Ausbildung Zimmerer

fallback-cover

Es ist sieben Uhr morgens und das Kreischen einer Säge weckt Dich aus Deinen friedlichen Träumen.
Auf der Baustelle gegenüber geht es bereits geschäftig zu: Hier wird gemessen, zugeschnitten und montiert.
Ein altes Fachwerkgebäude soll restauriert werden und Du fragst Dich, wer eigentlich dafür zuständig ist?


Die Sanierung und Erhaltung von Holzkonstruktionen und -fassaden gehört zu den Aufgaben einer Zimmerin bzw. eines Zimmerers.
Doch welche Voraussetzungen brauchst Du, mit wie viel Gehalt kannst Du rechnen und welche Optionen zur Weiterbildung gibt es nach der Ausbildung als Zimmerin bzw. Zimmerer?

Zimmerin / Zimmerer – Aufgaben

Zimmerin / Zimmerer – Aufgaben

Der Arbeitstag der Zimmerin bzw. des Zimmerers beginnt häufig sehr früh. Bereits in den Morgenstunden geht es auf die Baustelle oder in die Werkstatt – meist wird bei der Arbeit Schutzkleidung getragen. Deine Aufgaben als Zimmerin bzw. Zimmerer lassen sich in vier Hauptbereiche einteilen:

Vorbereitung
  • Maße und Winkel überprüfen
  • Balken, Bretter und Platten abmessen und zurichten
  • technische Zeichnungen lesen und verstehen
  • Gerüste aufbauen
Herstellung
  • Herstellung von Holzfußböden, Holzhäuser, Fertigbauten und Dachstühlen
  • Innenausbau
  • Akustik- und Trockenbau
  • Fachwerkkonstruktionen
Montage
  • Umgang mit Stichsäge und CNC-gesteuerten Hobelmaschinen
  • Montieren von Treppen, Fenstern, Türen und Trennwänden
  • Außenwandverkleidung
  • Zusammenfügen von Einzelteilen durch verschiedene Verfahren
Sanierung
  • Erhaltung von historischen Gebäuden
  • Renovierung von Altbauten

Zimmerin / Zimmerer – Ausbildung

Die Ausbildung zur Zimmerin oder zum Zimmerer ist dual aufgebaut. Das bedeutet, dass Du praktische Fähigkeiten im Betrieb vor Ort vermittelt bekommst und zudem die Berufsschule besuchst. Der Schulunterricht findet an vereinzelten Tagen der Woche statt oder im Blockunterricht. Dort hast Du die Möglichkeit, Dein theoretisches Wissen zu vertiefen.

Zimmerin / Zimmerer – Ausbildungsdauer und Inhalt der Ausbildung

Die Ausbildung zur Zimmerin bzw. zum Zimmerer dauert drei Jahre. Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres erwartet Dich eine Zwischenprüfung. Deine Abschlussprüfung, auch Gesellenprüfung genannt, legst Du am Ende Deiner Ausbildung ab. Folgende Tätigkeiten werden Dir im Verlauf Deiner Ausbildung zur Zimmerin bzw. zum Zimmerer nähergebracht:

  • Auf- und Abbau von Baustellen
  • Herstellung von Holz- und Unterkonstruktionen
  • Einbauen und Befestigen von Bauteilen
  • Wartung und Bedienung von Holzbearbeitungsmaschinen
  • Instandhaltung von Holzbauten und -konstruktionen
  • Qualitätsmanagement und Leistungserfassung
  • Erstellung und Durchsetzung von Arbeits- und Ablaufplänen
  • Tarif- und Arbeitsrecht
  • Sicherheitsmaßnahmen und Gesundheitsschutz
  • Nachhaltigkeit und Umweltschutz
  • Digitalisierung in der Arbeitswelt

Zimmerin / Zimmerer – Gehalt

Das durchschnittliche Gehalt als Zimmerin bzw. Zimmerer beträgt 2.988 Euro brutto im Monat. Die folgende Tabelle zeigt Dir, mit welchem Gehalt Du als Zimmerin oder Zimmerer während der Ausbildung rechnen kannst:

