzustellen, sollten Dir chemische, physikalische und biologische Gesetze bekannt sein.
  • technisches Verständnis: Damit Du weißt, was Du tust, solltest Du mit der Technik umgehen können.
  • Organisationsfähigkeit: Du solltest in der Lage sein, Dich selbst zu organisieren und all Deine Aufgaben verantwortungsbewusst und gründlich zu erfüllen.
  • Stressresistenz: Du solltest Werkstücke wie Zahnspangen etc. auch unter Zeitdruck fehlerfrei fertigstellen können.

Zahntechnikerin / Zahntechniker – Steckbrief

  • Der Zahntechnikerin bzw. Zahntechniker-Job ist sehr abwechslungsreich. Zu den Aufgaben der Zahntechnikerin und des Zahntechnikers gehören unter anderem:
    • das Bearbeiten von Werkstoffen (Schleifen, Schmelzen, Fräsen, Brennen, Polieren),
    • die Herstellung, Reinigung und Reparatur von Zahnkronen, Implantaten und Brücken,
    • sowie die Beratung von Kundinnen und Kunden oder Zahnärztinnen und Zahnärzten.
  • Die Zahntechnikerin- bzw. Zahntechniker-Ausbildung dauert üblicherweise dreieinhalb Jahre und ist dual aufgebaut.
  • Das durchschnittliche Zahntechnikerin- bzw. Zahntechniker-Gehalt liegt bei 3.046 Euro brutto im Monat. Das Gehalt einer Zahntechnikerin oder eines Zahntechnikers nach der Ausbildung liegt in etwa zwischen 1.800 und 2.500 Euro brutto.
  • Die Weiterbildung zur Meisterin oder zum Meister nimmt zwölf bis sechsunddreißig Monate in Anspruch. Du kannst dadurch Dein Gehalt auf 3.400 bis hin zu 5.000 Euro brutto im Monat erhöhen.
  • Voraussetzungen für eine Ausbildung zur Zahntechnikerin oder zum Zahntechniker sind unter anderem:
    • Geschicklichkeit und Sorgfalt,
    • eine gute Auge-Hand-Koordination,
    • und grundlegendes technisches Verständnis.

FAQs

Zahntechniker sind verantwortlich für das Anfertigen und Reparieren von zahnmedizinischen Prothesen und Zahnersatz. Diese Aufgaben umfassen das Anfertigen von Modellen und Prototypen, das Anpassen und Polieren von Prothesen und das Arbeiten mit verschiedenen Materialien wie Porzellan und Metall.

Die Ausbildung zum Zahntechniker dauert in der Regel 3,5 Jahre und findet im dualen System statt, das bedeutet sowohl in der Berufsschule als auch in einem Ausbildungsbetrieb. Ausbildungsinhalte sind unter anderem das Herstellen von Zahnersatz, das Arbeiten mit unterschiedlichen Materialien und die Anwendung von verschiedenen Techniken. Die Vergütung während der Ausbildung hängt vom jeweiligen Bundesland und dem Ausbildungsjahr ab. Sie liegt im ersten Ausbildungsjahr meistens zwischen 500 und 700 Euro brutto im Monat und kann im letzten Ausbildungsjahr auf bis zu 900 Euro ansteigen.

Zahntechniker können in zahntechnischen Laboratorien, Universitätskliniken oder in der Industrie arbeiten. Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen in der Spezialisierung auf bestimmte Bereich, z.B. Implantologie oder Kieferorthopädie. Darüber hinaus kann eine Meisterausbildung oder ein Studium in der Dentaltechnologie absolviert werden.

Um eine Ausbildung zum Zahntechniker zu beginnen, benötigen Sie in der Regel einen mittleren Schulabschluss. Neben guten Noten in Mathematik und Physik ist auch eine hohe Fingerfertigkeit, handwerkliches Geschick sowie eine gute Auge-Hand-Koordination wichtig. Zudem sollten Sie ein Interesse an Medizin und Technik haben.
>