Ausbildungsjahr als Zimmerin bzw. Zimmerer
Erstes Ausbildungsjahr 610–920 Euro brutto
Zweites Ausbildungsjahr 840–1.230 Euro brutto
Drittes Ausbildungsjahr 1.060–1.495 Euro brutto

Nach abgeschlossener Ausbildung erwartet Dich als Zimmerin oder Zimmerer ein Einstiegsgehalt von 1.600 bis 2.200 Euro brutto im Monat. Wie viel Du tatsächlich verdienst, hängt von der Größe des Betriebs ab. Üblicherweise steigt das Gehalt als Zimmerin bzw. Zimmerer mit fortschreitender Berufserfahrung.


Zimmerin / Zimmerer – Jobs und Ausbildungsbetriebe

Nicht selten kommt es vor, dass Du als Zimmerin oder Zimmerer nach einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss von Deinem Ausbildungsbetrieb übernommen wirst. Als Zimmerin oder Zimmerer findest Du außerdem Jobs in folgenden Betrieben:


  • Zimmereien
  • Ingenieurholzbaubetrieben
  • Fassadenbau-Unternehmen
  • Treppenbaufirmen

Zu Deinen Hauptarbeitsplätzen gehören:


  • Baustellen (Freiluft und Innenbereich)
  • Werkhallen
  • Werkstätten

Zimmerin / Zimmerer – Weiterbildung

Als Zimmerin oder Zimmerer mit abgeschlossener Ausbildung hast Du verschiedene Optionen zur Weiterbildung. Eine solche Weiterbildung erweitert nicht nur Deinen Aufgaben- und Tätigkeitsbereich, sie nimmt auch positiven Einfluss auf Dein Gehalt. Folgende Optionen stehen Dir als Zimmerin bzw. Zimmerer zur Weiterbildung offen:

Weiterbildung nach der Ausbildung zur Zimmerin bzw. Zimmerer Inhalte Gehalt
Betriebswirtin oder Betriebswirt nach Handwerksordnung
  • Unternehmensführung
bis zu 4.500 Euro brutto
Zimmermeisterin oder Zimmermeister
  • Selbstständigkeit
  • Ausbildung von Zimmerinnen und Zimmerern
bis zu 3.800 Euro brutto
Restaurateurin oder Restaurateur im Zimmerhandwerk
  • Erhaltung von historischen Gebäuden und Kulturgütern
2.800–3.700 Euro brutto
Gebäudeenergieberaterin oder Gebäudeenergieberater
  • Beratung zum klimafreundlichen und nachhaltigen Bauten
3.700–5.800 Euro brutto
Studium
  • Holztechnik
  • Architektur
bis zu 6.000 Euro brutto
Zimmerin / Zimmerer Ausbildung – Voraussetzungen

Zimmerin / Zimmerer Ausbildung – Voraussetzungen


Du hast schon als Kind mit Bausteinen architektonische Kunstwerke errichtet, bist absolut schwindelfrei und lässt Dich von der Arbeit im Freien nicht abschrecken? Dann könnte Dir eine Ausbildung zur Zimmerin oder zum Zimmerer gefallen. Um Deinen Abschluss als Zimmerin bzw. Zimmerer mit Erfolg zu meistern, solltest Du folgende Voraussetzungen mitbringen:
  • körperliche Belastbarkeit: Da Du häufig Bretter tragen, Dich viel bücken und mitunter eine lange Zeit stehen musst, ist es wichtig, dass Du körperlich fit, stark und belastbar bist.
  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination: Du solltest auch Feinarbeiten mit Präzision verrichten können und bei jedem Handlungsschritt genau wissen, was Du tust.
  • Sorgfalt und Umsicht: Eine Baustelle birgt unter Umständen viele Gefahren, darum ist es dringend notwendig, dass Du stets umsichtig handelst und Dir Deiner Verantwortung für Dich und andere bewusst bist.
  • Teamfähigkeit: Du solltest in der Lage sein, Dich mit anderen abzusprechen, um gemeinsam größere Projekte verwirklichen zu können.
  • technisches Verständnis: Die Handhabung von verschiedenen Geräten sowie Verfahren sollte Dir gut bekannt sein.
  • Kenntnisse in Mathe und Physik: Um Baupläne zu lesen und mit Deiner Arbeit optimale Ergebnisse zu erzielen, ist ein mathematisches und physikalisches Grundverständnis essenziell.

Zimmerin / Zimmerer – Schulabschluss


Um eine Ausbildung zur Zimmerin oder zum Zimmerer anzutreten, ist kein gesetzlich vorgeschriebener Schulabschluss vonnöten. Viele Betriebe stellen jedoch bevorzugt Auszubildende mit Mittlerer Reife, also einem Realschulabschluss, ein.

Zimmerin / Zimmerer – Steckbrief

  • Zu Deinen Aufgaben als Zimmerin bzw. Zimmerer gehören:
    • Planung und Vorbereitung von Baustellen und Werkstücken
    • Herstellung, Montage & Instandhaltung von Bauteilen und Gebäuden
  • Die Ausbildungsdauer zur Zimmerin bzw. zum Zimmerer beträgt drei Jahre.
    • Inhalte sind z. B.: Herstellung von Holz- und Unterkonstruktionen, Einbauen und Befestigen von Bauteilen, Wartung und Bedienung von Holzbearbeitungsmaschinen, Instandhaltung von Holzbauten und -konstruktionen
  • Das monatliche Brutto-Gehalt während der Ausbildung zur Zimmerin bzw. zum Zimmerer fällt wie folgt aus:
    • erstes Jahr: zwischen 610 und 920 Euro
    • zweites Jahr: zwischen 840 und 1.230 Euro
    • drittes Jahr: zwischen 1.060 und 1.495 Euro
  • Das Einstiegsgehalt als Zimmerin bzw. Zimmerer liegt bei 1.600 bis 2.200 Euro brutto im Monat.
  • Weiterbildungen für Zimmerinnen und Zimmerer können sein:
    • Zimmermeister:in
    • Betriebswirt:in nach Handwerksordnung
    • Restaurateur:in im Zimmerhandwerk
    • Gebäudeenergieberater:in
  • Für eine Ausbildung zur Zimmerin bzw. zum Zimmerer braucht es keinen vorgeschriebenen Schulabschluss. Voraussetzungen für eine duale Ausbildung zur Zimmerin oder zum Zimmerer sind unter anderem jedoch:
    • körperliche Belastbarkeit
    • handwerkliches Geschick
    • Sorgfalt und Umsicht
  • Jobs als Zimmerin oder Zimmerer findest Du in:
    • Fassadenbau-Betrieben
    • Zimmereien
    • Treppenbaufirmen
    • Ingenieurholzbaubetrieben

FAQs

Die Voraussetzungen können je nach Betrieb variieren, im Allgemeinen benötigt man jedoch einen Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss. Körperliche Fitness, handwerkliches Geschick, räumliches Vorstellungsvermögen und keine Angst vor Höhen sind ebenfalls wichtig. Zusätzlich ist ein Praktikum in einem Zimmereibetrieb oft hilfreich für eine erfolgreiche Bewerbung.

Als Zimmerer in der Ausbildung lernen Sie unter anderem das Herstellen von Holzkonstruktionen und Bauteilen, das Richten und Montieren dieser Teile, das Ausführen von Dachdeckerarbeiten und das Einsetzen von Dämmstoffen. Zudem erlernen Sie den Umgang mit modernen Maschinen und Werkzeugen.

Das durchschnittliche Gehalt eines Zimmerers in Deutschland liegt zwischen 2.600 und 3.300 Euro brutto pro Monat. Es kann jedoch je nach Berufserfahrung und Region variieren.

Nach der Ausbildung zum Zimmerer kann man sich zum Beispiel zum Meister im Zimmerer-Handwerk, zum Techniker der Fachrichtung Holztechnik, zum Bauleiter oder zum Restaurator im Zimmerer-Handwerk weiterbilden. Auch ein Studium im Baubereich, beispielsweise Bauingenieurwesen oder Architektur, ist möglich.
>